Zukunft Banking

Blockchain: Revolutionäre Technologie zugunsten von uns Bürgerinnen und Bürgern

Uhr | Aktualisiert
von Doris Fiala, Nationalrätin, FDP Zürich; VR-Mandate bei Procivis AG, EHL Holding SA, HomeInstead AG, Woman in Blockchain
Doris Fiala, Nationalrätin, FDP Zürich; VR-Mandate bei Procivis AG, EHL Holding SA, HomeInstead AG, Woman in Blockchain
Doris Fiala, Nationalrätin, FDP Zürich; VR-Mandate bei Procivis AG, EHL Holding SA, HomeInstead AG, Woman in Blockchain

Zu Unrecht reduzieren viele die revolutionäre Blockchain-Technologie auf «Krypto», «Krypto-Währungen», «Krypto-Valley» oder gar «Krypto- Nation». Auch wenn sich anfänglich diese Begriffe bei vielen Bürgerinnen und Bürgern im Gedächtnis verankert haben, so setzt sich heute die Erkenntnis durch, dass die Blockchain-Technologie alle Lebensbereiche direkt oder indirekt erfassen wird, beziehungsweise bereits erfasst hat. Chancen und Risiken werden öffentlich diskutiert: Welche Auswirkungen auf den Finanzplatz sind zu erwarten? Wird das Gesundheitswesen revolutioniert? Ist die Industrie dank Blockchain die grosse Gewinnerin? Und nicht zuletzt: Was bedeuten Digitalisierung und Blockchain für unsere direkte Demokratie? Gerade diese Frage weckt mein Interesse besonders.

Blockchain verspricht Revolutionäres für Bürgerinnen und Bürger, für die direkte Demokratie und für den Staat. Das Vertrauen der Bevölkerung dürfte dank mehr Transparenz und sogenannter «traceability» – also Nachvollziehbarkeit und Nachweisbarkeit, mehr Sicherheit für uns alle bedeuten. Wer den neusten Bericht «E-Government-Benchmark 2018» liest, reibt sich allerdings die Augen: Die Schweiz bildet – zusammen mit Bulgarien und Rumänien – das Schlusslicht und ist längst nicht so fortschrittlich, wie wir es uns wünschen würden. Das sollte uns zu denken geben!

Es mutet fast peinlich an: E-Government und E-Democracy könnten ja speziell in unserer direkten Demokratie – also besonders für die Schweiz – eine grosse Chance bedeuten. Wir müssen die Generation der heute 18-Jährigen – ich spreche nicht einmal von den eigentlichen, eben erst geborenen «Digital Natives» – vermehrt in unsere direkte Demokratie bewusst ein- binden und abholen. Sie halten sich intensiv in sogenannten «Echoräumen» auf und müssen entsprechend digital angesprochen werden. Das wird eher durch die digitale Realität und ihrer Errungenschaften und nicht aufgrund traditioneller Medienberichte beziehungsweise dem althergebrachten Abstimmungsbüchlein gelingen.

In der Schweiz hat bisher nur der Kanton Zug Blockchain-Identität und Blockchain-Abstimmungen ausprobiert. In Zug sind zudem viele Krypto-Projekte ansässig, und das Hauptthema lag im vergangenen Jahr sicher beim ICO-Hype. Fragezeichen rund um Spekulation und Nachhaltigkeit sind der Bevölkerung nicht zu verdenken.

Vertrauen für E-Government zu gewinnen bedeutet, die Sicherheit zu verbessern und Transparenz zu leben. Dies wiederum hiesse, Blockchain zu bejahen, dank der nötigen Kompetenz des Staates. Das bedeutet aber auch, dass der Staat das Heft in puncto E-Identity nicht einfach an Private aus der Hand geben darf. Aus meiner Sicht ist es äusserst fragwürdig, die Kompetenz an die Post, Salt oder einen Grossverteiler wie Migros oder Coop zu delegieren. Freiheit bedeutet gerade auch in diesem Bereich, Verantwortung zu übernehmen und in Sicherheit zu investieren.

Allenfalls verspricht das Motto «langsamer = schneller» in diesem revolutionären Bereich langfristig mehr Erfolg.

Webcode
ZB201801

Kommentare

« Mehr