Vorschau auf den Onlineevent

CES 2021: Diese 5 Trends dominieren die Messe

Uhr

Bald ist es soweit und die erste Online-CES beginnt. Zu den Trends, welche eine der grössten Tech-Messen der Welt dominieren werden, zählen unter anderem Mikro-LED-TVs, 8k und Video-Calls über den Fernseher. Aber auch 5G und Wearables abseits von der klassischen Smartwatch spielen eine Rolle.

Die persönliche Gesundheit spielt bei den Konsumentinnen und Konsumenten eine grössere Rolle als vor der Pandemie. (Source: santiago silver / AdobeStock.com)
Die persönliche Gesundheit spielt bei den Konsumentinnen und Konsumenten eine grössere Rolle als vor der Pandemie. (Source: santiago silver / AdobeStock.com)

Zum ersten Mal in ihrer über 50-jährigen Geschichte findet die CES als reiner Onlineevent statt. Die hunderttausenden Besucher und Besucherinnen, die sonst Anfang Jahr nach Las Vegas reisen, um aktuelle Trends und Technologien kennenzulernen, müssen zuhause bleiben. Aber Coronapandemie hin oder her, die Tech-Branche schläft nicht. Von Geräten, die bei der Erkennung und Vorbeugung von Krankheiten helfen, über Mikro-LED-Fernseher bis hin zu Sprachassistenten: An der CES 2021 gibt es mehr als nur ein paar Innovationen zu sehen. Das Portal "Tom's Guide" hat, basierend auf Gesprächen mit Analysten, folgende fünf Trends für die diesjährige Messe definiert:

1. Alles rund um Gesundheit und Wohlbefinden

Die globale Pandemie betraf eine Reihe von Tech-Sektoren und beschleunigte die Einführung von Fitnessgeräten für zuhause, Netzwerktechnologien (wie Mesh-Router), sprachgesteuerten Türschlössern und mehr. Dieser Trend soll anhalten. "Konsumentinnen und Konsumenten werden nicht plötzlich ihre Smarthome- oder neuen Fitnessgeräte loswerden, wenn die Pandemie vorbei ist", sagt Steve Koenig, Vice President of Research bei der Consumer Technology Association, gegenüber "Tom's Guide". Smarthome-Geräte, die sich auf die Umwelt und die Gesundheit beziehen – beispielsweise Luftreiniger, Wasserfiltersysteme und UV-Desinfektionslampen – dürften an der CES in Hülle und Fülle zu sehen sein. Denn: "Die Menschen achten viel mehr auf ihre persönliche Gesundheit und ihr Wohlbefinden", sagt Koenig.

Carolina Milanesi, Tech-Analystin bei Creative Strategies, stimmt dem zu und sagt, dass mehr Wearables jenseits von Smartwatches und klassischen Fitnesstrackern vorgestellt werden. Sie wie auch Koenig weisen auf Geräte hin wie den Oura-Ring, der letztes Jahr auf den Markt kam. Dabei handelt es sich um einen Fingerring, der unter anderem die Herzfrequenz, den Schlaf und die Temperatur des Trägers oder der Trägerin misst. Laut Milanesi bieten solche Geräte mehr Auskunft über die persönliche Gesundheit als klassische Fitnesstracker, da man sie die ganze Zeit am Körper tragen kann. Die Analystin prognostiziert zudem, dass es einige Unternehmen LG gleichtun und Geischtsmasken oder andere Formen von portablen persönlichen Luftreinigern vorstellen werden.

2. Mehr mit der Stimme steuern

Künstliche Intelligenz und Sprachassistenten sind nichts Neues. Dieses Jahr sollen sich aber noch viel mehr Geräte über Alexa, den Google Assistant und Co. steuern lassen. Mehr smarte Wearables – etwa im Stil des intelligenten Fingerrings Echo Loop von Amazon oder der smarten Brille Amazon Frames – sollen auf den Markt kommen. Mit diesen Geräten können Nutzerinnen und Nutzer direkt auf Alexa zugreifen, ohne das Smartphone hervorholen zu müssen.

Laut Koenig gewannen Sprachassistenten und KI aus Bequemlichkeit wie auch aus der Notwendigkeit heraus an Zugkraft. "Wir generieren so viele Daten, dass wir nicht mit allen umgehen können", sagt er. "KI kann uns dabei helfen, und Schnelligkeit ist etwas, das die Verbraucher gutheissen."

Der Nutzen von KI hat sich in so komplexen Dingen wie der Verwaltung von Lagerhäusern und so banalen Dingen wie dem Hinzufügen von Artikeln zu einer Einkaufsliste manifestiert. "Das ist es, was ich als die 'Intelligenz der Dinge' bezeichne. Wir integrieren KI in alles. Das gilt nicht nur für die Verbrauchertechnologie, sondern für die gesamte Wirtschaft", ergänzt der Vice President.

