Kooperation

Swiss Crypto Exchange verwahrt Kryptowährungen bei Metaco

Uhr | Aktualisiert

Die sichere Aufbewahrung von Krypto-Vermögenswerten ist immer noch eine Herausforderung. Der Swiss Crypto Exchange ist darum nun eine Partnerschaft mit Metaco eingegangen.

(Source: fox17 / Fotolia.com)
(Source: fox17 / Fotolia.com)

Das Schweizer Blockchain-Start-up Metaco und Swiss Crypto Exchange (SCX) sind eine Partnerschaft eingegangen. Sie wollen gemeinsam Lösungen für Krypto-Vermögenswerte anbieten.

Metaco bietet mit Silo eine Infrastruktur an, um Kryptowährungen aufzubewahren. Sie bietet Schnittstellen für die Banking-Dienstleister Avaloq, Swisscom und Temenos. Kreditinstitute sollen Krypto-Vermögenswerte so in ihre Produkte integrieren können. Nun nutzt auch SCX die Lösung. "SCX wird der erste zentrale Marktplatz mit dezentralen Verwahrungsanbietern in einem regulierten Umfeld sein", heisst es in der Medienmitteilung.

"Bisher war der einzige fehlende Aspekt die sichere Verwahrung auf Seiten der Banken. Dieses Problem konnte mit Silo von Metaco gelöst werden", sagt SCX-CEO Cyrill Tröndle. "Es ist nicht das Ziel von SCX, das Geld oder die Krypto-Vermögenswerte der Kunden zu halten. Wir sind der Meinung, dass diese digitalen Vermögenswerte sicher von den Banken oder den vertrauten Finanzdienstleistern der Kunden gehalten werden sollten."

Webcode
DPF8_113474

Kommentare

« Mehr