Preise in 6 Kategorien

Das sind die Sieger des Digital Economy Award 2018

Uhr | Aktualisiert

Die Sieger des ersten Digital Economy Award stehen fest. Die Jury kürte die besten Projekte in sechs Kategorien. Über 500 Gäste feierten im Zürcher Hallenstadion die digitalen Glanzleistungen des Jahres.

(Source: Screenshot von https://www.digitaleconomyaward.ch/)
(Source: Screenshot von https://www.digitaleconomyaward.ch/)

Der Digital Economy Award 2018 ist im Zürcher Hallenstadion über die Bühne gegangen. Über 500 Gäste aus der Digitalbranche, Forschung, Wirtschaft und Politik kamen zusammen, um die digitalen Glanzleistungen des Jahres zu feiern.

Künstliche Intelligenz, Open Data, Blockchain – die Jury des Digital Economy Awards fällte ihr Urteil über 20 Projekte. Am Ende konnten sich sechs von ihnen durchsetzen.

 

Die Gewinner des Digital Economy Awards:

 

Kategorie Digital Transformation, Grossunternehmen: Sonova

Begründung der Jury:

Im Rahmen einer strategisch gesteuerten Initiative ist es Sonova gelungen, mit einem konsequent kundenzentrierten Vorgehen ein neues Geschäftsmodell zu etablieren. Und dabei durchgängig digitalisierte End-to-End-Prozesse in einem konservativen Markt mit indirektem Vertrieb einzuführen.

 

Kategorie Digital Transformation, KMU: Ex Libris

Begründung der Jury:

In einem sehr fundamentalen Transformationsprozess ist es Ex Libris gelungen, sich vom Filialisten mit Online-Shop zu einem Online-Händler mit einigen stationären Touchpoints (Filialen und Pick-up Stellen) zu wandeln. Digitale Innovation und eine ansprechende Customer Experience spielten hierbei eine zentrale Rolle.

 

Kategorie Digital Transformation, Gov & NPO: Amnesty International Schweiz

Begründung der Jury:

Mit einer umfassenden Transformation ihrer Fundraising-Organisation schafft die Schweizer Niederlassung eine sehr gute Grundlage, um den Dialog mit ihren Spenderinnen und Spendern stärker auf das veränderte Mediennutzungsverhalten auszurichten, neue Personengruppen anzusprechen und so zusätzliche Erlösquellen zu erschliessen.

 

Kategorie Highest Digital Quality: SBB - Nova-Plattform

Begründung der Jury:

Die Jury anerkennt, dass das Projekt erfolgreich die Integration der unterschiedlichen Ökosysteme und Akteure im öffentlichen Verkehr (öV) in einer komplexen und heterogenen Landschaft gemeistert hat. Es hat Vorbildcharakter über die Landesgrenzen hinaus und bietet einen hohen Kundennutzen verbunden mit einem einfachen Kundenerlebnis. Dies ist für die Kunden hochgradig relevant im Alltag. Die Vielzahl der öV-Anbieter in ein gemeinsames Vorhaben schweizweit zu integrieren, erfordert extremen Abstimmungsbedarf und Konsensfähigkeit. Dies alles ist nur möglich, wenn die Plattform höchsten Qualitätsansprüchen genügt.

 

Kategorie Next Global Hot Thing: Auterion

Begründung der Jury:

Auterion baut komplette Operating Systems (OS) und arbeitet sehr erfolgreich daran, diese als den globalen Standard für Enterprise-Drohnen zu etablieren. Bereits über 1 Million Drohnen werden durch die Technologie von Auterion betrieben, wobei ein radikaler Open Source und Community Ansatz verfolgt wird. Das Geschäftsmodell basiert auf einem innovativen Service-Modell-Ansatz; der Standort Schweiz ist zudem ideal im Bereich Drone-Tech positioniert.

 

Kategorie Digital Innovation of the Year: Modum.io - MODsense

Begründung der Jury:

Die Blockchain-Lösung Modum.io vereint Innovation in einer Hard- und Softwarelösung und bringt Informations- und Wertefluss im Transport kritischer Güter zusammen. Im Vordergrund steht heute der Transport von Medizinalprodukten auf der letzten Meile beispielsweise zu Apotheken, Spitälern oder Ärzten. Beim Ausliefern erfolgt mit der Quittierung der Zustellung durch den Pöstler automatisch eine Informationsübertragung zu definierten Empfängern entlang der Transportkette. Getrackt wird über die ganze Supply Chain hinweg, Temperaturschwankungen und Erschütterungen werden aufgezeichnet. Mithilfe von Meteodaten sollen in Zukunft sogar Transporte etwa von verderblichen Gütern so geplant werden, dass diese bei optimalen Wetterbedingungen stattfinden können. Es sind solche Beispiele, die das Entwicklungspotenzial dieser integrierten Lösung illustrieren und die Jury beeindruckten.

Webcode
DPF8_116581

Kommentare

« Mehr