Förderinitiative

Schweizer Forschungsinstitutionen erhalten Zugang zu Ecsel

Uhr

Schweizer Unternehmen können von Fördergeldern im Rahmen der Initiative Ecsel profitieren. Sie ist ein Teil von Horizon 2020.

(Source: andresr / iStock.com)
(Source: andresr / iStock.com)

Der Bundesrat hat am 9. März das Abkommen zur Teilnahme der Schweiz an der Joint Technology Initiative Electronic Components and Systems for European Leadership (JTI Ecsel) genehmigt. Die europäische Förderinitiative unterstützt Forschungs- und Entwicklungsprojekte rund um Mikro- und Nanoelektronik, Systemintegration und intelligente Systeme. Die Schweiz und die EU fördern anfallende Forschungs- und Entwicklungskosten, bei Forschungsinstitutionen mit 70 Prozent, bei KMU mit 50 bis 60 Prozent und bei grossen Unternehmen mit 30 bis 35 Prozent.

Ecsel steht Mitgliedstaaten der Europäischen Union und den mit den Programmen für Forschung und Innovation (Horizon 2020) assoziierten Staaten offen. Sie sollen zwischen 2014 und 2020 Projekte mit 4 Milliarden Euro Volumen umsetzen. 1,18 Milliarden Euro davon seien aus dem Horizon-2020-Budget, die Länder würden etwa gleich hohe Mitteln sprechen, die Industrie Eigenleistungen.

Seit der Assoziierung der Schweiz an Horizon 2020 ist eine Teilnahme an der Ecsel-Trägerorganisation möglich. Die Umsetzung der Förderinitiative erfolgt durch die Schweizerische Agentur für Innovationsförderung (Innosuisse) und das Staatssekretariat für Bildung, Forschung und Innovation. Auf admin.ch verweist diese für weitere Angaben sbfi.admin.ch und ecsel.eu.

Webcode
DPF8_84224

Kommentare

« Mehr