Dritte Studie seit 2012

Mehr Schweizer Organisationen nutzen Social Media

Uhr | Aktualisiert
von danieleg

In der Schweiz sind neun von zehn Organisationen auf Social Media präsent. Der Anteil der Unternehmen, Behörden und NPOs mit einer Social-Media-Strategie kletterte auf 83 Prozent.

Die PR-Agentur Bernet hat zum dritten Mal nach den Jahren 2012 und 2013 eine Studie zu Social Media publiziert. In Zusammenarbeit mit dem Institut für Angewandte Medienwissenschaft IAM der ZHAW erhob die Agentur Daten zur Entwicklung der Social-Media-Verwendung Schweizer Organisationen. An der Studie nahmen Schweizer Unternehmen, Behörden und Non-Profit-Organisationen teil, wie Bernet mitteilt. Von insgesamt 200 verschickten Fragebögen erhielten die Autoren 133 zurück. 103 davon konnten sie auswerten.

In den letzten drei Jahren hätten die befragten Organisationen demnach neue Erfahrungen gesammelt und ihre Onlinestrategie weiterentwickelt. Knapp die Hälfte respektive 42 Prozent der Organisationen ist seit über drei Jahren aktiv.

Aufwand für viele höher als der Nutzen

Bei der Frage zu Aufwand und Nutzen gehen die Meinungen auseinander. Rund ein Drittel der Organisationen bewertet den Aufwand höher als den Nutzen. Für 40 Prozent der Befragten sind sie gleich hoch.

Trotz Skepsis rücken die sozialen Plattformen immer mehr ins Zentrum der Kommunikationsplanung. Im Jahr 2013 gaben nur 50 Prozent der Befragten an, eine Social-Media-Strategie zu haben. Heute sind es 83 Prozent.

Facebook und Youtube sind die meistgenutzten Kanäle

Schweizer Organisationen nutzen die Onlineplattformen vorrangig, um Reputationsziele und Sichtbarkeit zu erreichen. Weitere Bereiche wie Service und Verkauf seien weniger im Fokus der Strategien.

Die meistgenutzten Kanäle sind Youtube und Facebook mit 87 Prozent, gefolgt von Twitter mit 75 Prozent. Die beiden Businessplattformen Linkedin und Xing kommen beide auf 62 Prozent. 

Die vollständige Studie kann kostenlos auf der Website von Bernet herunterladen werden.

Webcode
6554

Kommentare

« Mehr