Über 500'000 aktive E-Sportler

E-Sport boomt in der Schweiz

Uhr
von Colin Wallace und ebe

E-Sport gewinnt in der Schweiz weiter an Beliebtheit. Laut einer Studie der ZHAW zählt die Schweiz über eine halbe Million E-Sportlerinnen und E-Sportler. Rund 110'000 Personen verdienen sogar Geld damit. Der Spass am Spielen steht aber nach wie vor im Vordergrund.

(Source: gorodenkoff / iStock.com)
(Source: gorodenkoff / iStock.com)

E-Sport in der Schweiz boomt - und zwar deutlich. In den letzten zwei Jahren hat die Bekanntheit, Popularität und Professionalisierung stark zugenommen, wie die ZHAW-Studie "E-Sports Schweiz 2021" zeigt. So wüssten 43 Prozen der Teilnehmenden, was genau E-Sports ist, und 41 Prozent der Befragten erkennten E-Sports als Sport an - 2019 waren es noch 27,6 Prozent.

Die Studienleiter definieren den Begriff E-Sport so: "Mit E-Sports ist das Spielen von Computerspielen in speziellen Wettkämpfen entweder alleine oder als Team gemeint. Dabei treffen sich die Spieler bei E-Sports-Veranstaltungen oder spielen über das Internet gegeneinander."

Über eine halbe Million der Schweizer Bevölkerung bezeichnet sich gemäss Studie selbst als E-Sportlerinnen und E-Sportler. Bei der Zahl handelt es sich allerdings um eine Hochrechnung. Für die Studie habe die ZHAW 1000 in der Schweiz wohnhafte Personen zwischen 16 und 74 Jahren befragt - 5,3 Prozent davon bezeichneten sich als E-Sportler, 75 Prozent mehr als noch 2019. Und rund 1,3 Prozent gaben an, mit E-Sports Geld zu verdienen - eine Steigerung von 150 Prozent. Hochgerechnet wären das schweizweit mehr als 110'000 Personen.

Der Spass steht im Vordergrund

Geld sei aber alles andere als die Hauptmotivation für die Zockerinnen und Zocker - der Spass am Spielen sei das wichtigste. Am beliebtesten seien MOBA-Games - Multiplayer-Online-Battle-Arena-Games wie "League of Legends", dicht gefolgt von Battle-Royale-Shootern wie "Fortnite" oder "Call of Duty: Warzone".

Das sind die beliebtesten E-Sport-Genres in der Schweiz. (Source: ZHAW)

E-Sport wird für Unternehmen interessant

Mit der zunehmenden Attraktivität von E-Sports in der Bevölkerung wachse auch die Relevanz der Branche als Marketing-Instrument für Unternehmen. Der weltweite E-Sports-Markt werde in diesem Jahr die Umsatzmarke von einer Milliarde Franken knacken. Studienautor Marcel Hüttermann sieht Potenzial: "E-Sports in der Schweiz wächst in allen Bereichen. Für Unternehmen bieten sich dabei hervorragende Möglichkeiten, eine junge, technikaffine und schwer zu erreichende Zielgruppe anzusprechen. Die Potenziale müssen nur genutzt werden."

Swisscom befasst sich bereits länger mit dem Thema E-Sports. Im Februar hat der Telko ein kostenloses E-Sports- und Gaming-Lehrmittel lanciert.

Webcode
DPF8_215317

Kommentare

« Mehr