Powered by it-beschaffung.ch

Simap-Meldungen Woche 24: Zuschläge

Uhr

Zwei Mal pro Monat aktuell: Die Zuschläge der Schweizer IT-, Telekom- und CE-Branche auf Simap.ch.

(Source: Simap.ch)
(Source: Simap.ch)

Amt für Landwirtschaft und Natur entscheidet sich für Brim Group

  • Zuschlag 1139851: Wartung / Weiterentwicklung GELAN / Neuentwicklung Agrarinformationssystem. Publiziert am 11.6.2020. Amt für Landwirtschaft und Natur. Ausschreibung vom 6.1.2020. Offenes Verfahren. Ausschreibung gemäss GATT/WTO-Abkommen, resp. Staatsvertrag. Auftraggeber: Kanton. Auftragsort: Amt für Landwirtschaft und Natur, Wildhainweg 9, 3012 Bern.

  • Vergabe: Zuschlag an BRIM Group AG. Worblentalstrasse 30, 3063 Ittigen. Preis: 17'714'435 CHF.

  • Details: 3 Offerten eingegangen. Evaluationsdauer: 156 Tage. Gegen die Zuschlagsverfügung vom 14. Mai 2020 wurde keine Beschwerde eingereicht. Gegen die vorliegende Publikation kann kein Rechtsmittel ergriffen werden.

Bau- und Verkehrsdepartement des Kantons Basel-Stadt entscheidet sich für Dormakaba

  • Zuschlag 1138995: Betreibungs- und Konkursamt BS Mieterausbau, Zutrittskontrolle. Publiziert am 6.6.2020. Bau- und Verkehrsdepartement des Kantons Basel-Stadt Städtebau & Architektur - Hochbauamt. Freihändiges Verfahren. Ausschreibung gemäss GATT/WTO-Abkommen, resp. Staatsvertrag. Auftraggeber: Kanton. Auftragsort: Bau- und Verkehrsdepartement des Kantons Basel-Stadt Städtebau & Architektur - Hochbauamt, Münsterplatz 11, 4001 Basel.

  • Vergabe: Zuschlag an dormakaba Schweiz AG. Hofwisenstrasse 24, 8153 Rümlang. Preis: 98'776 CHF. Begründung: Direktvergabe gestützt auf §19 f BeG (Kompatibilität).

  • Details: Rekurse sind innerhalb von zehn Tagen, von der Veröffentlichung im Kantonsblatt Basel-Stadt an gerechnet, an das Verwaltungsgericht Basel-Stadt, Bäumleingasse 1, 4051 Basel, zu richten. Die Rekursschrift muss einen Antrag und dessen Begründung enthalten. Die angefochtene Verfügung ist beizulegen. Die angerufenen Beweismittel sind genau zu bezeichnen und soweit möglich beizulegen.

Bernmobil entscheidet sich für LTG Switzerland

  • Zuschlag 1138691: Beschaffung Kundeninformationssytem (Abfahrtsmonitore) für die Fahrgastinformation. Publiziert am 5.6.2020. BERNMOBIL. Freihändiges Verfahren. keine GATT/WTO-Ausschreibung. Auftraggeber: Träger kantonaler Aufgaben. Auftragsort: BERNMOBIL, Eigerplatz 3, 3000 Bern.

  • Vergabe: Zuschlag an LTG Switzerland GmbH. Industriestrasse 149, 9200 Gossau. Preis: 139'410 CHF. Begründung: Die vorliegende Ausschreibung wurde im Einladungsverfahren durchgeführt. Von 4 angefragten Unternehmerinnen wurden 3 Angebote eingereicht. Das Angebot der gewählten Anbieterin ist das wirtschaftlich günstigste Angebot im Sinne Art. 30 ÖBV. Grundlage für die Bewertung bilden die in der Ausschreibungsunterlage festgehaltenen Zuschlagskriterien.

  • Details: Gegen diese Verfügung kann gemäss Artikel 14 des Gesetzes über das öffentliche Beschaffungswesen (BSG 731.2; ÖBG) innert 10 Tagen seit Eröffnung schriftlich Beschwerde beim Regierungsstatthalteramt Bern-Mittelland, Poststrasse 25, 3071 Ostermundigen erhoben werden. Eine allfällige Beschwerde muss einen Antrag, die Angaben von Tatsachen und Beweismitteln, eine Begründung sowie eine Unterschrift enthalten. Die angefochtene Verfügung und greifbare Beweismittel sind beizulegen. Einer allfälligen Beschwerde kommt keine aufschiebende Wirkung zu (Art. 14 Abs. 3 ÖBG).

BLS entscheidet sich für Garaio

  • Zuschlag 1139985: Technologiepartnerschaft SharePoint und AgilePoint. Lot Nr 1: SharePoint Dienstleistung. Publiziert am 11.6.2020. BLS AG. Ausschreibung vom 10.1.2020. Offenes Verfahren. Ausschreibung gemäss GATT/WTO-Abkommen, resp. Staatsvertrag. Auftraggeber: Dezentrale Bundesverwaltung / öffentlich rechtliche Organisationen. Auftragsort: BLS AG, Genfergasse 11, 3001 Bern.

  • Vergabe: Zuschlag an Garaio AG. Laupenstrasse 45, 3008 Bern. Preis: 1'499'989 CHF. Begründung: Das Angebot vom Zuschlagsempfänger erzielte bei den Zuschlagskriterien insgesamt das beste Ergebnis.

  • Details: 3 Offerten eingegangen. Lot Nr.1. Lot Beschreibung: SharePoint Dienstleistung. Evaluationsdauer: 152 Tage. Gegen diese Publikation kann gemäss Art. 30 BöB innert 20 Tagen seit Eröffnung schriftlich Beschwerde beim Bundesverwaltungsgericht, Postfach, 9023 St. Gallen, erhoben werden. Die Beschwerde ist im Doppel einzureichen und hat die Begehren, deren Begründung mit Angabe der Beweismittel sowie die Unterschrift der beschwerdeführenden Person oder ihrer Vertretung zu enthalten. Eine Kopie der vorliegenden Publikation und vorhandene Beweismittel sind beizulegen.

Bundesamt für Bevölkerungsschutz entscheidet sich für Kilchenmann

  • Zuschlag 1138421: Matrix-KVM-Switch-Lösung. Publiziert am 4.6.2020. Bundesamt für Bevölkerungsschutz BABS Nationale Alarmzentrale. Ausschreibung vom 3.12.2019. Offenes Verfahren. Ausschreibung gemäss GATT/WTO-Abkommen, resp. Staatsvertrag. Auftraggeber: Bund (Zentrale Bundesverwaltung). Auftragsort: Bundesamt für Bevölkerungsschutz BABS Nationale Alarmzentrale, Guisanplatz 1B, 3003 Bern / Berne.

