Expansion in die EU

Swisscom gründet Unternehmen für digitale Signaturlösungen

Uhr
von Joël Orizet und lha

Die Swisscom will ihr Geschäft mit elektronischen Signaturen ausbauen. Zu diesem Zweck überführt das Unternehmen den Geschäftsbereich Trust Services zu einer Aktiengesellschaft. Ziel ist es, das Geschäft in der EU und in der Schweiz auszubauen.

(Source: Kelly Sikkema / Unsplash.com)
(Source: Kelly Sikkema / Unsplash.com)

Die Swisscom macht aus ihrem Geschäftsbereich namens Trust Services eine Aktiengesellschaft nach Schweizer Recht. Die neue Gesellschaft lege einen Fokus auf weitere Skalierung und Expansion. Durch die neue Rechtsform verspricht sich das Unternehmen Wachstum in der Europäischen Union und in der Schweiz, wie es in einer Mitteilung heisst. Für bestehende Kunden soll sich durch die Ausgründung auf technischer Seite nichts ändern.

CEO von Swisscom Trust Services wird Nik Fuchs, derzeit Bereichsleiter Business Process Solutions, COO und Head of Platform Business bei der Swisscom. Gemeinsam mit Benoît Strölin, Product & Innovation Management, und Peter Amrhyn, Technology & Delivery Management, wird er die Gesellschaft leiten, wie Swisscom mitteilt.

"Wir arbeiten bereits seit längerem europaweit mit renommierten Kunden und Partnern im Bereich Finance/Banking, Healthcare, Human Ressources und BigTech zusammen", lässt sich Fuchs in der Mitteilung zitieren. "Aus regulatorischer und technologischer Sicht sind wir bereits bestens aufgestellt, um uns auf kompetitiven internationalen Märkten zu behaupten."

Swisscom Trust Services bietet Dienste für elektronische Signaturen an. Im vergangenen Juli lancierte das nun neu firmierte Unternehmen gemeinsam mit dem ETH-Spin-off und Cybersecurity-Anbieter Futurae die App "Mobile ID". Die App soll sichere Log-ins, digitales Signieren und Willensbekundung per Smartphone ermöglichen.

Webcode
DPF8_207827

Kommentare

« Mehr