Teil des Geldes fliesst in die Schweiz

Broadcom will CA Technologies für knapp 20 Milliarden US-Dollar übernehmen

Uhr | Aktualisiert

Broadcom hat angekündigt, den Softwarehersteller CA Technologies zu kaufen. Das Unternehmen zahlt dafür fast 20 Milliarden US-Dollar. Ein Viertel des Geldes fliesst in die Schweiz.

(Source: Sergey Nivens / Fotolia.com)
(Source: Sergey Nivens / Fotolia.com)

Broadcom hat den Kauf des Softwareherstellers CA Technologies bekannt gegeben. Der US-Chiphersteller übernimmt CA Technologies für 18,9 Milliarden US-Dollar, wie die beiden Unternehmen in einer Mitteilung schreiben.

Übernahmestrategie

Broadcom setzt damit den Wachstumskurs der vergangenen Zeit fort, wie "Bloomberg" berichtet. Unter CEO Hock Tan habe sich die US-Firma durch eine Reihe von Deals zu einem der grössten Chiphersteller der Welt entwickelt. 2017 startete Tan einen Versuch, durch den Kauf des Konkurrenten Qualcomm zu wachsen. Dies wurde im März von der US-Regierung untersagt. Damals ging es noch um 100 Milliarden US-Dollar.

Mit der Übernahme von CA wolle Broadcom ins Software-Geschäft für Unternehmen einsteigen und seine Marge heben. Es winke ein stetiger Strom von Einnahmen aus langfristigen Verträgen, schreibt Bloomberg. CA stelle vor allem Produkte für Mainframes her, habe in den letzten Jahren aber auch ein Cloud-Angebot aufgebaut. Für das laufende Jahr sei für CA ein Umsatz von rund 4,3 Milliarden US-Dollar prognostiziert.

Broadcom habe angedeutet, weitere Übernahmen in dieser Art zu machen. Dies, obwohl das Unternehmen nach dem Platzen des Qualcomm-Deals ankündigte, auf weitere Akquisitionen zu verzichten.

Amag-Mutter verkauft Anteile

Ein Teil des Kaufbetrags wird in die Schweiz fliessen. Ein Viertel der Aktien des Unternehmens befindet sich laut Mitteilung im Besitz der Careal Property Group und ihrer Partner. Die Careal Property Group wiederum gehört zur Careal Holding, der Dachorganisation des Zürcher Autohändlers Amag.

Die Careal Property Group habe sich dafür entschieden, ihre Aktien anzudienen, sagte das Unternehmen auf Anfrage. Das Angebot habe sich an alle Aktionäre von CA gerichtet und sei preislich attraktiv gewesen. Deshalb wolle sich auch der Ankeraktionär daran beteiligen. Die Amag-Muttergesellschaft trenne sich nach gut 40 Jahren von den Anteilen an CA. Diese hatte der Amag-Gründer Walter Haefner erworben.

"Die Zusammenlegung verbindet unser Software-Know-how mit der führenden Position von Broadcom in der Halbleiterindustrie", kommentiert Mike Gregoire, CEO von CA Technologies, in der Mitteilung. "Die Vorteile dieser Vereinbarung erstrecken sich auf unsere Aktionäre, die eine signifikante und sofortige Prämie für ihre Aktien erhalten, sowie auf unsere Mitarbeiter, die sich einer Organisation anschließen, die unsere Werte der Innovation, Zusammenarbeit und technischen Exzellenz teilt."

Webcode
DPF8_100221

Kommentare

« Mehr

Events

» Mehr Events