  • Vergabe: Zuschlag an Kilchenmann AG. Bernstrasse 95, 3122 Kehrsatz. Preisspanne der eingegangenen Angebote von 1'150'661 bis 1'202'644 CHF. Begründung: Die Anbieterin Kilchenmann AG hat ihr Angebot formal korrekt und vollständig eingegeben und sie verfügt über die erforderlichen Qualifikationen. Die Offerte der Anbieterin stellt unter Berücksichtigung aller Zuschlagskriterien, das wirtschaftlich günstigste Angebot dar.

  • Details: 2 Offerten eingegangen. Bemerkungen zum Preis (Ziifer 3.2). - Grundauftrag zum Preis von CHF 377'875.55. - Optionen im Wert von CHF 772'786.40. Alle Preisangaben exkl. Mehrwertsteuer. Evaluationsdauer: 183 Tage. Gegen diese Publikation kann gemäss Art. 30 BöB innert 20 Tagen seit Eröffnung schriftlich Beschwerde beim Bundesverwaltungsgericht, Postfach, 9023 St. Gallen, erhoben werden. Die Beschwerde ist im Doppel einzureichen und hat die Begehren, deren Begründung mit Angabe der Beweismittel sowie die Unterschrift der beschwerdeführenden Person oder ihrer Vertretung zu enthalten. Eine Kopie der vorliegenden Publikation und vorhandene Beweismittel sind beizulegen.

Bundesamt für Informatik und Telekommunikation entscheidet sich für Almaviva, Elca Informatique, JLS Digital, Ti&m, Zühlke Engineering und Ex Machina

  • Zuschlag 1137729: (19113) 609 Entwicklung von mobilen Applikationen. Publiziert am 2.6.2020. Bundesamt für Informatik und Telekommunikation BIT. Ausschreibung vom 17.12.2019. Offenes Verfahren. Ausschreibung gemäss GATT/WTO-Abkommen, resp. Staatsvertrag. Auftraggeber: Bund (Zentrale Bundesverwaltung). Auftragsort: Bundesamt für Informatik und Telekommunikation BIT, Fellerstrasse 21, 3003 Bern.

  • Vergabe: Zuschlag an Almaviva SpA. Via di Casal Boccone, 188-190, IT-00137 Roma. Preis: 20'000'000 CHF. Zudem Zuschlag an Elca informatique SA. Avenue de la Harpe 22-24, 1000 Lausanne. Preis: 20'000'000 CHF. Zudem Zuschlag an JLS DIGITAL AG. Libellenrain 17, 6004 Luzern. Preis: 20'000'000 CHF. Zudem Zuschlag an ti&m AG. Buckhauserstrasse 24, 8048 Zürich, Schweiz. Preis: 20'000'000 CHF. Zudem Zuschlag an Zühlke Engineering AG. Wiesenstrasse 10a, 8952 Schlieren, Schweiz. Preis: 20'000'000 CHF. Zudem Zuschlag an EX MACHINA Sagl. Viale dei Faggi 9, 6900 Lugano, Schweiz. Preis: 20'000'000 CHF. Gesamtpreis: 120'000'000 CHF. Begründung: Die Zuschläge erhalten die Firmen mit den 6 höchsten Rangpositionen: 1. ti&m AG, Buckhauserstrasse 24, 8048 Zürich 2. Almaviva SpA, Via di Casal Boccone, 188-190, 00137 Roma 3. Elca informatique SA, Avenue de la Harpe 22-24, 1000 Lausanne 4. JLS DIGITAL AG, Libellenrain 17, 6004 Luzern 5. EX MACHINA Sagl, Viale dei Faggi 9, 6900 Lugano 6. Zühlke Engineering AG, Wiesenstrasse 10a, 8952 Schlieren Aufgrund der Bewertung der Zuschlagskriterien erreichten diese 6 Firmen die höchsten Punktzahlen. Ausschlaggebend war der angebotene Preis gefolgt von der personellen Kapazität und den Erfahrungswerten in der Entwicklung von mobilen Applikationen.

  • Details: 13 Offerten eingegangen. Die Ausschreibung erfolgt ohne Mindestabnahmemenge. Der Erstplatzierte erhält das Erstrecht auf eine Angebotsabgabe. Im konkreten Bedarfsfall werden demzufolge alle Aufträge direkt dem Anbieter vergeben, der dieses Recht besitzt. Verzichtet der angefragte Anbieter auf die Angebotsabgabe, wird ein Minitender Verfahren mit den verbleibenden Zuschlagsempfängern durchgeführt. Es wird höchstens das in der Ausschreibung publizierte maximale Beschaffungsvolumen von CHF 20'000'000.00 abgerufen. Die Zuschlagsempfänger haben folgende Stundensätze offeriert. Senior: Minimal CHF 85.31 / Maximal CHF 152.00. Expert: Minimal CHF 96.56 / Maximal CHF 182.00. Evaluationsdauer: 167 Tage. Gegen diese Publikation kann gemäss Art. 30 BöB innert 20 Tagen seit Eröffnung schriftlich Beschwerde beim Bundesverwaltungsgericht, Postfach, 9023 St. Gallen, erhoben werden. Die Beschwerde ist im Doppel einzureichen und hat die Begehren, deren Begründung mit Angabe der Beweismittel sowie die Unterschrift der beschwerdeführenden Person oder ihrer Vertretung zu enthalten. Eine Kopie der vorliegenden Publikation und vorhandene Beweismittel sind beizulegen.

Bundesamt für Informatik und Telekommunikation entscheidet sich für Cenit

  • Zuschlag 1138181: (F20066) FileNet Lizenzen und Wartung. Publiziert am 3.6.2020. Bundesamt für Informatik und Telekommunikation BIT. Freihändiges Verfahren. Ausschreibung gemäss GATT/WTO-Abkommen, resp. Staatsvertrag. Auftraggeber: Bund (Zentrale Bundesverwaltung). Auftragsort: Bundesamt für Informatik und Telekommunikation BIT, Fellerstrasse 21, 3003 Bern.

  • Vergabe: Zuschlag an Cenit (Schweiz) AG. Im Langhag 7b, 8307 Effretikon. Preis: 1'960'714 CHF. Begründung: Artikel 13, Absatz 1, lit c VöB.

  • Details: Bemerkungen zum Preis (Ziffer 3.2). - Grundauftrag: CHF 702'594.00. - Optionen: CHF 1'258'120.00. Alle Preisangaben exklusive Mehrwertsteuer. Gegen diese Publikation kann gemäss Art. 30 BöB innert 20 Tagen seit Eröffnung schriftlich Beschwerde beim Bundesverwaltungsgericht, Postfach, 9023 St. Gallen, erhoben werden. Die Beschwerde ist im Doppel einzureichen und hat die Begehren, deren Begründung mit Angabe der Beweismittel sowie die Unterschrift der beschwerdeführenden Person oder ihrer Vertretung zu enthalten. Eine Kopie der vorliegenden Publikation und vorhandene Beweismittel sind beizulegen.

