Rund 200 Gäste

So feierte Liip seinen zehnten Geburtstag

Uhr

Feuchtfröhlich hat die Agentur Liip ihren zehnten Geburtstag begangen. In der Alten Kaserne in Zürich feierte das Unternehmen mit seinen Angestellte, Kunden und Gästen.

Am Freitag dem 23. Juni hat Liip seinen zehnten Geburtstag gefeiert. Laut dem Unternehmen kamen rund 200 Gäste zu der Veranstaltung. Darunter aktuelle und ehemalige Mitarbeitende, deren Begleitungen und Kunden des Unternehmens. Da Liip schon seit geraumer Zeit keine Geschäftsleitung mehr hat, gab es an der Veranstaltung auch keine grossen Reden von Unternehmensverantwortlichen. Das Feiern und Zusammensein stand im Fokus des Events, das in der Alten Kaserne in Zürich stattfand.

Kurzer Abriss der Firmengeschichte

Die einzige längere Darbietung des Abends war eine Kurzzusammenfassung der Geschichte von Liip durch den Poetry-Slammer Simon Chen. Er hatte dazu 10 Minuten Zeit. Er erinnerte zunächst daran, dass Liip vor zehn Jahren aus der Fusion von Mediagonal aus Freiburg und Bitflux aus Zürich hervorging. Der Firmenname Liip leitet sich vom altdeutschen Wort für «Leben» ab, wie Chen den Anwesenden in Erinnerung rief.

Poetry-Slammer Simon Chen (Quelle: Netzmedien)

Bezeichnenderweise gab ein gemeinsamer Ausflug der Firmengründer den Ausschlag für den Zusammenschluss. Seitdem sind Partys und Apéros ein wichtiger Bestandteil des Unternehmens, wie Chen mit einem Augenzwinkern hervorhob. In den zehn Jahren seines Bestehens Gewann Liip rund 70 Preise. Dies mache im Durchschnitt einen Apéro alle 7 Wochen, rechnete Chen vor.

Im Jahr 2015 überstieg die Mitarbeiterzahl von Liip die Schwelle von 100 Personen. Gleichzeitig hatte die Firma dann Niederlassungen in den fünf Städte: Freiburg, Zürich, Bern, Lausanne und St. Gallen. Dabei verfehlte Liip das gesteckte Wachstumsziel grandios. Eigentlich wollte die Firma nicht grösser als 50 Angestellte werden, wie Chen ausführte

Im Jahr 2016 schaffte Liip schliesslich die Geschäftsleitung ab und entschied sich für die Holacracy, also die Selbstverwaltung ohne Hierarchien. Inzwischen ist Liip laut Chen eine feste Grösse in der Schweizer Web-Szene.

Lange Nacht geplant

Im Anschluss ging die Party los. Die Gäste konnten sich mit Spielen amüsieren. Beim Liip-Spiel gab es sogar einen 3-D-gedruckten Pokal zu gewinnen.

Das Liip-Spiel ist ein minimalistisch gestaltetes "Jump 'n' Run"-Spiel. (Quelle: Netzmedien)

Der Pokal für das Liip-Spiel aus dem 3-D-Drucker. (Quelle: Netzmedien)

Für das leibliche Wohl war reichlich gesorgt. Durch den Abend führten die Live-Bands Sebass und Radioattack. Durch die Nacht führte DJ Kevin, ein Mitarbeiter von Liip.

Ziel Liips war es, bis drei Uhr morgens durchzufeiern, wie Jennifer Bächtold sagte. Wie viele Gäste dies tatsächlich schafften, konnte die Redaktion nicht mehr nachprüfen. Sollte Liip aber nur ansatzweise so Party- und Apéro-Erfahren sein, wie Simon Chen es zuvor angedeutet hatte, feierten sicherlich viele bis bis in die Morgenstunden.

Tags
Webcode
DPF8_47107

Kommentare

« Mehr