Drohnensoftware

US-Verteidigungsministerium will in Schweizer Drohnen-Start-up investieren

Uhr

Die Drohnensoftware des Schweizer Unternehmens Auterion hat auch in Übersee überzeugt. Ein US-Ministerium verkündete einen 2-Millionen-US-Dollar schweren Vertrag mit der Firma. Ausserdem ist Auterion eine Partnerschaft mit einem Hersteller von Flugzeugteilen eingegangen.

Lorenz Meier und Kevin Sartori, Gründer von Auterion (Source: Kevin Sartori)
Lorenz Meier und Kevin Sartori, Gründer von Auterion (Source: Kevin Sartori)

Der Schweizer Drohnensoftware-Entwickler Auterion hat einen 2-Millionen-US-Dollar-Vertrag mit einem US-Departement geschlossen. Mit der Investition will die Defense Innovation Unit (DIU) des Department of Defense die Open-Source-Software PX4 des Unternehmens über ein Jahr unterstützen, wie "startupticker.ch" schreibt. Der Fokus liege auf der Erhöhung der Cybersicherheit, UX-Upgrades, Kommunikationsprotokollen und der Verbesserung der "Computer Vision".

Auch in der Schweiz überzeugte Auterion. 2018 wurde das Unternehmen am Digital Economy Award zum Next Global Hot Thing gewählt. Lesen Sie hier mehr im Interview mit den Gründern.

Auterion ging ausserdem eine Partnerschaft mit dem Triebwerk-Hersteller GE Aviation ein, wie es weiter heisst. Zusammen wollen die Unternehmen eine All-in-one-Hardware- und Software-Plattform kreieren. Zu den Funktionen sollen etwa eine Autopilot-Funktion, Flugmanagement und Sicherheitsmanagement gehören, wie "startupticker.ch" schreibt. GE Aviation kümmere sich um die Avionik-Hardware, das Applikations-Computing, das Flugmanagement und die Integration in die Flugwerke, während Auterion das Betriebssystem Enterprise PX4 liefere. Es werde auf dem Flugzeug, in der Cloud und in der Bodenstation zur Verfügung stehen.

Webcode
DPF8_136761

Kommentare

« Mehr