Blockchain Elevator Pitch

Schweizer Blockchain-Boutique mit Vision

Uhr | Aktualisiert
von Matthias Weissl, Co-Founder & Chief Executive Officer, Verum Capital
Matthias Weissl, Co-Founder & Chief Executive Officer, Verum Capital
Matthias Weissl, Co-Founder & Chief Executive Officer, Verum Capital

Verum Capital führt visionäre Blockchain-Ideen in einen strukturierten und zielgerichteten Prozess über. Dazu bündelt das am Zürcher Trust Square ansässige Start-up-Unternehmen die Kernbereiche Investment Banking, Business Modelling sowie Aus- und Fortbildung zu innovativen Dienstleistungen. Verum strukturiert, steuert und realisiert wegweisende Blockchain-Projekte für etablierte Kunden und arbeitet mit einem Netzwerk an vertrauenswürdigen Partnern und finanzstarken Investoren, um Zugang zu neuen Finanzierungs- und Anlageformen zu ermöglichen.

Verums Ambition ist es, im Bereich Blockchain eine Vorreiterrolle zu besetzen: 2018 hat das Start-up eines der ersten vollständig regulierten Initial Coin Offerings (ICO) der Schweiz durchgeführt und anschliessend Projekte in den Bereichen Banking & Finance, Supply Chain, Healthcare und Real Estate umgesetzt.

Unter anderem betreut Verum die liechtensteinische Union Bank und führt zum ersten Mal in der Finanzgeschichte mit einer vollständig regulierten und lizenzierten Bank einen sogenannten «Token-Generating-Event» durch. Dabei handelt es sich um die Emission eines Security Tokens sowie eines Stable Coins, einer digitalen Währung, die eins zu eins mit einer Fiat-Währung hinterlegt ist, um die Volatilität zu eliminieren. Dank der Kombination aller nötigen Disziplinen kann Verum als One-Stop-Shop die umfassende Realisierung des Projektes übernehmen.

Verum ist auch Mitgründer der «Berlin School of Sustainable Futures», einer Universität, die Master- und PhD-Lehrgänge mit Fokus auf Innovation und Nachhaltigkeit anbieten wird. Innerhalb dieses Projekts ist Verum mit der Konzeptionierung des Geschäftsmodells sowie dem Aufbau der Blockchain-Infrastruktur betraut. Dazu gehört das Erstellen eines Universitäts-Tokens und entsprechender Zertifikate, aber auch die Etablierung eines Inkubator-Programms, um den notwendigen Wissenstransfer zwischen Wissenschaft und Industrie zu bewerkstelligen.

Mit einer qualitätsorientierten Herangehensweise ermöglicht Verum traditionellen Unternehmen den schnellen Einstieg in die Blockchain-Technologie. Aus diesem Grund beanspruchen bereits verschiedene führende Banken die Unterstützung des Start-ups in Bereichen wie Token Economics, Fund Tokenization und Due Diligence. Zum letzten Punkt hat Verum ein Rahmenwerk mit 450 Indikatoren entwickelt, um Qualitätsstandards für Blockchain-Projekte zu etablieren. Das Unternehmen ist zudem Mitglied in verschiedenen Blockchain-Arbeitsgruppen, in denen Repräsentanten von Regierungen, Aufsichtsbehörden und Finanzinstitutionen vertreten sind.

Verums Ambition ist es, das Potenzial von Blockchain im Finanzbereich mit innovativen Ansätzen auszuschöpfen. Vor diesem Hintergrund hat das Unternehmen bereits mögliche Zukunftsmodelle, etwa im Bereich Token M&A, entwickelt. Verum versteht sich dabei nicht als blosse Advisory-Boutique, sondern kann aus einer Hand den gesamten Prozess von Blockchain-Projekten, von der Ideenfindung bis zur erfolgreichen Realisierung, durchgängig unterstützen.

Webcode
ZB201809

Kommentare

« Mehr