Vom 30. November bis 4. Dezember

Das hat die nächste WeAreDevelopers Live Week zu bieten

Uhr

Die nächste WeAreDevelopers Live Week beginnt am 30. November. Mitveranstalter Rudi Bauer sagt, was die Teilnehmerinnen und Teilnehmer erwartet und auf welchen Talk er sich am meisten freut.

Rudi Bauer, Vice President Digital Classifieds, WeAreDevelopers. (Source: zVg)
Rudi Bauer, Vice President Digital Classifieds, WeAreDevelopers. (Source: zVg)

Was steht bei der kommenden WeAreDevelopers Live Week auf dem Programm?

Rudi Bauer: Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer können sich auf mehr als 30 Talks, Panels und Workshops aus den Bereichen Scale Data & Big Data, JavaScript & Typescript, Quality Assurance & Security, Software Architecture & API Design und UX & No Code freuen. Für die anstehende WeAreDevelopers Live Week haben wir die Thementage noch weiter fokussiert. Damit widmen wir jeden Tag einem Themenbereich - so können sich Teilnehmerinnen und Teilnehmer je nach Interesse für einen oder mehrere Tage kostenfrei registrieren. Die Anmeldung erfolgt online unter wearedevelopers.com/live-week.

Warum ist die nächste WeAreDevelopers Live Week für Schweizer Software Engineers interessant?

Mit dem WeAreDevelopers-Live-Format haben wir für Software-Entwicklerinnen und -Entwickler eine Möglichkeit geschaffen, sich einfach in ihrer Spezialisierung auf dem Laufenden zu halten. Die WeAreDevelopers Live Week stellt das Highlight im Veranstaltungskalender dar und holt internationale Speaker vor die (Web-)Cam, die man für gewöhnlich nur von Konferenzen kennt.

Auf welchen Talk freuen Sie sich am meisten und warum?

Mein persönlicher Favorit ist der letzte Thementag, der sich mit UX und No Code beschäftigt. Die Web-Development-Community repräsentiert sicherlich den grössten Anteil an Software Engineers in der Developer-Szene. Heutzutage reicht es nicht mehr aus, "nur" eine nützliche App oder Website zu entwickeln - die User Experience muss von Beginn an mitgedacht werden. Und die Möglichkeiten, die No Code- und Low Code-Anwendungen in dem Zusammenhang bieten, öffnen einerseits das Feld für Nicht-Programmierer und geben andererseits den Software-Entwicklerinnen und -Entwicklern neue, komplexe und herausfordernde Aufgaben. Daher freue ich mich besonders auf das Panel "No-Code quo vadis?", bei dem über aktuelle Trends gesprochen wird und welche Rolle Software-Entwicklerinnen und -Entwickler künftig einnehmen werden.

An der letzten Ausgabe der Live Week von WeAreDevelopers erklärte der 16-jährige Machine-Learning-Experte Tanmay Bakshi, wie aktuelle Modelle zur Verarbeitung natürlicher Sprache funktionieren - und warum sogenannte Schreib-KIs nicht wirklich schreiben können.

Webcode
DPF8_199915

Kommentare

« Mehr