Lösung von Abraxas

St. Galler Verwaltung führt Chatbot ein

Uhr
von Ludovic de Werra und cwa

Das Amt für Handelsregister und Notariate (AfHN) im Kanton St.Gallen erhält eine digitale Assistenz. Der sogenannte Chatbot soll die Kommunikation und das Auffinden von Informationen erleichtern. Das Projekt wird durch Smart Government Lab der Universität St.Gallen begleitet.

(Source: gmast3r / iStock.com)
(Source: gmast3r / iStock.com)

Im Zuge der Digitalisierung hat die Kommunikation über digitale Medien an Bedeutung gewonnen. Einhergehend verändern sich auch die Bedürfnisse und Erwartungen der Kundinnen und Kunden in der kantonalen Verwaltung. Aus diesem Grund beschloss das Departement des Innern im Amt für Handelsregister und Notariate (AfHN) im Kanton St. Gallen, einen Chatbot einzuführen. Gemäss Mitteilung des Kantons soll dieser Schritt der Digitalisierung wiederkehrende und einfache Aufgaben erleichtern. Die bisherigen Kommunikationskanäle sollen weiterhin bestehen bleiben.

Der Chatbot beantworte Anfragen per Text- oder Sprachnachricht selbstständig, ohne Nutzerdaten zu speichern. Das ermögliche eine direkte Auffassung von Fragen oder Stichworten. Der Chatbot durchsucht danach die entsprechenden Datenbestände im Handelsregister und gibt die entsprechende Antwort. Zum jetztigen Standpunkt könne der Chatbot noch nicht alle Fragen beantworten.

Wissenschaftliche Begleitung

Abraxas Informatik entwickelte und betreibt den Chatbot gemäss Mitteilung in einer sicheren Infrastruktur. Das Smart Government Lab der Universität St.Gallen begleite das Projekt und untersuche die Kommunikation mit dem Chatbot. Daraus gewonnene Erkenntnisse sollen in die Weiterentwicklung der künstlichen Intelligenz fliessen.

A propos künstliche Intelligenz: An der Universität Graz soll eine künstliche Intelligenz in der Archivrecherche trainiert werden. Mehr Informationen dazu finden Sie hier.

Webcode
DPF8_219280

Kommentare

« Mehr