Mehr Schutz vor Ransomware

Veeam lanciert Back-up & Replication V11: 200 neue Features

Uhr

Veeam hat eine neue Version seiner Datensicherungslösung Back-up & Replication aufgelegt. Mit Version 11 verspricht der Anbieter über 200 Verbesserungen für den Schutz gegen Ransomware und Datenverlust.

(Source: vectorjuice / freepik)
(Source: vectorjuice / freepik)

Veeam hat Version 11 seiner Datensicherungslösung Backup & Replication lanciert. Die Neuauflage soll über 200 neue Features mit sich bringen. Der Anbieter verspricht mehr Schutz gegen Ransomware und bessere Funktionen für Back-up, Cloud, Datenwiederherstellung, Sicherheit und Automatisierung, wie es in einer Mitteilung heisst.

Ein Screenshot von der Benutzeroberfläche der Version 11 von Veeam Back-up & Replication. (Source: Veeam)

Das sind laut Veeam die Highlights unter den neuen Features:

  • Disaster Recovery mit Veeam Continuous Data Protection (CDP): Minimierung von Ausfallzeiten und Datenverlusten für Tier-1-VMware-Workloads mit integrierter CDP. Unmittelbare Wiederherstellung auf einen letzten Zustand oder einen gewünschten Zeitpunkt mit den besten Recovery Point Objectives (RPOs).

  • Zuverlässiger Schutz gegen Ransomware: Sichere Back-ups mit unveränderlichen, abgesicherten Linux-Repositories, die den Vorschriften von SEC 17a-4(f), FINRA 4511(c) und CFTC 1.31(c)-(d) entsprechen und Verschlüsselung durch Ransomware sowie versehentliches oder böswilliges Löschen verhindern; basierend auf Allzweck-Servern, ohne Hardware-Lock-in.

  • AWS S3 Glacier und Azure Blob-Archive: Reduktion der Kosten für die langfristige Datenarchivierung und -aufbewahrung bis um das zwanzigfache und Ersetzen der manuellen Tape-Verwaltung durch die neue native Unterstützung für Amazon S3 Glacier (einschliesslich Glacier Deep Archive) und Microsoft Azure Archive Storage durch ein durchgängiges Management des Back-up-Lebenszyklus mit dem Veeam Scale-out Back-up Repository Archive Tier.

  • Google Cloud Storage: Neue Unterstützung für Google Cloud Storage mit Veeam Scale-out Back-up Repository Capacity Tier, was eine grössere Auswahl an Hot-Cloud-Objektspeicherzielen ermöglicht.

  • Erweiterte Instant Recovery: Niedrigste Recovery Time Objectives (RTOs) mit leistungsstarker Instant Recovery für Microsoft SQL, Oracle-Datenbanken und NAS-Dateifreigaben vom Pionier der Instant VM Recovery.

  • Neuer Veeam Agent for Mac: Bietet Endbenutzer-Datensicherung für jedes MacOS-Gerät und ergänzt die bestehenden Veeam Agents for Microsoft Windows, Linux, IBM AIX und Oracle Solaris.

  • Veeam-gestützte BaaS und DRaaS: Zugang zu Services, Lösungen und Fachkenntnissen durch die Zusammenarbeit mit Veeam-Serviceprovidern.

Neue Version der Provider-Konsole

Durch Partnerschaften mit Cloud-Providern und Anbietern von Managed Services will Veeam künftig auch Back-up-as-a-Service sowie Disaster-Recovery-as-a-Service anbieten. Diese Dienste würden in die neu aufgelegte Back-up-Plattform integriert, teilt Veeam mit.

Zu diesem Zweck bietet der Back-up-Anbieter Service-Providern eine neue Version des Web-Portals Veeam Service Provider Console an – über diese sollen Partner ihren Kundinnen und Kunden einen Selbstbedienungszugang anbieten können. Version 5 des Portals ermögliche ein erweitertes Back-up-Management für Linux und Mac, Monitoring und Reporting von Cloud-nativen AWS- und Azure-Back-ups sowie verbesserte Sicherheit mit Multi-Faktor-Authentifizierung und Insider-Schutzdiensten.

Veeam-Kunden erhalten beim Upgrade auf Version 11 der Back-up-Plattform sechs Monate lang kostenlos 25 zusätzliche VUL-Lizenzen, die sie für AWS- und Azure-native Back-ups und Wiederherstellungen nutzen können. Eine Übersicht der Schweizer Veeam-Reseller und die entsprechende Kontaktangaben finden sich auf der Website von Veeam.

Im Geschäftsjahr 2020 verzeichnete Veeam einen deutlichen Zuwachs an Kunden. Der Back-up-Anbieter steigerte seinen Umsatz im Jahresvergleich um 20 Prozent.

Webcode
DPF8_208341

Kommentare

« Mehr