Geräte wie Amazons Echo Frames, mit denen man auf Sprachassistenten zugreifen kann, ohne das Handy hervorzuholen, werden laut den Analysten immer beliebter. (Source: Amazon)

5G wird erwachsen

Zusammen mit KI wird 5G "alles, was wir in diesem Jahrzehnt tun, beeinflussen und antreiben", sagt Koenig. "5G wird die gesamte Wirtschaft beeinflussen. Die Technologie wird eine Menge Arbeitsplätze schaffen, die direkt darauf zurückzuführen sind." Daher wird 5G auch an der CES 2021 eine wichtige Rolle spielen.

Koenig verweist auf eine von Qualcomm in Auftrag gegebene Studie, die zeigt, dass es bis 2035 rund 22,8 Millionen 5G-bezogene Arbeitsplätze und 13,1 Billionen US-Dollar an globalen Umsätzen geben wird.

Der Rollout von 5G-Netzen schreitet in vielen Ländern weiter voran. Den grössten Einfluss auf die Wirtschaft werden allerdings jene 5G-Netze haben, die im Millimeterwellen-Frequenzbereich senden und für industrielle Anwendungen zum Einsatz kommen. Beispielsweise für 5G-fähige Lagerhäuser, landwirtschaftliche Geräte, Drohnen und selbstfahrende Autos.

"Wir sind an dem Punkt, an dem wir beginnen, über ein verbessertes mobiles Breitband für Verbraucher hinauszugehen", sagt Koenig. Trotzdem ist 5G in Smartphones nach wie vor ein Thema. Konsumentinnen und Konsumenten werden 5G künftig nicht nur in den Flaggschiff-Geräten finden. So stellten sowohl Google als auch Samsung bereits 2020 5G-Smartphones im unteren Preissegment vor. Ausserdem kündigte Chip-Hersteller Qualcomm an, seine Snapdragon-Chips für Einsteiger-Handys nun auch mit einem 5G-Modem auszustatten.

LG hat bereits einige Details zu den Mini-LED-TVs verraten, die der Hersteller an der CES präsentieren wird. Mehr dazu hier. (Source: LG)

8k, Mikro-LED und Video-Calls am Fernseher

Als die drei grössten Fortschritte bei Fernsehern nennt "Tom's Guide" die Verbreitung von mehr 8k-Geräten, mehr OLED-Panels und immer grösseren Fernsehern. Mini- und Mikro-LED-Panels werden die Vorherrschaft von OLED mit einer Displaytechnologie herausfordern, die mit der Farbwiedergabe mithalten kann, aber ein helleres Gesamtbild zu einem günstigeren Preis liefert. 8k-Fernseher sind zwar immer noch relativ selten, aber der Preis sinkt, sodass sie schon fast erschwinglich sind.

Abgesehen von grösseren und helleren Bildschirmen werden Fernseher auch für mehr als nur das Ansehen von Filmen verwendet. Milanesi von Creative Strategies sagt: "Ich erwarte, dass die Leute ihre Videoanrufe auch über den Fernseher tätigen". Während Unternehmen in der Vergangenheit mit Set-Top-Kameras für Verbraucher liebäugelten, könnten Geräte wie Portal TV von Facebook häufiger zum Einsatz kommen, um mit Familie und Freunden zu kommunizieren. Bei Portal TV handelt es sich im Wesentlichen um eine intelligente Webcam, die sich mit dem TV verbinden lässt.

Roboter werden nützlicher

Roboter gewinnen an Bedeutung, da sie sowohl Prozesse automatisieren als auch die soziale Distanz wahren können. In Krankenhäusern werden Roboter beispielsweise eingesetzt, um die Körpertemperatur und weitere Vitalfunktionen von Patienten und Patientinnen zu messen, sowie Räume mit UV-Licht zu desinfizieren.

Koenig weist auf eine andere Anwendung in seiner Stadt Fairfax City im US-Bundesstaat Virginia hin: "Dort haben wir Roboter, mit denen wir bei einer Reihe von Restaurants in der Umgebung bestellen können, und dann das Essen geliefert bekommen", sagt er. "Man kann den Weg des Roboters mitverfolgen, während er den Bürgersteig entlangfährt. Ich muss mich dabei um niemanden kümmern, muss dem Fahrer auch kein Trinkgeld geben. Ich gehe raus, drücke den Knopf auf der App, der Deckel des Roboters öffnet sich und da ist mein Essen." Mehr solche praktische Roboter dürfte es auch an der diesjährigen CES zu sehen geben.

Das Video zeigt, wie die Starship-Roboter, die Koenig beschreibt, funktionieren:

Webcode
DPF8_202179

Kommentare

« Mehr