Equinix-Studie

IT-Branche setzt trotz Sicherheitsbedenken auf die Cloud

Uhr
von Nadja Baumgartner und lha

Eine globale Studie von Equinix hat einen Trend zur Cloud-Migration festgestellt. Sieben von zehn IT-Führungskräften sehen die Cloud-Migration als zentrale Massnahme für ihre IT-Infrastruktur. Auch Schweizer Unternehmen setzen auf die Cloud.

(Source: Jirsak / iStock.com)
(Source: Jirsak / iStock.com)

Der Trend zur Cloud-Migration steigt trotz Sicherheitsbedenken an. Zu diesem Schluss kommt die jährliche Global Tech Trends Survey (GTTS) von Equinix. Das Unternehmen hat 2600 IT-Entscheider in Nord- und Südamerika, im asiatisch-pazifischen Raum und in der EMEA-Region befragt.

Covid lässt Cloud-Migration steigen

Global stieg der Anteil von Cloud-Verlagerungen im Vergleich zum Vorjahr von 15 auf 37 Prozent, wie Equinix feststellt. In der Schweiz ging es hier ebenfalls aufwärts, von 11 auf 21 Prozent. Zudem habe das Unternehmen herausgefunden, dass weltweit fast die Hälfte der IT-Infrastruktur in der Cloud betrieben wird. Schweizweit sind es 39 Prozent.

Grund der Zunahme an Cloud-Migrationen sei die Coronapandemie, da viele Unternehmen ihre Netzkapazitäten in kurzer Zeit verlagern mussten. "Verlagerungen von Bevölkerungszentren, zunehmende Cyberangriffe, rapide wachsende Datenmengen und immer neue Compliance-Anforderungen, die Schaffung von Geschäftsökosystemen und die Umstellung auf digitale Abläufe – dies alles hat die Notwendigkeit vorangetrieben, digitale Infrastrukturen neu zu denken", lässt sich Jennifer Cooke, Research Director, Edge Strategies bei IDC zitieren. "Und diese Marktkräfte bewegen IT-Führungskräfte dazu, unter Rückgriff auf die besten Strategien Investitionen in digitale Kernprozesse, die Digital Edge und den Datenaustausch zu priorisieren."

Bangen um Cybersicherheit

50 Prozent der Befragten Firmen in der Schweiz finden, die Cloud habe oberste Priorität, während 80 Prozent sich auf die Digitalisierung ihrer IT-Infrastruktur konzentrieren möchten. Trotzdem scheint Cyberkriminalität nicht vergessen gegangen zu sein: Alle drei befragten Regionen würden die Gefahr von Datenlecks und Cyberattacken infolge der zunehmenden Cloud-Nutzung als grösste Bedrohung wahrnehmen. 45 Prozent in der EMEA-Region, 52 Prozent in Nord- und Südamerika, 50 Prozent im asiatisch-pazifischen Raum.

"Der Wechsel in die Cloud steht im Zentrum dieser Transformation. Wie aus unserer GTTS-Studie jedoch hervorgeht, bereitet diese Migration vielen digitalen Unternehmen nach wie vor Sorgen", sagt Michael Montoya, Chief Information Security Officer bei Equinix. "IT-Entscheider äussern in diesem Zusammenhang die Befürchtung, es könnten vermehrt Datenlecks und Sicherheitsverletzungen auftreten."

Ausserdem gaben 77 Prozent der digitale Unternehmen in der Schweiz an, auch die Cybersicherheit zu priorisieren – das ist im Vergleich zum Vorjahr ein Anstieg von 9 Prozentpunkten.

Die ausführliche Global Tech Trends Survey hat Equinix online bereitgestellt. Equinix hat diese Jahr übrigens auch die Ergebnisse seiner globalen IT-Studie veröffentlicht. Diese zeigen, dass die digitale Transformation von Covid profitiert. Hier können Sie mehr darüber lesen.

Webcode
DPF8_231202

Kommentare

« Mehr