Hashicorp im Interview

Ein Einhorn drängt in die DevOps-Welt

Uhr

Der kalifornische Anbieter von Multi Cloud Management Hashicorp setzt auf Open Source, die DevOps-Philosophie und will als Partner des Schweizer IT-Dienstleisters Adfinis Sygroup hierzulande Fuss fassen. Gegen wen das Unternehmen antreten möchte und warum es auch mit seinen eigenen Kunden konkurriert, erklärt Mitgründer und CTO Armon Dadgar.

Armon Dadgar, CTO und Mitgründer von Hashicorp. (Source: Netzmedien)
Armon Dadgar, CTO und Mitgründer von Hashicorp. (Source: Netzmedien)

Wie ist Hashicorp entstanden?

Armon Dadgar: Hashicorp wurde Ende 2012 gegründet. Am Anfang waren wir nur zwei IT-Ingenieure. Als Mitarbeiter eines auf Adtech spezialisierten Unternehmens stellten wir fest, dass zu viel Zeit damit verbracht wurde, Cloud-Management-Tools intern zu entwickeln. In verschiedenen Tätigkeitsbereichen stellten die Unternehmen den gleichen Werkzeugsatz einzeln her, da es auf dem Markt keine zufriedenstellende Lösung gab. Wir gründeten Hashicorp, um diese Lücke zu schliessen, und verbrachten die ersten Jahre damit, Vagrant, Packer, Consul, Vault, Terraform, Nomad und cloudbasierte Open-Source-Infrastruktur-Automatisierungstools zu entwickeln, die heute von Millionen von Anwendern genutzt werden.

Seit wann haben Sie den Markt für Grossunternehmen im Auge?

2016 haben wir einige unserer Lösungen auf eine ganz bestimmte Zielgruppe ausgerichtet: sehr grosse Unternehmen. Seitdem ist Hashicorp schnell gewachsen. Die Zahl der Mitarbeiter hat sich im vergangenen Jahr mehr als verdoppelt. Derzeit beschäftigen wir über 500 Mitarbeitende. Nachdem wir uns einige Monate lang auf den US-Markt konzentriert haben, sind wir nun weltweit präsent mit Niederlassungen in rund zehn Ländern in Nordamerika, Europa und Asien. Mehrere Finanzierungsrunden haben unser Wachstum unterstützt, zuletzt kamen im Series-D-Fundraising rund 100 Millionen US-Dollar zusammen. Das machte uns offiziell zum Einhorn. Heute sind wir mit einem Wert von rund 2 Milliarden US-Dollar auf der Liste der 2000 grössten Unternehmen der Welt vertreten.

Welche Probleme wollen Sie mit Ihrem Angebot lösen?

Unser Angebot "Enterprise" besteht aus auf vier Produkten. Das erste, Terraform, ist für DevOps-Teams gedacht. Das Tool ermöglicht es ihnen, eine Multi-Cloud-Umgebung konsistent zu verwalten und so Provisionierung und Infrastrukturmanagement sowohl in der Cloud als auch vor Ort zu ermöglichen. Vault richtet sich an Sicherheitsteams und bietet ihnen die Möglichkeit, Daten in der Cloud zu schützen und den Übergang von IP-basierter zu cloudbasierter und identitätsbasierter Sicherheit zu vollziehen. Unser Produkt Consul richtet sich an Netzwerkadministratoren und unterstützt sie bei der Implementierung von Architekturen für eine verteilte Infrastruktur. Entwickler können mit Nomad ihre Anwendungen auf jeder Infrastruktur, vor Ort oder in der Cloud, bereitstellen und ausführen.

Wen sehen Sie als Ihre Hauptkonkurrenten?

Die Unternehmen selbst! Sie werden überrascht sein, wie viele Unternehmen, insbesondere Banken, es vorziehen, in die Entwicklung eines eigenen Cloud-Management-Tools zu investieren. Aber warum drei Jahre damit verbringen, etwas Ähnliches wie Terraform zu entwickeln, aber letztlich viel teurer? Diese Unternehmen begründen diese Wahl unter anderem mit der Angst vor dem Vendor Lock-In, finden sich aber schliesslich in ihrer eigenen Lösung gefangen. Darüber hinaus ist unser Angebot im Vergleich zu den Multi-Cloud-Management-Lösungen traditioneller Anbieter viel relevanter für DevOps, die sich nicht um Konsolen mit Point-and-Click-Schnittstellen kümmern. Wir sind in der DevOps-Philosophie verankert und bieten eine Reihe von APIs und Prozessautomatisierungsfunktionen, die auf dem Infrastruktur-als-Code-Prinzip basieren.

Der Schweizer Open-Source-Dienstleister Adfinis Sygroup hat sich Ende 2018 dem Partnerprogramm von Hashicorp angeschlossen. Schweizer Kunden können alle Hashicorp-Produkte bei Adfinis beziehen, inklusive Beratung, Support und Inbetriebnahme. Lesen Sie hier mehr dazu.

Webcode
DPF8_136440

Kommentare

« Mehr