Umfrage von Moneyland.ch

Fast jeder sechste Trader in der Schweiz kauft Bitcoin

Uhr | Aktualisiert

Bitcoin ist bei Schweizer Tradern erstaunlich populär. Zu diesem Schluss kommt eine Umfrage von Moneyland.ch. Vor allem die 18- bis 25-Jährigen setzen auf die Kryptowährung.

(Source: fox17 / Fotolia.com)
(Source: fox17 / Fotolia.com)

Der Marktforscher Ipsos hat eine Umfrage für Moneyland.ch durchgeführt. Laut ihr kaufte ein Fünftel der Schweizer Bevölkerung im Alter zwischen 18 und 74 Jahren Wertpapiere oder Trading-Produkte. Dies mache sie zu "Tradern", so Moneyland. 15 Prozent davon erwarben Bitcoin und 9 Prozent andere Kryptowährungen.

 

"Bitcoin ist erstaunlich populär"

In der Deutschschweiz sei Bitcoin deutlich populärer als in der Romandie, heisst es in der Mitteilung. Und riskantere Anlagen wie strukturierte Produkte und Bitcoin seien bei städtischen Tradern populärer als bei solchen, die auf dem Land wohnen.

Bitcoin und andere Kryptowährungen seien bei der ältesten Altersgruppe am unbeliebtesten. Nicht so bei den 18- bis 25-Jährigen: Von ihnen handelten laut der Umfrage 15 Prozent schon mal andere Kryptowährungen als Bitcoin.

3 Prozent der Trader hätten Bitcoin wenige Male in mehreren Jahren gekauft, 4 Prozent wenige Male pro Jahr, 3 Prozent einmal pro Monat, 2 Prozent mehrmals pro Monat, 3 Prozent einmal pro Woche und 1 Prozent mehrmals pro Woche. "Bitcoin ist unter Schweizer Tradern bereits erstaunlich populär", urteilt Moneyland.ch.

Die Schweiz ist einer der weltweiten Hotspots für Kryptowährungen. Alleine im Raum Zug entstanden in den vergangenen Jahren rund 130 Firmen, die mit und an der Blockchain arbeiten. Mehr über das Zuger Crypto Valley lesen Sie in dieser Recherche.

 

Schweizer Aktien haben die Nase vorn

54 Prozent der Anleger handelten mit Schweizer Aktien, 34 Prozent mit europäischen Aktien und 21 Prozent mit amerikanischen Aktien. 26 Prozent setzten auf Anlagefonds, 17 Prozent auf Schweizer Obligationen, 13 Prozent auf ETFs (Exchange Traded Funds‎), 12 Prozent auf strukturierte Produkte und 11 Prozent auf Devisen. 9 Prozent nutzten Obligationen, 7 Prozent Optionen und 3 Prozent CFDs (Contracts for Differences).

"Daytrader, die täglich Forex, CFD, Optionen oder andere Produkte handeln, sind in der risikoscheuen Schweiz nur selten anzutreffen", zitiert Moneyland.ch seinen CEO Benjamin Manz. Die vollständigen Ergebnisse der Umfrage finden Sie online.

Webcode
DPF8_126959

Kommentare

« Mehr