Zweites Quartal

Linkedin trotz Wachstum mit mehr Verlust

Uhr
von Christoph Grau

Linkedin hat im zweiten Quartal seinen Wachstumskurs fortgesetzt. Der Umsatz stieg stärker als prognostiziert. Dabei rutschte das Unternehmen aber stärker ins Minus.

Das weltweit grösste Karriereportal Linkedin hat seine Zahlen für das zweite Quartal seines Geschäftsjahres 2016 vorgelegt. Wie das Unternehmen mitteilt, stieg der Umsatz im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 31 Prozent auf 933 Millionen US-Dollar.

Alle Geschäftsbereiche erzielten dabei ein deutlich zweistelliges Wachstum. Talent Solutions wuchs um 35 Prozent auf rund 600 Millionen Dollar, Marketing Solutions um 29 Prozent auf 181 Millionen Dollar und die Premium Subscriptions brachten mit 155 Millionen 21 Prozent mehr ein. Wie der Standard schreibt, konnte Linkedin die Prognosen der Analysten damit deutlich übertreffen.

Mehr Nutzer hinzugewonnen

Im gleichen Zeitraum stieg die Zahl der Nutzer um 18 Prozent auf rund 450 Millionen. Im Vergleich dazu hat das Konkurrenzportal Xing nur etwas mehr als 10 Millionen Nutzer. Laut Linkedin greifen 106 Millionen Nutzer jeden Monat auf ihr Profil zu, 9 Prozent mehr als im Vorjahr.

Trotz dieser vielen positiven Zahlen rutschte Linkedin weiter ins Minus. Nach GAAP-Standard lag der Verlust im Quartal bei 119 Millionen Dollar, rund 50 Millionen mehr als noch im Vorjahr. Als Grund nennt das Unternehmen eine Wertberichtigung (valuation allowance) bei den Steuern in Höhe von 101 Millionen Dollar.

Vor wenigen Monaten hatte Microsoft angekündigt, Linkedin für rund 26 Milliarden Dollar übernehmen zu wollen. Daher machte Linkedin keinen Ausblick auf das laufende Geschäftsjahr.

Webcode
9255

Kommentare

« Mehr