Bundesamt für Strassen entscheidet sich für BSR Automation

  • Zuschlag 1138855: Fachanwendung VPS Softwarepflege, Weiterentwicklung, Support und IT Dienstleistung für die Fachanwendung VPS sowie Wartung der Sensoren der Fahrzeugvermessungsanlage für die Schwerverkehrskontrollzentren der Schweiz. Publiziert am 8.6.2020. Bundesamt für Strassen ASTRA. Freihändiges Verfahren. Ausschreibung gemäss GATT/WTO-Abkommen, resp. Staatsvertrag. Auftraggeber: Bund (Zentrale Bundesverwaltung). Auftragsort: Bundesamt für Strassen ASTRA, Postfach, 3003 Bern.

  • Vergabe: Zuschlag an BSR Automation. 6010 Kriens. Preis: 3'992'995 CHF. Begründung: Art. 13 Abs. 1 lit. c VöB.

  • Details: Gegen diese Publikation kann gemäss Art. 30 BöB innert 20 Tagen seit Eröffnung schriftlich Beschwerde beim Bundesverwaltungsgericht, Postfach, 9023 St. Gallen, erhoben werden. Die Beschwerde ist im Doppel einzureichen und hat die Begehren, deren Begründung mit Angabe der Beweismittel sowie die Unterschrift der beschwerdeführenden Person oder ihrer Vertretung zu enthalten. Eine Kopie der vorliegenden Publikation und vorhandene Beweismittel sind beizulegen.

Bundesamt für Zivilluftfahrt entscheidet sich für ITV Consult

  • Zuschlag 1140095: (19221) 803 Aeronautical Data Collection Service (DCS). Publiziert am 15.6.2020. Bundesamt für Zivilluftfahrt BAZL, Abteilung Sicherheit Infrastruktur. Ausschreibung vom 12.12.2019. Offenes Verfahren. Ausschreibung gemäss GATT/WTO-Abkommen, resp. Staatsvertrag. Auftraggeber: Bund (Zentrale Bundesverwaltung). Auftragsort: Bundesamt für Zivilluftfahrt BAZL, Abteilung Sicherheit Infrastruktur, Mühlestrasse 2, 3063 Ittigen.

  • Vergabe: Zuschlag an ITV Consult AG. Dorfstrasse 53, 8105 Regensdorf-Watt. Preis: 20'898'200 CHF. Begründung: Den Zuschlag erhält die Firma ITV Consult AG, da das Angebot hinsichtlich der guten Erfüllung der qualitativen Anforderungen und dem günstigsten Preis überzeugt. Das Angebot erzielt den höchsten Nutzwert und weist damit das beste Preis-/Leistungsverhältnis aus.

  • Details: 8 Offerten eingegangen. Bemerkungen zum Preis (Ziffer 3.2). Grundauftrag: CHF 3'686'250.00. Optionen: CHF 17'211'950.00. Alle Preisangaben exklusive Mehrwertsteuer. Evaluationsdauer: 185 Tage. Gegen diese Publikation kann gemäss Art. 30 BöB innert 20 Tagen seit Eröffnung schriftlich Beschwerde beim Bundesverwaltungsgericht, Postfach, 9023 St. Gallen, erhoben werden. Die Beschwerde ist im Doppel einzureichen und hat die Begehren, deren Begründung mit Angabe der Beweismittel sowie die Unterschrift der beschwerdeführenden Person oder ihrer Vertretung zu enthalten. Eine Kopie der vorliegenden Publikation und vorhandene Beweismittel sind beizulegen.

Bundesweite Beschaffung von SAP Dienstleistungen entscheidet sich für SAP

  • Zuschlag 1137541: Dienstleistungserweiterung im Zusammenhang mit S/4 Technologie. Publiziert am 2.6.2020. Bundesweite Beschaffung von SAP Dienstleistungen. Freihändiges Verfahren. Ausschreibung gemäss GATT/WTO-Abkommen, resp. Staatsvertrag. Auftraggeber: Bund (Zentrale Bundesverwaltung). Auftragsort: Bundesweite Beschaffung von SAP Dienstleistungen, Fellerstrasse 21, 3003 Bern.

  • Vergabe: Zuschlag an SAP (Schweiz) AG. Leugenestrasse 6, 2504 Biel. Preis: 11'884'250 CHF. Begründung: Artikel 13, Absatz 1, lit c VöB.

  • Details: Bemerkungen zum Preis (Ziffer 3.2). - Grundauftrag 01.07.2020-30.06.2023: CHF 6'360'510.00. - Optionen 01.07.2020-30.06.2025: CHF 5'523'740.00. Alle Preisangaben exklusive Mehrwertsteuer. Gegen diese Publikation kann gemäss Art. 30 BöB innert 20 Tagen seit Eröffnung schriftlich Beschwerde beim Bundesverwaltungsgericht, Postfach, 9023 St. Gallen, erhoben werden. Die Beschwerde ist im Doppel einzureichen und hat die Begehren, deren Begründung mit Angabe der Beweismittel sowie die Unterschrift der beschwerdeführenden Person oder ihrer Vertretung zu enthalten. Eine Kopie der vorliegenden Publikation und vorhandene Beweismittel sind beizulegen.

Direktion der Justiz und des Innern Justizvollzug und Wiedereingliederung entscheidet sich für Lime-Tec

  • Zuschlag 1138261: Bargeldloses Bezahlen bei Gefangenen und Besuchern in Vollzugsstätten des Kantons Zürich (BaGeLos JVA). Publiziert am 3.6.2020. Direktion der Justiz und des Innern Justizvollzug und Wiedereingliederung (JuWe). Freihändiges Verfahren. Ausschreibung gemäss GATT/WTO-Abkommen, resp. Staatsvertrag. Auftraggeber: Kanton. Auftragsort: Direktion der Justiz und des Innern Justizvollzug und Wiedereingliederung (JuWe), Stauffacherstrasse 55, 8090 Zürich.

  • Vergabe: Zuschlag an Lime-Tec AG. Zürcherstrasse 322, 8406 Winterthur. Preis: 745'000 CHF. Begründung: § 10 Abs. 1 lit. c und f SubmV Nur die Lime-Tec AG als Anbieterin des Kassensystems in den Vollzugsstätten des Kantons Zürich ist technisch in der Lage, das BaGeLos JVA einzuführen. Es erfolgt dabei sinnvollerweise eine Erweiterung des bestehenden Kassensystems um die für BaGeLos JVA erforderliche Soft- und Hardware, um unverhältnismässigen Aufwand bei einem Anbieterwechsel zu vermeiden.

