Handy-Konsumtrends Schweiz

Pro Smartphone braucht es 45 Kilogramm Rohstoffe

Uhr | Aktualisiert

Recommerce Solutions Switzerland hat Zahlen zum Kauf und Verkauf von gebrauchten Smartphones in der Schweiz bekanntgegeben und diese mit Deutschland und Frankreich verglichen. Demnach wollen Schweizer ihre Geräte zwar verkaufen, tun dies aber oftmals nicht, da ihnen zum Beispiel Wiederverkaufsprogramme von Fachhändlern unbekannt sind.

(Source: ElisaRiva / pixabay.com)
(Source: ElisaRiva / pixabay.com)

Recommerce Solutions (RS) Switzerland hat eine Untersuchung zu den Unterschieden im Kauf und Verkauf von gebrauchten Smartphones zwischen Schweizern, Franzosen und Deutschen publiziert.

Gemäss Medienmitteilung lagern 8 Millionen Mobiltelefone ungenutzt in den Schweizer Haushalten. Des Weiteren hat Swico in einem Bericht von 2018 festgehalten, dass 740'000 Mobiltelefone im letzten Jahr recycelt wurden, was einer Recyclingquote von 18 Prozent entspricht. RS Switzerland nahm diese Zahlen als Basis und konzentrierte sich auf die Konsumenten und deren Interesse zum Wiederverkauf, oder Kauf von wiederaufbereiteten Smartphones.

RS Switzerland hat eruiert, dass der durchschnittliche Schweizer circa alle 20 Monate sein Mobiltelefon wechselt, unabhängig ob es noch funktioniert oder nicht. Resultierend kaufen Schweizer jährlich etwa 4 Millionen neue Geräte. Vier von Fünf Schweizern sind am Wiederverkauf ihrer alten Mobiltelefone interessiert, gleich wie in Frankreich oder Deutschland. Das Interesse reicht anscheinend aber für die Umsetzung nicht aus, da die effektive Verkaufsrate nur bei 7 Prozent liegt. Besonders der Wiederverkauf an Fachleute geschieht in der Schweiz seltener als in Frankreich oder Deutschland, wo 70 bis 80 Prozent der Wiederverkäufe über professionelle Stellen ablaufen.

Auch am Kauf von wiederaufbereiteten Smartphones haben drei von fünf Schweizern generell Interesse. Zwei von fünf Deutschen haben ein gebrauchtes oder wieder aufbereitetes Mobiltelefon schon einmal gekauft. In der Schweiz ist diese Quote mit 24 Prozent fast so hoch wie in Frankreich (27 Prozent), doch der Prozentsatz nur an erworbenen wiederaufbereiteten Smartphones ist erheblich niedriger. Die primäre Motivation ein wieder aufbereitetes Gerät zu kaufen ist der Preis, der in den drei Ländern 20 bis 50 Prozent unter dem Neupreis liegt. In der Schweiz ist, anders als in den zwei verglichenen Ländern, auch die ökologische Komponente fast äquivalent entscheidend. Für die Herstellung eines einzelnen Handys braucht es etwa 45 Kilogramm Rohstoffe.

RS Switzerland ist ein Tochterunternehmen von der Recommerce Group und wurde 2014 gegründet. RS Switzerland hat seinen Sitz in Freiburg und kooperiert mit Swisscom, um Rücknahmelösungen von gebrauchten Telefonen in allen Swisscom Shops sowie online anzubieten. Seit 2015 arbeitet RS Switzerland auch mit M-Budget zwecks Rücknahmelösungen zusammen. Mit den Ergebnissen dieser Untersuchung will das Unternehmen die breite Öffentlichkeit für den Recommerce gewinnen.

Zahlen zum Verkauf von gebrauchten Handys:

Webcode
DPF8_110371

Kommentare

« Mehr