Mid-Year Report von Check Point

Dramatischer Anstieg von Cyber-Attacken in Europa

Uhr
von Marc Landis und kfi

Cyber-Attacken haben im ersten Halbjahr weltweit um 29 Prozent zugenommen. Die Zahl der Ransomware-Angriffe nahm gar um 93 Prozent zu. Am meisten betroffen ist die EMEA-Region.

(Source: Feng Yu / Fotolia.com)
(Source: Feng Yu / Fotolia.com)

Der Mid-Year Report des IT-Security-Anbieters Check Point zeigt einen massiven Anstieg von Cyberangriffen. Besonders betroffen ist demnach die EMEA-Region mit einem Anstieg um 36 Prozent, gefolgt von Nord- und Südamerika mit 34 Prozent und der APAC-Region mit 13 Prozent. Weltweit nahmen die Angriffe um 29 Prozent zu. Dramatisch ist ausserdem der Anstieg der Zahl der weltweiten Ransomware-Angriffe um 93 Prozent. Hier geht es den Kriminellen um den Diebstahl sensibler Daten von Unternehmen mit der Drohung, diese ohne Zahlung zu veröffentlichen. Auch Kunden und Geschäftspartner der angegriffenen Unternehmen werden so erpresst.

Gemäss dem Report nutzen Cyberkriminelle die weltweite Verlagerung auf hybride Arbeitsmodelle aus und nehmen Organisationen in allen Sektoren, einschliesslich Behörden, Gesundheitswesen und kritischer Infrastruktur ins Visier.

In diesem Jahr seien ausserdem neue "Triple-Extortion"-Ransomware-Techniken entwickelt worden. Während internationale Strafverfolgungsoperationen Erfolge bei der Bekämpfung von Cyberkriminalität, wie die Zerschlagung des berüchtigten Emotet-Botnets, feierten, starteten Bedrohungsakteure ausgeklügelte Supply-Chain-Angriffe, wie es weiter in dem Report heisst.

Ransomware-Attacken sollen noch häufiger werden

Für das zweite Halbjahr prophezeit Check Point weitere Angriffe insbesondere mit Ransomware. Dies, obwohl die Strafverfolgungen zunehmen. Penetrations-Tools wie Cobalt Strike und Bloodhound werden vermehrt eingesetzt und ermöglichen es Hackern, Angriffe im Handumdrehen anzupassen. Diese Tools und der Trend zu Kollateralschäden, die weit über das ursprüngliche Zielopfer hinausgehen, erfordern laut Check Point eine Strategie eine entsprechende Strategie.

Maya Horowitz, Vice President Research bei Check Point, fasst zusammen: "In diesem Jahr haben Cyberangriffe wieder Rekorde gebrochen, und wir haben sogar einen enormen Anstieg der Anzahl der Ransomware-Infektionen erlebt, mit hochkarätigen Vorfällen wie Solarwinds, Colonial Pipeline, JBS oder Kaseya. Mit Blick auf die Zukunft sollten sich Unternehmen der Risiken bewusst sein und sicherstellen, dass sie über die geeigneten Lösungen verfügen, um die meisten Angriffe, einschliesslich der fortschrittlichsten, zu verhindern, ohne den normalen Geschäftsablauf zu unterbrechen."

Der "Cyber Attack Trends: 2021 Mid-Year Report" gibt einen Überblick über die Cyber-Bedrohungslandschaft. Die Ergebnisse basieren auf Daten, die zwischen Januar und Juni 2021 aus der ThreatCloud Intelligence von Check Point gewonnen wurden, und zeigen die wichtigsten Taktiken auf, mit denen Cyberkriminelle Unternehmen angreifen. Eine vollständige Kopie des Berichts finden Sie hier.

Wenn Sie mehr zu Cybercrime und Cybersecurity lesen möchten, melden Sie sich hier für den wöchentlichen Newsletter von Swisscybersecurity.net an. Auf dem Portal gibt es täglich News über aktuelle Bedrohungen und neue Abwehrstrategien.

Webcode
DPF8_224204

Kommentare

« Mehr