  • Details: Gemäss Verfügung der Amtsleitung vom 21.04.2020. Gegen diesen Zuschlag kann innert 10 Tagen, von der Publikation an gerechnet, beim Verwaltungsgericht des Kantons Zürich, Postfach, 8090 Zürich, schriftlich Beschwerde eingereicht werden. Die Beschwerdeschrift ist im Doppel einzureichen. Sie muss einen Antrag und dessen Begründung enthalten. Die angefochtene Zuschlagsverfügung ist beizulegen. Die angerufenen Beweismittel sind genau zu bezeichnen und, soweit möglich, beizulegen.

Elektrizitätswerk der Stadt Zürich entscheidet sich für Ajila

  • Zuschlag 1127597: Output Management System (OMS). Publiziert am 3.6.2020. Elektrizitätswerk der Stadt Zürich (ewz). Ausschreibung vom 8.11.2019. Selektives Verfahren. Ausschreibung gemäss GATT/WTO-Abkommen, resp. Staatsvertrag. Auftraggeber: Gemeinde/Stadt. Auftragsort: Elektrizitätswerk der Stadt Zürich (ewz), Tramstrasse 35, CH-8050 Zürich.

  • Vergabe: Zuschlag an Ajila AG. Centralstrasse 8b, 6210 Sursee. Preis: 288'050 CHF. Begründung: Beste Erfüllung der Zuschlagskriterien.

  • Details: 3 Offerten eingegangen. Die Anbieter wurden am 02. Juni 2020 schriftlich informiert. Evaluationsdauer: 207 Tage. Gegen diese Verfügung kann innert 10 Tagen beim Verwaltungsgericht des Kantons Zürich, Militärstrasse 36, Postfach, 8090 Zürich, schriftlich Beschwerde eingereicht werden. Der Fristenlauf beginnt für die Teilnehmenden / Anbietenden mit der Zustellung, für Dritte mit der Publikation. Die Beschwerdeschrift ist im Doppel einzureichen, sie muss einen Antrag und dessen Begründung enthalten. Die angefochtene Verfügung ist beizulegen. Die angerufenen Beweismittel sind genau zu bezeichnen und soweit möglich beizulegen.

ETH Zürich entscheidet sich für Axalon

  • Zuschlag 1139737: Wartung und Weiterentwicklung des IAM-Systems der ETH Zürich für den Zeitraum 2020 bis 2024. Lot Nr 1, 2, 3: Lösungssupport (Los 1a): Beinhaltet die Unterstützungsleistungen der Anbieterin zur Sicherstellung eines zweckerfüllenden, fehlerfreien und performanten Betriebs der IAM-Lösung. Entwicklung IAM (Kernbereich) (Los 1b): Beinhaltet die Unterstützungsleistungen der Anbieterin zur Sicherstellung der effektiven, effizienten und fehlerfreien Abwicklung von Weiterentwicklungsprojekte im Bereich IAM. Entwicklung DirX Access (Run-Time Komponente) sowie DirX Audit (Los 2): Beinhaltet die Unterstützungsleistungen der Anbieterin zur Sicherstellung der effektiven, effizienten und fehlerfreien Abwicklung von Weiterentwicklungsprojekte im Bereich IAM. Publiziert am 10.6.2020. ETH Zürich. Ausschreibung vom 18.3.2020. Offenes Verfahren. Ausschreibung gemäss GATT/WTO-Abkommen, resp. Staatsvertrag. Auftraggeber: Dezentrale Bundesverwaltung / öffentlich rechtliche Organisationen. Auftragsort: ETH Zürich, Stampfenbachstrasse 69, 8092 Zürich.

  • Vergabe: Zuschlag an Axalon GmbH. Bernerstrasse Süd 169, 8048 Zürich. Preis: 283'520 CHF.

  • Details: 2 Offerten eingegangen. Lot Nr.1, 2, 3. Lot Beschreibung: Lösungssupport (Los 1a). Beinhaltet die Unterstützungsleistungen der Anbieterin zur Sicherstellung eines zweckerfüllenden, fehlerfreien und performanten Betriebs der IAM-Lösung., Entwicklung IAM (Kernbereich) (Los 1b). Beinhaltet die Unterstützungsleistungen der Anbieterin zur Sicherstellung der effektiven, effizienten und fehlerfreien Abwicklung von Weiterentwicklungsprojekte im Bereich IAM., Entwicklung DirX Access (Run-Time Komponente) sowie DirX Audit (Los 2). Beinhaltet die Unterstützungsleistungen der Anbieterin zur Sicherstellung der effektiven, effizienten und fehlerfreien Abwicklung von Weiterentwicklungsprojekte im Bereich IAM. Evaluationsdauer: 83 Tage. Gegen diese Publikation kann gemäss Art. 30 BöB innert 20 Tagen seit Eröffnung schriftlich Beschwerde beim Bundesverwaltungsgericht, Postfach, 9023 St. Gallen, erhoben werden. Die Beschwerde ist im Doppel einzureichen und hat die Begehren, deren Begründung mit Angabe der Beweismittel sowie die Unterschrift der beschwerdeführenden Person oder ihrer Vertretung zu enthalten. Eine Kopie der vorliegenden Publikation und vorhandene Beweismittel sind beizulegen.

ETH Zürich entscheidet sich für Axept Business Software

  • Zuschlag 1138349: Wartung, Weiterentwicklung der Software Provis. Publiziert am 4.6.2020. ETH Zürich. Freihändiges Verfahren. Ausschreibung gemäss GATT/WTO-Abkommen, resp. Staatsvertrag. Auftraggeber: Dezentrale Bundesverwaltung / öffentlich rechtliche Organisationen. Auftragsort: ETH Zürich, Stampfenbachstrasse 69, 8092 Zürich.

  • Vergabe: Zuschlag an Axept Business Software AG. 3322 Schönbühl. Preis: 1'050'000 CHF. Begründung: Gemäss Art. 13, Abs. 1, Lit c VöB.

  • Details: Gegen diese Publikation kann gemäss Art. 30 BöB innert 20 Tagen seit Eröffnung schriftlich Beschwerde beim Bundesverwaltungsgericht, Postfach, 9023 St. Gallen, erhoben werden. Die Beschwerde ist im Doppel einzureichen und hat die Begehren, deren Begründung mit Angabe der Beweismittel sowie die Unterschrift der beschwerdeführenden Person oder ihrer Vertretung zu enthalten. Eine Kopie der vorliegenden Publikation und vorhandene Beweismittel sind beizulegen.

ETH Zürich entscheidet sich für Infoniqa SQL

  • Zuschlag 1139041: Veritas EnterpriseVault – Reseller Evaluation 2020. Publiziert am 6.6.2020. ETH Zürich. Ausschreibung vom 25.3.2020. Offenes Verfahren. Ausschreibung gemäss GATT/WTO-Abkommen, resp. Staatsvertrag. Auftraggeber: Dezentrale Bundesverwaltung / öffentlich rechtliche Organisationen. Auftragsort: ETH Zürich, Stampfenbachstrasse 69, 8092 Zürich.

