Videokonferenzdienst mit neuen Funktionen

Cisco macht Webex zu einer Plattform für hybride Events

Uhr
von Joël Orizet und cwa

Cisco hat seine Videokonferenzlösung Webex neu aufgelegt. Der Dienst bekommt weitere Funktionen – unter anderem für hybride Events. Und: Das Produktpaket soll günstiger sein als die jeweiligen Einzellösungen.

Cisco vermarktet Webex Suite als Plattform für Meetings, Telefonie, Messaging, Veranstaltungen und Umfragen. (Source: Cisco)
Cisco vermarktet Webex Suite als Plattform für Meetings, Telefonie, Messaging, Veranstaltungen und Umfragen. (Source: Cisco)

Netzwerkausrüster Cisco hat seinen Videokonferenzdienst Webex neu verpackt und um weitere Funktionen ergänzt. Das US-amerikanische Unternehmen vermarktet die Lösung nun als Plattform für Meetings, Telefonie, Messaging, Veranstaltungen und Umfragen. Das neu geschnürte Produktpaket namens Webex Suite soll 40 Prozent günstiger sein als die jeweiligen Einzellösungen, wie Cisco mitteilt.

Das Angebot soll neu auch dazu dienen, hybride Meetings und Events zu veranstalten. Cisco spricht vom branchenweit ersten End-to-End-Webcast-Angebot für bis zu 100'000 Teilnehmende. Der volle Funktionsumfang werde allerdings erst nach der vollständigen Übernahme von Socio zur Verfügung stehen, heisst es in der Mitteilung. Cisco gab im Mai bekannt, das auf Event-Plattformen spezialisierte Start-up Socio Labs zu übernehmen.

Eine weitere neue Funktion kaufte sich Cisco ebenfalls zu: Ende 2020 übernahm Cisco das slowakische Start-up Slido. Das gleichnamige Umfrage-Tool soll nun in Webex integriert werden. Mit dem Tool sollen Nutzerinnen und Nutzer Events interaktiver gestalten können, etwa durch Quiz, Umfragen und Brainstormings, wie Cisco mitteilt.

Verhindern, dass Daten in die Cloud wandern

Webex bekomme zudem einen Echtzeit-Schutz vor Verlust von sensiblen oder vertraulichen Daten. Cisco nennt das Feature Data Loss Prevention. Es blockiere automatisch den Chat-Versand oder Dokumentenaustausch von vorab als sensibel klassifizierten Texten und Dokumenten. Nutzerinnen und Nutzer könnten somit verhindern, dass vertrauliche Inhalte in der Cloud gespeichert würden, heisst es in der Mitteilung weiter.

Cisco kündigte zudem weitere Neuerungen für Webex an. Darunter folgende:

  • Nur den Sprecher hören: Die neue Funktion "My Voice Only" entfernt nun auch die Gespräche anderer, unbeteiligter Personen im Hintergrund.

  • Mimik besser erkennen: Durch "People Focus" sollen Remote-Teilnehmer die Körpersprache und Mimik aller Personen in einem Raum besser sehen können.

  • Monitor für Meetings mit Touch-Funktion: "Webex Desk", ein Display speziell für Videomeetings, lässt sich nun durch Touch-Funktionen oder per Sprachassistent bedienen, was Multitasking erleichtern soll. Das Produkt kommt in zwei Varianten: Die "Cloud Edition" kostet 1249 US-Dollar; die Standard-Edition 2495 Dollar.

  • Mehr Sicherheit: Europäische Webex-Kundinnen und -Kunden werden ihre Inhalte innerhalb der EU hosten und verarbeiten können. Cisco verspricht zudem erweiterte End-to-End-Verschlüsselungsoptionen.

Ciscos Meeting-Monitor Webex Desk lässt sich nun auch via Sprachassistent oder mit Touch-Funktion bedienen. (Source: Cisco)

Übrigens: Auch die Schweizer Alternative zu Zoom und Co. bekam kürzlich ein Upgrade: Die kostenlose Lösung kMeet von Infomaniak hat nun eine Kalenderfunktion zur Planung von Meetings und Nutzende können eigene Hintergründe festlegen. Als nächstes will Infomaniak eine Remote-Funktion integrieren.

Webcode
DPF8_219416

Kommentare

« Mehr