KI-Buchungsplattform

Schweizer Luxushotels in der Romandie setzen auf KI

Uhr
von Steve Wagner und Übersetzung: Colin Wallace

Dutzende von Luxushotels nutzen eine Reservierungsplattform des jungen Lausanner Unternehmens PrivateDeal. Die KI-basierte Lösung gibt Kunden die Möglichkeit, Zimmerpreise auszuhandeln.

Das Preisverhandlungssystem richtet sich vor allem an junge Menschen. (Source: PrivateDeal)
Das Preisverhandlungssystem richtet sich vor allem an junge Menschen. (Source: PrivateDeal)

Das französischsprachige Schweizer Start-up PrivateDeal hat vierzig Betriebe des Schweizer Verbandes der Deluxe Hotels mit einer gemeinsamen Buchungsplattform ausgestattet. Die Hälfte von ihnen profitiere von der "Bid your price"-Option, die es den Gästen ermögliche, ihren Preis für einen Aufenthalt direkt auf der Website des Hotels auszuhandeln. Eine interaktive Lösung, die sich an junge Reisende im Luxussektor richtet, wie das Start-up erklärt. Die anderen Einrichtungen passen ihre Zimmerpreise täglich an, je nach Nachfrage und Verfügbarkeit.

Gäste, die die Website eines Hotels besuchen, können ein Gebot abgeben, wie es in der Mitteilung heisst. Die Hoteliers hätten ihrerseits im Voraus Preisgrenzen festgelegt, die für die Benutzer unsichtbar sind. Wenn der vom Kunden vorgeschlagene Preis gleich oder höher als diese Grenze sei, werde das Angebot angenommen. Wenn nicht, setze ein Algorithmus, der mit KI läuft, die Verhandlung fort. Während des gesamten Prozesses würden Kundendaten, die mit angenommenen und abgelehnten Angeboten in Verbindung stehen, gesammelt und in einer Datei zusammengefasst, auf die die Hoteliers über ein sicheres Extranet zugreifen können. Neben Buchungen über Nacht biete die Plattform auch Tagesbuchungen und Buchungen für einige Stunden an.

PrivateDeal wurde 2017 in Zusammenarbeit mit der Ecole Hôtelière de Lausanne (EHL) im Rahmen des Innovation Village gegründet. Das junge Unternehmen hat mehrere Partner, darunter das Fremdenverkehrsamt des Kantons Waadt, Innovaud, Six und Cubilis. Der 1934 gegründete Verband der Schweizer Luxushotels mit insgesamt 1'262'000 Übernachtungen pro Jahr umfasst Fünf-Sterne-Betriebe wie das Beau-Rivage Palace in Lausanne und das Victoria-Jungfrau Grand Hotel & Spa in Interlaken.

Künstliche Intelligenz kommt in verschiedensten Industriezweigen zur Anwendung. Wenn Unternehmen oder öffentliche Einrichtungen künstliche Intelligenz (KI) einsetzen, sollten sie das nach klaren Regeln, nachvollziehbar und transparent tun, empfiehlt eine Studie von TA-Swiss.

Webcode
DPF8_184164

Kommentare

« Mehr