  • Vergabe: Zuschlag an Infoniqa SQL AG. Baarermattstrasse 10, 6340 Baar. Preis: 171'000 CHF.

  • Details: 2 Offerten eingegangen. Evaluationsdauer: 72 Tage. Gegen diese Publikation kann gemäss Art. 30 BöB innert 20 Tagen seit Eröffnung schriftlich Beschwerde beim Bundesverwaltungsgericht, Postfach, 9023 St. Gallen, erhoben werden. Die Beschwerde ist im Doppel einzureichen und hat die Begehren, deren Begründung mit Angabe der Beweismittel sowie die Unterschrift der beschwerdeführenden Person oder ihrer Vertretung zu enthalten. Eine Kopie der vorliegenden Publikation und vorhandene Beweismittel sind beizulegen.

ETH Zürich entscheidet sich für René Faigle

  • Zuschlag 1138495: Service- und Supportleistungen für die installierte Print Hardware. Publiziert am 4.6.2020. ETH Zürich. Freihändiges Verfahren. Ausschreibung gemäss GATT/WTO-Abkommen, resp. Staatsvertrag. Auftraggeber: Dezentrale Bundesverwaltung / öffentlich rechtliche Organisationen. Auftragsort: ETH Zürich, Stampfenbachstrasse 69, 8092 Zürich.

  • Vergabe: Zuschlag an René Faigle AG. 8050 Zürich. Preis: 1'799'850 CHF.

  • Details: Gegen diese Publikation kann gemäss Art. 30 BöB innert 20 Tagen seit Eröffnung schriftlich Beschwerde beim Bundesverwaltungsgericht, Postfach, 9023 St. Gallen, erhoben werden. Die Beschwerde ist im Doppel einzureichen und hat die Begehren, deren Begründung mit Angabe der Beweismittel sowie die Unterschrift der beschwerdeführenden Person oder ihrer Vertretung zu enthalten. Eine Kopie der vorliegenden Publikation und vorhandene Beweismittel sind beizulegen.

Fachhochschule Graubünden entscheidet sich für Ricoh Schweiz

  • Zuschlag 1139921: Multifunktionsgeräte Ersatzbeschaffung 2020. Publiziert am 11.6.2020. Fachhochschule Graubünden, Informatikdienst. Ausschreibung vom 4.12.2019. Selektives Verfahren. Ausschreibung gemäss GATT/WTO-Abkommen, resp. Staatsvertrag. Auftraggeber: Träger kantonaler Aufgaben. Auftragsort: Fachhochschule Graubünden, Informatikdienst, Pulvermühlestrasse 57, 7000 Chur.

  • Vergabe: Zuschlag an Ricoh Schweiz AG. Hertistrasse 2, 8304 Wallisellen. Begründung: Wirtschaftlich günstigstes Angebot unter Berücksichtigung der bekanntgegebenen Zuschlagskriterien.

  • Details: 2 Offerten eingegangen. Evaluationsdauer: 189 Tage.

Informatiksteuerungsorgan des Bundes entscheidet sich für MID

  • Zuschlag 1139027: (F20156) Zusatzlizenzen und Dienstleistungen zur Modellierung von Prozessen und Architekturen sowie deren Darstellung. Publiziert am 8.6.2020. Informatiksteuerungsorgan des Bundes ISB. Freihändiges Verfahren. Ausschreibung gemäss GATT/WTO-Abkommen, resp. Staatsvertrag. Auftraggeber: Bund (Zentrale Bundesverwaltung). Auftragsort: Informatiksteuerungsorgan des Bundes ISB, Fellerstrasse 21, 3003 Bern.

  • Vergabe: Zuschlag an MID GmbH. Kressengartenstrasse 10, DE-90402 Nürnberg. Preis: 18'102'276 CHF. Begründung: Artikel 13, Absatz 1, lit. c VöB.

  • Details: Bemerkungen zum Preis (Ziffer 3.2). - Option 1 (zusätzliche Module + Wartung): CHF 13'852'276.00. - Option 2 (Dienstleistungen): CHF 4'250'000.00. Alle Preisangaben exklusive Mehrwertsteuer. Gegen diese Publikation kann gemäss Art. 30 BöB innert 20 Tagen seit Eröffnung schriftlich Beschwerde beim Bundesverwaltungsgericht, Postfach, 9023 St. Gallen, erhoben werden. Die Beschwerde ist im Doppel einzureichen und hat die Begehren, deren Begründung mit Angabe der Beweismittel sowie die Unterschrift der beschwerdeführenden Person oder ihrer Vertretung zu enthalten. Eine Kopie der vorliegenden Publikation und vorhandene Beweismittel sind beizulegen.

Kanton Wallis entscheidet sich für Rittmeyer

  • Zuschlag 1128651: Automatisierung SPS - PLS ARA Lötschental. Publiziert am 5.6.2020. Kanton Wallis. Freihändiges Verfahren. Keine GATT/WTO-Ausschreibung. Auftraggeber: Gemeinde/Stadt. Auftragsort: [Kanton Wallis], Dorfstrasse 24, 3918 Wiler.

  • Vergabe: Zuschlag an Rittmeyer AG. Postfach 1660, 6341 Baar. Preis: 237'837 CHF. Begründung: Begründung: Die Beschaffung des neuen Prozessleitsystems wird gestützt auf Art. 13 kGIVöB, §13 Abs.1 lit f freihändig im Ausnahmefall vergeben. Die ARA Lötschental ist ein gemeinsamer Neubau der Gemeinden Wiler, Kippel und Ferden. Die Gemeinden im Lötschental werden im Jahr 2020 die Werkhöfe zusammenlegen. Abwasserentsorgung, Trinkwasserversorgung und weitere Infrastrukturarbeiten werden anschliessend von gemeinsamem Personal ausgeführt. Sämtliche Trinkwasserversorgungen und die bestehende ARA Blatten im Lötschental laufen jetzt schon mit einer Steuerung der Firma Rittmeyer AG. Einzelne Teilanlagen wurden vor erst vor 3 Jahren in Betrieb genommen. Auch die Alarmierung erfolgt durch ein Produkt dieser Firma. Um die Bedienung und Alarmierung dieser Infrastrukturanlagen optimal zu nutzen, ist es zwingend die neue ARA in das bestehende und bewährte System zu integrieren, damit man eine einheitliche Leitebene aufweist. Dies hat zudem den Vorteil, dass die vorhandenen Kenntnisse des Personals nicht mehr neu angeeignet werden müssen. Zudem ist es auch erforderlich um die Kompatibilität und einen einfachen Service durch einen Ansprechpartner zu garantieren.

