Trainingsprogramm mit Mentoren

Start-up-Accelerator aus dem Silicon Valley startet in Zürich

Uhr | Aktualisiert

Das Founder Institute aus dem Silicon Valley ist nun auch in der Schweiz aktiv. Das ist vor allem für zukünftige Unternehmer interessant, die sich überlegen, ein Start-up in der Agro- und Food-Branche zu gründen.

(Source: l)
(Source: l)

Das aus dem Silicon Valley stammende Founder Institute sucht neu auch in Zürich nach verheissungsvollen Jungunternehmen. Gründer in spe können sich bis zum 14. April für das Programm bewerben. Es läuft laut Veranstalter vom 24. April bis zum 10. Juli.

Das Founder Institute bietet ein Teilzeit-Trainingsprogramm mit Mentoren an, das vier Monate dauert und den Schwerpunkt auf die Agro- und Food-Branche legt. Laut Mitteilung entwickeln die Teilnehmer eine Idee, formieren ein Gründerteam, validieren ihr Produkt am Kunden und lernen, wie man mit Investoren umgeht. Zu den Absolventen gehören Start-ups aus über 150 Städten weltweit, etwa Udemy, Realty Mogul, Travelcar, Goplaceit und Appota.

Für Interessierte gibt es am 20. Februar einen Event, an dem Mentoren wie Christian Baertsch (Essento), Pierre Alain Ceralli (Originfood), Frank Mertens (Consultant), Christine Gould (Thought for Food) und Mateja Kramer (ETH Zürich/Swiss Smart Farming) anwesend sein sollen. Die kostenlose Abendveranstaltung richte sich an alle, die schon länger darüber nachdenken ihren Job aufzugeben und ihr eigenes Unternehmen zu gründen.

Das Founder Institute organisiert zudem Veranstaltungen in Zürich. Zum Beispiel den Event Future of Foodtech, der am 6. März stattfindet, oder How to Start a (Food) Startup am 13. März.

Erst gerade letzten Donnerstag lancierte die Swiss Entrepreneurs Foundation einen Fonds mit einer Zielgrösse von 500 Millionen Franken. Mit ihm sollen Schweizer Start-ups unterstützt werden. Mehr über die Initiative können Sie hier lesen.

Webcode
DPF8_125210

Kommentare

« Mehr