Verzögerung gefährdet mobiles Internet

Asut warnt vor 5G-Blockade

Uhr

Der Telko-Verband Asut warnt vor gravierenden Konsequenzen der verzögerten Einführung von 5G: In wenigen Jahren könnten gemäss einer Studie über 60 Prozent des mobilen Internetverkehrs nicht mehr bewältigt werden.

(Source: NatalyaBurova / iStock.com)
(Source: NatalyaBurova / iStock.com)

Der Schweizerische Verband der Telekommunikation (Asut) will die Ausbau- und Investitionsblockade bei der Einführung von 5G lösen. Der Verband warnt: die verzögerte Einführung von 5G habe gravierende Konsequenzen: Gemäss einer Studie der Internationalen Fernmeldeunion (ITU) drohe Ländern wie der Schweiz, dass diese innert drei Jahren über 60 Prozent des mobilen Datenverkehrs nicht mehr bewältigen könnten.

Viele Kantone und Gemeinden hätten die Einführung von 5G verzögert oder sogar blockiert – obwohl die funktechnischen Unterschiede zwischen 4G und 5G viel geringer seien als jene zwischen den älteren Mobilfunkgenerationen.

Die letzten Monate hätten gezeigt, wie wichtig leistungsfähige Kommunikationsnetze für die Gesellschaft und die Wirtschaft sind. "Angesichts der aktuellen wirtschaftlichen Situation ist es unverständlich, dass die Mobilfunkbranche daran gehindert wird, in den wichtigen Infrastrukturausbau der Schweiz zu investieren", schreibt der Verband in einer Mitteilung.

Deswegen fordert Asut Politik und Behörden dazu auf, die notwendige Erneuerung der Mobilfunknetze zu unterstützen. Ferner fordert der Verband:

  • einen Verzicht auf rechtswidrige Moratorien.

  • das Sicherstellen der notwendigen Ressourcen bei den Bewilligungsbehörden,

  • Vollzugshilfsmittel für 5G,

  • eine praxistaugliche Regelung für adaptive Antennen und

  • eine aktivere Kommunikationspolitik des Bundes gegenüber den Bewilligungsbehörden und der Bevölkerung.

Im April stellte sich der Bundesrat gegen höhere Grenzwerte für Strahlenbelastung. 5G könne bei der Digitalisierung zwar eine wichtige Rolle spielen, doch es bestünden Vorbehalte gegenüber dem Ausbau der Mobilfunknetze, teilte der Bundesrat mit. Das Parlament hatte eine Erhöhung der Grenzwerte bereits zwei Mal abgelehnt.

Nicht nur die Politik bremst 5G aus - durch die Coronakrise ist auch die Nachfrage nach 5G-fähigen Smartphones abgeflacht. Marktforscher Gartner geht davon aus, dass 2020 lediglich 11 Prozent aller ausgelieferten Mobiltelefone 5G-fähig sein werden. Neben der Sparlaune auf Kundenseite leide die 5G-Adoption auch unter anhaltenden Verzögerungen bei der Auslieferung auf Herstellerseite.

Tags
Webcode
DPF8_182327

Kommentare

« Mehr