  • Details: Dieser Entscheid zur freihändigen Vergabe kann innert 10 Tagen seit der Publikation mittels Beschwerde bei der. öffentlichrechtlichen Abteilung des Kantonsgerichts in Sitten angefochten werden. Die Beschwerde ist im Doppel. einzureichen und hat die Begehren, deren Begründung mit Angabe der Beweismittel sowie die Unterschrift der. beschwerdeführenden Person oder ihrer Vertretung zu enthalten. Eine Kopie der vorliegenden Publikation und. vorhandene Beweismittel sind beizulegen.

Kantonales Steueramt entscheidet sich für Elca Informatik

  • Zuschlag 1132975: ZHStRegisterJP Jahresrelease 2020. Publiziert am 12.6.2020. Kantonales Steueramt. Freihändiges Verfahren. Ausschreibung gemäss GATT/WTO-Abkommen, resp. Staatsvertrag. Auftraggeber: Kanton. Auftragsort: Kantonales Steueramt, Bändliweg 21, 8090 Zürich.

  • Vergabe: Zuschlag an ELCA Informatik AG. Flurstrasse 62, 8084 Zürich. Preis: 390'000 CHF.

  • Details: Gegen diesen Zuschlag kann innert 10 Tagen, von der Publikation an gerechnet, beim Verwaltungsgericht des Kantons Zürich, Postfach, 8090 Zürich, schriftlich Beschwerde eingereicht werden. Die Beschwerdeschrift ist im Doppel einzureichen. Sie muss einen Antrag und dessen Begründung enthalten. Die angefochtene Zuschlagsverfügung ist beizulegen. Die angerufenen Beweismittel sind genau zu bezeichnen und, soweit möglich, beizulegen.

Kantonales Steueramt entscheidet sich für Emineo

  • Zuschlag 1136163: Re-Design und Digitalisierung von ZHprivateTax. Publiziert am 10.6.2020. Kantonales Steueramt. Freihändiges Verfahren. Ausschreibung gemäss GATT/WTO-Abkommen, resp. Staatsvertrag. Auftraggeber: Kanton. Auftragsort: Kantonales Steueramt, Bändliweg 21, 8090 Zürich.

  • Vergabe: Zuschlag an emineo AG. Pfingstweidstrasse 106, 8005 Zürich. Preis: 533'158 CHF.

  • Details: Gegen diesen Zuschlag kann innert 10 Tagen, von der Publikation an gerechnet, beim Verwaltungsgericht des Kantons Zürich, Postfach, 8090 Zürich, schriftlich Beschwerde eingereicht werden. Die Beschwerdeschrift ist im Doppel einzureichen. Sie muss einen Antrag und dessen Begründung enthalten. Die angefochtene Zuschlagsverfügung ist beizulegen. Die angerufenen Beweismittel sind genau zu bezeichnen und, soweit möglich, beizulegen.

Oberstufe Mittelrheintal entscheidet sich für Computacenter TS

  • Zuschlag 1140409: Lieferung von Tablets inkl. Zubehör und Dienstleistung. Publiziert am 15.6.2020. Oberstufe Mittelrheintal. Ausschreibung vom 22.4.2020. Offenes Verfahren. Ausschreibung gemäss GATT/WTO-Abkommen, resp. Staatsvertrag. Auftraggeber: Träger kommunaler Aufgaben. Auftragsort: Oberstufe Mittelrheintal, Karl-Völker-Strasse 7, 9436 Heerbrugg.

  • Vergabe: Zuschlag an Computacenter TS GmbH. Luzernerstrasse 52c, 6025 Neudorf. Preis: 433'041 CHF. Begründung: Hinsichtlich Preis erweist sich das Angebot der Firma Computacenter AG, St. Gallen als das Beste, weil es sowohl bei den einzelnen Preiskriterien als auch bei den Referenzen, gestützt auf die publizierte Punktevergabe, am meisten Punkte erzielte und deshalb den Zuschlag erhält.

  • Details: 12 Offerten eingegangen. Den Zuschlag erhält die Firma Computacenter AG vertreten durch die Computacenter AG, Gaiserwaldstrasse 14, 9015 St. Gallen. Evaluationsdauer: 54 Tage. Gegen diese Verfügung kann innert zehn Tagen seit Eröffnung beim Verwaltungsgericht des Kantons St.Gallen, Webergasse 8, 9001 St.Gallen, schriftlich Beschwerde erhoben werden. Die Beschwerde muss einen Antrag, eine Darstellung des Sachverhaltes sowie eine Begründung enthalten. Diese Verfügung ist beizulegen. Es gelten keine Gerichtsferien.

Post entscheidet sich für IBM Switzerland

  • Zuschlag 1138139: Wartungslizenz FDS (File Delivery Services). Publiziert am 9.6.2020. Post CH AG. Freihändiges Verfahren. Ausschreibung gemäss GATT/WTO-Abkommen, resp. Staatsvertrag. Auftraggeber: Dezentrale Bundesverwaltung / öffentlich rechtliche Organisationen. Auftragsort: Post CH AG, Wankdorfallee 4, 3030 Bern.

  • Vergabe: Zuschlag an IBM Switzerland Ltd. Vulkanstrasse 106 PO Box, CH-8010 Zürich. Preis: 1'584'560 CHF. Begründung: Art. 13 Abs. 1 lit. c VöB: Die Post CH AG verwendet die Software „IBM Sterling B2B Integrator“ respektive „IBM Sterling File Gateway Financial“ für den Datenaustausch mit ihren Geschäftspartnern. Die Software und die Implementierung bei IT Post erfüllt höchste Anforderungen bezüglich Stabilität und Verfügbarkeit. Dadurch können unter anderem Finanztransaktionen sicher über diesen Service laufen. Auf Seite der Geschäftspartner der Post wurde erheblicher Aufwand in die Implementierung und Abstimmung der technischen und prozessualen Schnittstellen gesteckt. Die Wartung und der Support für die vorgenannte Software wird ausschliesslich durch IBM gewährleistet. Somit ist nur die Zuschlagsempfängerin in der Lage, durch die verwendete Software die Anforderungen der Post und deren Geschäftspartner abzudecken. Die Wartung und der Support kann nur bei der Herstellerin der Software bezogen werden. Deshalb muss der Vertrag für Wartung und Support an die Zuschlagsempfängerin vergeben werden.

  • Details: Gegen diese Publikation kann gemäss Art. 30 BöB innert 20 Tagen seit Eröffnung schriftlich Beschwerde beim Bundesverwaltungsgericht, Postfach, 9023 St. Gallen, erhoben werden. Die Beschwerde ist im Doppel einzureichen und hat die Begehren, deren Begründung mit Angabe der Beweismittel sowie die Unterschrift der beschwerdeführenden Person oder ihrer Vertretung zu enthalten. Eine Kopie der vorliegenden Publikation und vorhandene Beweismittel sind beizulegen.

