Reorganisation

Ericsson stellt sich mal wieder neu auf

Uhr

Ericsson rüttelt seine Organisation kräftig durch. Der Konzern will so Kosten senken und profitabler werden - wie schon letztes Jahr.

(Quelle: Peter Galbraith / Fotolia.com)
(Quelle: Peter Galbraith / Fotolia.com)

Ericsson wird sich ab dem 1. April neu aufstellen. Statt je ein Executive und Global Leadership Team soll es nur noch ein Executive Team geben. Das Unternehmen spricht zudem davon, den Markt künftig in 5 statt wie bisher in 10 Regionen zu unterteilen: Nordamerika, Europa und Lateinamarika, Naher Osten und Afrika, Nordostasien, Südostasien sowie Ozeanien und Indien. Ericsson will sich ausserdem in die drei Bereiche Networks, Digital Services und Managed Services gliedern.

 

Der schwedische Konzern kündigte Abschreibungen in der Höhe von über einer Milliarde an. Die Reorganisation soll in den ersten drei Monaten rund 200 Millionen Euro kosten, langfristig aber Kosten senken. Ericsson stellte sich bereits 2016 neu auf, was ebenfalls die Kosten senken und den Konzern profitabler machen sollte. Davon war bis jetzt aber nur wenig zu spüren.

 

 

 

Neues Management-Team

 

Ab 1. April sieht das Top-Management wie folgt aus:

 

  • Börje Ekholm bleibt President und CEO.

  • Fredrik Jejdling, Leiter der Business Unit Network Services, wird Senior Vice President der Geschäftseinheit Networks.

  • Peter Laurin, Leiter der Region Nordeuropa und Zentralasien, wird Senior Vice President der Geschäftseinheit Managed Services.

  • Ulf Ewaldsson, Leiter Strategie und Technologie, wird Senior Vice President der Geschäftseinheit Digital Services.

  • Rima Qureshi, Leiter Nordamerika, wird als Senior Vice President für die Region verantwortlich bleiben.

  • Arun Bansal, Leiter der Business Unit Network Products, wird Senior Vice President der Region Europe und Lateinamerika.

  • Rafiah Ibrahim, Leiter der Region Naher Osten, wird Senior Vice President für die Region Naher Osten und Afrika.

  • Chris Houghton, Leiter Nordostasien, wird als Senior Vice President für die Region verantwortlich bleiben.

  • Nunzio Mirtillo, Leiter der Region Mittelmeer, wird Senior Vice President für die Region Südostasien, Ozeanien und Indien.

  • Niklas Heuveldop, Verkaufsleiter, wird Senior Vice President für Technologie und Schwellenmärkte (Technology & Emerging Business).

  • Carl Mellander, Leiter "Group Function Finance & Common Functions", wird als Senior Vice President für die Finanzen verantwortlich bleiben.

  • MajBritt Arfert, Leiterin Human Resources, wird als Senior Vice President für das Personalwesen verantwortlich bleiben.

  • Helena Norrman, Marketingverantwortliche, wird als Senior Vice President für Marketing und Kommunikation verantwortlich bleiben.

  • Elaine Weidman Grunewald, zuständig für Nachhaltigkeit, wird als Senior Vice President für Sustainability und Corporate Responsibility verantwortlich bleiben.

  • Nina Macpherson, Leiterin Recht, wird als Senior Vice President Legal Affairs für die Rechtsabteilung verantwortlich bleiben.

  • Jan Frykhammar und Magnus Mandersson, Berater des Geschäftsführers, werden als Executive Vice Presidents "Advisor to the CEO" bleiben.

  • Per Borgklint, Anders Lindblad, Jean-Philippe Poirault und Charlotta Sund werden das Executive Leadership Team am 1. April verlassen.

 

 

Webcode
DPF8_33930

Kommentare

« Mehr