Greenlake Hybrid Cloud

HPE lanciert Pay-per-Use-Verwaltung für AWS & Co.

Uhr | Aktualisiert

HPE hat einen Dienst für die Verwaltung von Hybrid-Cloud-Umgebungen vorgestellt. Greenlake Hybrid Cloud basiert auf einem Pay-per-Use-Modell. Unterstützt werden AWS, Microsoft Azure und Azure Stack.

HPE-CEO Antonio Neri am CIO Summit 2018 in Las Vegas. (Source: Hewlett Packard Enterprise Development L.P.)
HPE-CEO Antonio Neri am CIO Summit 2018 in Las Vegas. (Source: Hewlett Packard Enterprise Development L.P.)

Hewlett Packard Enterprise (HPE) hat an seiner Hausmesse Discover in Las Vegas "Greenlake Hybrid Cloud" angekündigt. Dabei handelt es sich um einen nutzungsbasierten Service, der Unternehmen bei der Verwaltung von Hybrid-, Public- und Private-Cloud-Umgebungen unterstützen soll, wie das US-Unternehmen in einer Mitteilung verspricht.

Die Lösung vereinfache die hybride IT-Umgebung und biete Werkzeuge für das laufende Management spezifischer Kosten- und Compliance-Kontrollen. HPE unterstütze AWS, Microsoft Azure und die On-Premise-Lösung Azure Stack. Mit einem Pay-per-Use-Modell liessen sich die Kosten an die Unternehmensbedürfnisse anpassen.

Greenlake Hybrid Cloud ist nach Angaben des Herstellers ein automatisiertes Cloud-Betriebsmodell, mit dem Kunden diejenigen Cloud-Ressourcen beiziehen können, die sie benötigen. Hybride Umgebungen müssten so nicht mehr selbst verwaltet werden.

Webcode
DPF8_97853

Kommentare

« Mehr