Post entscheidet sich für Namics

  • Zuschlag 1137027: Verlängerung Entwicklungsleistungen für Handscanner Apps. Publiziert am 5.6.2020. Post CH AG / Informatik. Freihändiges Verfahren. Ausschreibung gemäss GATT/WTO-Abkommen, resp. Staatsvertrag. Auftraggeber: Dezentrale Bundesverwaltung / öffentlich rechtliche Organisationen. Auftragsort: Post CH AG / Informatik, Wankdorfallee 4, 3030 Bern.

  • Vergabe: Zuschlag an Namics AG. Unterstrasse 12, 9000 St.Gallen. zudem Zuschlag an Netcetera AG. Hirschengraben 6, 3011 Bern. zudem Zuschlag an IBM Schweiz AG. Vulkanstrasse 106, 8048 Zürich. Begründung: Art. 13 Abs. 1 lit. c und f VöB: Im Rahmen des laufenden Programms «Weiterentwicklung Handscanner» müssen die Verträge mit den bestehenden Anbietern, die im Rahmen dieses Programms beauftragt wurden, verlängert werden, damit die laufenden Projekte abgeschlossen werden können. Mit der Verlängerung sichern wir das unabdingbare Know-How aus der bisherigen App-Entwicklung und der laufenden Entwicklungen ab. Ohne diese Kenntnisse ist ein wirtschaftlicher Abschluss des Programms nicht möglich. Die zu verlängernden Rahmenverträge stammen aus der WTO-Ausschreibung «Partner für die Entwicklung mobiler Apps» unter der Simap-ID 102214.

  • Details: Hinweis zu Ziffer 3.2. Das geschätzte Auftragsvolumen beträgt total CHF 1'400'000.- exkl. Mehrwertsteuer über alle Zuschlagsempfänger. Gegen diese Publikation kann gemäss Art. 30 BöB innert 20 Tagen seit Eröffnung schriftlich Beschwerde beim Bundesverwaltungsgericht, Postfach, 9023 St. Gallen, erhoben werden. Die Beschwerde ist im Doppel einzureichen und hat die Begehren, deren Begründung mit Angabe der Beweismittel sowie die Unterschrift der beschwerdeführenden Person oder ihrer Vertretung zu enthalten. Eine Kopie der vorliegenden Publikation und vorhandene Beweismittel sind beizulegen.

SBB Einkauf Infrastruktur entscheidet sich für Supercomputing Systems

  • Zuschlag 1132305: Kostendacherhöhung RCM Rahmenvertrag. Publiziert am 9.6.2020. SBB Einkauf Infrastruktur. Freihändiges Verfahren. keine GATT/WTO-Ausschreibung. Auftraggeber: Dezentrale Bundesverwaltung / öffentlich rechtliche Organisationen. Auftragsort: SBB Einkauf Infrastruktur, Hilfikerstrasse 3, 3000 Bern.

  • Vergabe: Zuschlag an Supercomputing Systems AG. Technoparkstrasse 1, 8005 Zürich. Preis: 800'000 CHF. Begründung: Aufgrund der künstlerischen Besonderheit (Art. 13, Abs. 1, lit. c) des Auftrages kommt nur ein Anbieter oder eine Anbieterin in Frage, und es gibt keine angemessene Alternative.

  • Details: Erweiterung eines bestehenden und öffentlich ausgeschriebenen Vertrages. Gegen diese Verfügung kann gemäss Art. 30 BöB innert 20 Tagen seit Publikation schriftlich Beschwerde beim. Bundesverwaltungsgericht, Postfach, 9023 St. Gallen erhoben werden. Die Beschwerde ist im Doppel einzureichen. und hat die Begehren, deren Begründung mit Angabe der Beweismittel sowie die Unterschrift der. Beschwerdeführenden Person oder ihrer Vertretung zu enthalten. Eine Kopie der vorliegenden Publikation und vorhandene Beweismittel sind beizulegen.

SBB Informatik entscheidet sich für HxGN Schweiz

  • Zuschlag 1134313: Wartung für Intergraph Lizenzen. Publiziert am 2.6.2020. SBB Informatik. Freihändiges Verfahren. Keine GATT/WTO-Ausschreibung. Auftraggeber: Dezentrale Bundesverwaltung / öffentlich rechtliche Organisationen. Auftragsort: SBB Informatik, Lindenhofstrasse 1, Worblaufen, 3000 Bern.

  • Vergabe: Zuschlag an HxGN Schweiz AG. Flurstrasse 55, 8048 Zürich. Begründung: Die Vergabe betrifft die Weiterführung der bestehenden Lizenz Wartung verschiedener Geo-Produkte. Hexagon ist sowohl der Produzent wie auch der Lieferant dieser Software-Produkte. Die Wartung dieser Lizenzen kann ausschliesslich durch diese Firma erfolgen. Die freihändige Vergabe erfolgt gemäss Art. 13 Bst. c VöB.

Schweizerisches Bundesgericht entscheidet sich für Bühler Consulting

  • Zuschlag 1137737: (20090) 105 IT Dienstleistungen im Bereich Support und Systemadministration. Publiziert am 4.6.2020. Schweizerisches Bundesgericht, Informatikdienst. Ausschreibung vom 19.2.2020. Offenes Verfahren. keine GATT/WTO-Ausschreibung. Auftraggeber: Bund (Zentrale Bundesverwaltung). Auftragsort: Schweizerisches Bundesgericht, Informatikdienst, Avenue du Tribunal-Fédéral 29, 1000 Lausanne.

  • Vergabe: Zuschlag an Bühler Consulting Sàrl. chemin des Ribaudes 15, 2000 Neuchâtel. Preis: 800'000 CHF. Begründung: Den Zuschlag erhält die Firma Bühler Consulting Sàrl, da ihr Angebot als das wirtschaftlich günstigste Angebot ausgewertet wurde. Der Zuschlagsempfänger überzeugt hinsichtlich der guten Erfüllung der qualitativen Anforderungen wie auch durch das insgesamt gute Preis-/Leistungsverhältnis.

  • Details: 3 Offerten eingegangen. Bemerkungen zum Preis (Ziffer 3.2). - Grundauftrag: CHF 480'000.00. - Optionen: CHF 320'000.00. Alle Preisangaben exklusive Mehrwertsteuer. Evaluationsdauer: 105 Tage.

Staatsanwaltschaft des Kantons Bern und Kantonspolizei Bern entscheidet sich für Swisscom

  • Zuschlag 1138749: Erweiterung Beschaffung "Neue Vorgangsbearbeitung". Publiziert am 15.6.2020. Staatsanwaltschaft des Kantons Bern und Kantonspolizei Bern. Freihändiges Verfahren. Ausschreibung gemäss GATT/WTO-Abkommen, resp. Staatsvertrag. Auftraggeber: Kanton. Auftragsort: Staatsanwaltschaft des Kantons Bern und Kantonspolizei Bern, Waisenhausplatz 32, 3011 Bern.

