Chatbot Charlie vergibt Ferien

M-Budget und Jung von Matt lancieren Chatbot

Uhr

M-Budget und Jung von Matt haben einen Chatbot lanciert. Im Rahmen der Werbekampagne "Thank God it’s Monday" vergibt der Chatbot namens Charlie Ferien. Das tut er, wenn man ihn anruft und mit originellen Gründen von der Notwendigkeit einer Auszeit überzeugen kann.

Chatbot Charlie vergibt Ferien. (Source: Jung von Matt/Limmat)
Chatbot Charlie vergibt Ferien. (Source: Jung von Matt/Limmat)

M-Budget hat eine neue Werbekampagne in Zusammenarbeit mit der Werbeagentur Jung von Matt/Limmat lanciert. Die Kampagne soll der jungen Zielgruppe den Montag versüssen. Sie beinhaltet zum Beispiel die Monday Memes, witzige Bilder, Aktionen wie Komiker an der Migros-Kasse, Blindshopping und die Grumpy Granny, die im Sommer Festival-Tickets vergeben hat. Die schlecht gelaunte Oma gab die Tickets allerdings nur unter schweren Aufgabenstellungen heraus.

Die Kampagne läuft auf Twitter unter #TGIMonday.

Mit dem "fiesen Charlie" startete gestern ein weiteres Highlight der M-Budget- Kampagne: Der neue Chatbot verlost regelmässig Reisegutscheine, will dafür allerdings mit kreativen Gründen überzeugt werden. Die Spieler können Charlie schreiben, warum gerade sie jetzt Traumferien verdienen. Auf langweilige und einfältige Argumente reagiert der Chatbot mit frechen und einzigartigen Absagen. Und auch Gossensprache oder flegelhaftes Verhalten liest der Chatbot nicht gern. Nur wirklich besondere Einfälle werden von ihm mit einem möglichen Gewinn goutiert. "Charlie" ist der erste Chatbot, der eigens für die M-Budget-Kampagne von Grund auf konzipiert und programmiert wurde. Durch die Antworten der Spieler lernt Charlie dazu und verfeinert stetig seine Ansprüche und Absagen.

Tags
Webcode
DPF8_58453

Kommentare

« Mehr