Editorial

"Bei den Netzmedien glauben wir an die Synergie analoger und digitaler Kanäle"

Uhr
George Sarpong, stv. Chefredaktor, Netzwoche
George Sarpong, stv. Chefredaktor, Netzwoche

Die Digitalisierung macht auch vor der Medienbranche nicht Halt. Hautnah spüren Redaktionen, Gestalter und Anzeigenverkäufer, was es heisst, wenn ein analoges Produkt wie ein Printmagazin digitalisiert wird. Was es bedeutet, wenn neue Prozesse entwickelt werden müssen und was folgt, wenn Einnahmequellen aus der analogen Zeit versiegen. Viele Medien treten deshalb die Flucht nach vorne an und verabschieden sich von der Zeitung, dem Magazin oder dem Buch. Bei den Netzmedien glauben wir hingegen an die Synergie analoger und digitaler Kanäle. Sie sind uns beide wichtig. Deshalb haben wir nach dem Redesign des «Netzwoche»-Magazins Anfang des vergangenen Jahres die Neugestaltung unserer Website in Angriff genommen. Seit Mitte August sind wir live mit der jüngsten Inkarnation von netzwoche.ch. Damit sich Leser schneller und einfacher zurechtfinden, wurde die Navigation überarbeitet. Artikel werden in sieben Kategorien gebündelt, von News über Hands-on und Events bis hin zu Dossiers sollten Leser rasch das finden, was ihnen gefällt. Das «Netzwoche»-Magazin publiziert regelmässig Kolumnen von Branchenexperten. Mit dem Redesign von netzwoche.ch präsentieren wir Ihnen die Artikel von Martin Andenmatten, Peter Hogenkamp, Kamales Lardi, Daniel Liebhart, Christopher Müller und Christof Zogg prominent in der Rubrik «Meinungen».

Auch auf technischer Ebene hat sich einiges getan. Die Website läuft jetzt auf Drupal, Sitecore wurde abgelöst. Neu ist netzwoche.ch responsive. Die Website sowie die Artikelinhalte passen sich an die jeweilige Fenstergrösse des Ausgabegeräts an.

Von der Digitalisierung und einem Redesign der Website handelt auch das Live-Interview mit Lothar Heintel, CIO beim Krankenversicherer Sympany (ab Seite 20). Die Titelgeschichte «IoT – Internet of Trouble» zeigt die Chancen des Internet of Things auf. Und dessen Gefahren. Mit Erscheinen dieser Ausgabe findet auch die Topsoft statt. Die Messe für Business-Software ist ein Highlight im Kalender der Schweizer ICT-Branche. Passend dazu diskutieren Experten im Focus über die Trends im Business-Software-Segment. Abschlies­send widmet sich Kolumnist Daniel Liebhart dem Phänomen «Bring your own Device» und was aus diesem wurde.

Viel Lesevergnügen und gute Ideen!

Webcode
LLUxshDH

Kommentare

« Mehr