  • Vergabe: Zuschlag an Swisscom (Schweiz) AG. Alte Tiefenaustrasse 6, 3048 Worblaufen. Preis: 5'050'000 CHF. Begründung: Die Vergabestellen haben am 22.07.2016 das Projekt "Beschaffung Neue Vorgangsbearbeitung" unter der Nummer 143'130 auf Simap ausgeschrieben. Der Zuschlag wurde der Swisscom erteilt und am 16.12.2016 ebenfalls auf Simap publiziert. Aufgrund von Projektverzögerungen und Gesetzesänderungen werden zusätzliche Leistungen notwendig, um den im 2016 vergebenen Auftrag abzuschliessen und abzurunden. Da das Projekt noch gar nicht abgeschlossen wurde, ist eine Trennung vom ursprünglichen Auftrag aus technischen und auch wirtschaftlichen Gründen nicht möglich, weshalb nur die Zuschlagsempfängerin für die Ausführung der Arbeiten in Frage kommt. Die Hälfte des Werts der ursprünglichen Leistung wird mit dieser Vergabe auch nicht überschritten (Art. 7 Abs. 3 lit. e ÖBV).

  • Details: Dieser Entscheid zur freihändigen Vergabe kann innert 10 Tagen seit der Publikation mit Beschwerde bei der Sicherheitsdirektion des Kantons Bern, Kramgasse 20, 3011 Bern angefochten werden. Eine allfällige Beschwerde muss einen Antrag, die Angabe von Tatsachen und Beweismitteln, eine Begründung sowie eine Unterschrift enthalten. Diese Publikation und greifbare Beweismittel sind beizulegen.

SVA Basel-Landschaft entscheidet sich für Bechtle Holding Schweiz

  • Zuschlag 1138653: Erneuerung Microsoft Enterprise Agreement. Publiziert am 11.6.2020. SVA Basel-Landschaft. Ausschreibung vom 2.4.2020. Offenes Verfahren. Ausschreibung gemäss GATT/WTO-Abkommen, resp. Staatsvertrag. Auftraggeber: Träger kantonaler Aufgaben. Auftragsort: SVA Basel-Landschaft, Hauptstrasse 109, 4102 Binningen.

  • Vergabe: Zuschlag an Bechtle Holding Schweiz AG. Bahnstrasse 58/60, 8105 Regensdorf. Preis: 251'467 CHF. Begründung: Gemäss Auswertung der angegebenen Gewichtungen.

  • Details: 3 Offerten eingegangen. Evaluationsdauer: 70 Tage.

Universitätsspital Zürich entscheidet sich für Business IT

  • Zuschlag 1138343: Ersatzbeschaffung der RZ Komponenten. Publiziert am 5.6.2020. Universitätsspital Zürich Direktion Betrieb - Bereich Einkauf. Ausschreibung vom 24.2.2020. Offenes Verfahren. Ausschreibung gemäss GATT/WTO-Abkommen, resp. Staatsvertrag. Auftraggeber: Kanton. Auftragsort: Universitätsspital Zürich Direktion Betrieb - Bereich Einkauf, Rämistrasse 100, 8091 Zürich.

  • Vergabe: Zuschlag an BUSINESS IT AG. Clarastr. 21, 4058 Basel. Preis: 3'839'865 CHF.

  • Details: 6 Offerten eingegangen. Evaluationsdauer: 101 Tage. Gegen diesen Zuschlag kann innert 10 Tagen, von der Publikation an gerechnet, beim Verwaltungsgericht des Kantons Zürich, Postfach, 8090 Zürich, schriftlich Beschwerde eingereicht werden. Die Beschwerdeschrift ist im Doppel einzureichen. Sie muss einen Antrag und dessen Begründung enthalten. Die angefochtene Zuschlagsverfügung ist beizulegen. Die angerufenen Beweismittel sind genau zu bezeichnen und, soweit möglich, beizulegen.

Universitätsspital Zürich entscheidet sich für IMC Information Multimedia Communication

  • Zuschlag 1138337: Learning Management System (LMS). Publiziert am 10.6.2020. UniversitätsSpital Zürich Direktion Betrieb - Bereich Einkauf. Ausschreibung vom 4.3.2020. Offenes Verfahren. Ausschreibung gemäss GATT/WTO-Abkommen, resp. Staatsvertrag. Auftraggeber: Kanton. Auftragsort: UniversitätsSpital Zürich Direktion Betrieb - Bereich Einkauf, Rämistrasse 100, 8091 Zürich.

  • Vergabe: Zuschlag an imc information multimedia communication AG. Industriestrasse 50b, 8304 Wallisellen. Preis: 411'371 CHF.

  • Details: 6 Offerten eingegangen. Evaluationsdauer: 97 Tage. Gegen diesen Zuschlag kann innert 10 Tagen, von der Publikation an gerechnet, beim Verwaltungsgericht des Kantons Zürich, Postfach, 8090 Zürich, schriftlich Beschwerde eingereicht werden. Die Beschwerdeschrift ist im Doppel einzureichen. Sie muss einen Antrag und dessen Begründung enthalten. Die angefochtene Zuschlagsverfügung ist beizulegen. Die angerufenen Beweismittel sind genau zu bezeichnen und, soweit möglich, beizulegen.

Zentrale Informatik entscheidet sich für Sidarion

  • Zuschlag 1136929: Ersatz DDI-Infrastruktur und Einführung DNS-Security. Publiziert am 11.6.2020. Zentrale Informatik. Ausschreibung vom 12.12.2019. Offenes Verfahren. Ausschreibung gemäss GATT/WTO-Abkommen, resp. Staatsvertrag. Auftraggeber: Kanton. Auftragsort: Zentrale Informatik, Rheinstrasse 33b, 4410 Liestal.

  • Vergabe: Zuschlag an Sidarion AG. Rikonerstrasse 21, 8307 Effretikon.

  • Details: 2 Offerten eingegangen. Evaluationsdauer: 181 Tage. Gegen diesen Entscheid kann innert 10 Tagen, nach seiner Publikation im Amtsblatt an gerechnet, beim Kantonsgericht, Abteilung Verfassungs- und Verwaltungsrecht, Bahnhofplatz 16, 4410 Liestal, schriftlich Beschwerde erhoben werden. Einer Beschwerde kommt nicht von Gesetzes wegen aufschiebende Wirkung zu. Die Beschwerdeschrift ist in vierfacher Ausferti-gung einzureichen. Sie muss ein klar umschriebenes Begehren und die Unterschrift der beschwerdeführenden oder der sie vertretenden Person enthalten. Der angefochtene Entscheid ist der Beschwerde in Kopie beizulegen. Das Verfahren vor Kantonsgericht, Abteilung Verfassungs- und Verwaltungsrecht, ist kostenpflichtig.

Webcode
DPF8_182323

Kommentare

« Mehr