Weltweite Smartphone-Verkäufe

Huawei rückt Apple auf die Pelle

Uhr

Im weltweiten Smartphone-Markt sind die Verkäufe im ersten Quartal leicht gestiegen. Apple verkaufte zwar mehr Geräte, doch die Konkurrenz aus China rückt an den iPhone-Hersteller heran. Xiaomi legte um 124 Prozent zu.

(Source: experto / Fotolia.com)
(Source: experto / Fotolia.com)

Die globalen Smartphone-Verkäufe sind im ersten Quartal 2018 wieder leicht angestiegen. Wie Gartner mitteilt, gingen weltweit von Januar bis März 455 Millionen Handys über den Ladentisch, davon 384 Millionen Smartphones.

Den Analysten zufolge stiegen die Smartphone-Verkäufe im Vergleich zum Vorjahresquartal um 1,3 Prozent. Gefragt waren laut Gartners Research Director Anshal Gupta Einstiegs- und Mittelklasse-Smartphones, die weniger als 150 US-Dollar kosten. In dieser Preisklasse kamen laut Gupta im Gegensatz zur High-End-Sparte einige neue Modelle mit verbesserten Features auf den Markt, die für steigende Nachfrage sorgten.

(Source: Screenshot gartner.com)

Apple legt wieder zu

Weiter schwach sei die Nachfrage in China, worunter alle grossen Player, vor allem aber die chinesischen, gelitten hätten. Spitzenreiter Samsung habe sich vor allem im Mittelklassebereich anhaltender Konkurrenz aus China stellen müssen. Zudem kam das Flaggschiff Galaxy S9/S9+ früher als das Modell S8/S8+ im Vorjahr auf den Markt. Dadurch fielen die Verkaufszahlen leicht im Vergleich zum Vorjahresquartal. Samsung macht zwar immer noch über ein Fünftel der Verkäufe, Analyst Anshal Gupta geht aber davon aus, dass der Rückgang beim südkoreanischen Hersteller weitergeht. Vor allem wenn die Konkurrenz aus China weiter so stark in den Märkten in Europa und Lateinamerika wachsen kann.

Nach Rückgang im vierten Quartal 2017 festigte Apple den zweiten Platz im Smartphone-Markt mit einem Anstieg der verkauften Stückzahlen um 4 Prozent. Das iPhone X habe sich besser als erwartet verkauft, sagt Gupta. Doch der Analyst warnt vor einem Ende des Wachstums, sollte es dem US-Hersteller nicht gelingen, seine nächste Gerätegeneration wesentlich zu verbessern und damit mehr Ersatzkäufe auslösen zu können.

Gewinner aus China

Das grösste Wachstum im ersten Quartal des Jahres legten die chinesischen Hersteller Huawei und Xiaomi hin - trotz der enttäuschenden Nachfrage im chinesischen Markt. Huawei habe seine Position im Markt als Nummer 3 mit neuen Geräten gestärkt, die zu Wachstum von fast 20 Prozent führten. Damit rücke Huawei Apple auf die Pelle, das zukünftige Wachstum des Herstellers hängt laut Gupta von der Entwicklung in Entwicklungsländern ab. Zudem müsse es Huawei gelingen, seine Marke als Consumer Brand im US-Markt zu festigen. Dabei helfen würden die kürzlich lancierten Premiummodellen P20 und P20 Pro sowie Honor 10.

Klarer Gewinner im ersten Quartal war die Nummer 4 im Markt: Xiaomi. Das Unternehmen steigerte die Verkaufszahlen im Jahresvergleich um 124 Prozent. Dabei profitierte der chinesische Hersteller von seinen neuen Modellen und der aggressiven Preisstrategie.

(Source: Screenshot gartner.com)

Aufgeteilt nach Betriebssystemen ist Googles Android weiter klar tonangebend mit 85,9 Prozent Marktanteil. Das ist zwar 0,2 Prozent weniger als im Vorjahresquartal, ist aber immer noch weitaus mehr als die restlichen 14,1 Prozent, die Apple mit iOS hält. Andere Betriebssysteme sind im ersten Quartal gänzlich von Gartners Ranking verschwunden.

Webcode
DPF8_94598

Kommentare

« Mehr