Blockchain Elevator Pitch

Orion Vault ermöglicht Investitionen in digitale Kunst auf der Blockchain

Uhr | Aktualisiert
von Joanna Pawluk, CEO und Mitgründerin der Orion Vault AG, und Vorstandsmitglied der Swiss-Polish Blockchain Association
Joanna Pawluk, CEO und Mitgründerin der Orion Vault AG, und Vorstandsmitglied der Swiss-Polish Blockchain Association
Joanna Pawluk, CEO und Mitgründerin der Orion Vault AG, und Vorstandsmitglied der Swiss-Polish Blockchain Association

Der digitale Kunstmarkt hat in den letzten Jahren einen Boom erlebt, pflegt aber immer – obwohl er sich um digitale Kunst dreht – einen sehr altmodischen, « Offline »-Ansatz für Verkauf und Patronat. Die meisten digitalen Kunstwerke sind für Käufer nicht frei zugänglich, sondern werden von einem sehr kleinen Netzwerk von Maklern und « Insidern » kontrolliert, die den Zugang beschränken. Fehlende Technologielösungen verhindern, dass der digitale Kunstmarkt schneller wächst.

Digitale Kunst sammeln und handeln

Das Zuger Blockchain-Start-up Orion Vault will dies ändern und mit einer Technologieplattform Investitionen und Spenden in digitale Kunst ermöglichen, indem sie deren Eigentümerschaft auf Blockchain kodiert. Orion Vault bietet auch einen Marktplatz, um in der neuen digitalen Anlage-Klasse schneller, sicherer und kostengünstiger als bisherige Lösungen zu handeln. Die entsprechende App wurde an der Ausstellung «Perfect & Priceless – Value Systems on the Blockchain» der Kate Vass Galerie lanciert, die Orion Vault gesponsert hat. Die Blockchain-Anwendung von Orion Vault ist als dezentralisierte App ( «DApp» ) verfügbar.

Orion Vault will damit neue Geschäftsmodelle für Galerien, Künstler, Kunstinstitutionen und Sammler schaffen, damit es einfacher wird, in digitale Kunst zu investieren und Patronate zu fördern. Investoren können so digitale Kunstwerke erwerben, die sicher in der Cloud gespeichert und über eine Blockchain zertifiziert sind.

Sammler können damit digitale Fotografie, Performance, Video, algorithmische Kunst, Computerkunst usw. auf ihren Bildschirmen, etwa auf einem « Samsung The Frame » geniessen – quasi in der natürlichen Umgebung der Kunstwerke, die im digitalen Raum entstehen. Die Plattform erlaubt es auch, die Kunstwerke zu kaufen, zu sammeln, mit ihnen zu handeln und Portfolios zu erstellen.

Patronatsmodell

Für Künstler bietet Orion Vault auch ein spannendes neues Patronatsmodell an, bei dem Investoren aufstrebende Künstler, gegen eine zukünftige Gewinnbeteiligung oder andere Leistungen mit regelmässigen Spenden unterstützen können. Das steigert die finanzielle Sicherheit und Unabhängigkeit für Künstlerinnen und Künstler. Für Investoren und Kunstinteressierte ist es ein Vorteil, dass sie sich voll in den Kunstprozess einbringen können. Mit der Kodierung ihrer digitalen Kunstwerke profitieren Künstler von einer lebenslänglichen Übertragungsprovision, so dass sie auch nach dem ersten Verkauf noch von ihrer Leistung profitieren können.

Joanna Pawluk, CEO und Mitgründerin der Orion Vault AG und Vorstandsmitglied der Swiss-Polish Blockchain Association, sagt : « Orion Vault bietet Künstlern eine wirklich innovative Möglichkeit, Geld zu verdienen, Patronate zu finden und von ihrer Arbeit zu profitieren – ein Leben lang. Und Investoren können nun auch transparent und nahtlos in die Welt des Kunstinvestments einsteigen und ihre Sammlung mit einer Anlageklasse diversifizieren, die in den nächsten zehn Jahren enorm wachsen wird. Galerien können ihre Reichweite steigern und digitale Werke fördern. Sammler können ihre Portfolios nicht nur in der traditionellen, sondern jetzt auch in der digitalen Kunst aufbauen.»

www.orionvault.com

Webcode
ZB201830

Kommentare

« Mehr