Neue Produkte an der Accelerate 2019

Lenovo präsentiert AR-Headset und gibt Gas im IoT-Bereich

Uhr | Aktualisiert

An Lenovos Hausmesse Accelerate hat der Hersteller abgesehen von Laptops auch neue Desktop-Lösungen und ein AR-Headset für Unternehmen vorgestellt. Auch in den Bereichen Security und IoT gab es Neuigkeiten.

Das AR-Headset Lenovo Think Reality A6 (Source: Lenovo)
Das AR-Headset Lenovo Think Reality A6 (Source: Lenovo)

Lenovo hat an seiner Messe Accelerate zahlreiche neue Produkte vorgestellt. Das Unternehmen schien dabei den Fokus auf Unternehmenskunden und IoT-Anwendungen zu legen.

Das AR-Headset: Think Reality A6

Lenovo beschreibt Think Reality A6 als leichtgewichtiges, freihändig zu bedienendes, mobiles Headset. Mit dem Device könnten sowohl einfache als auch komplexe AR-Lösungen für Unternehmen bereitgestellt werden. Think Reality A6 verfügt über eine Auflösung von 1080 Pixel pro Auge bei einem diagonalen Sichtfeld von 40 Grad und hat ein Gewicht von 380 Gramm. Angetrieben wird das Headset gemäss Hersteller von einem Intel-Movidius-Chipsatz. Im Innern des Devices steckt ausserdem der Snapdragon-Prozessor 845 SOC. Das AR-Headset ist Teil von Lenovos Marke Think Reality, die Hard- und Software rund um die Themen AR und VR für Unternehmen zur Verfügung stellt.

Die Desktop-Lösungen: Think Centre Nano und Nano IoT

Auch mit neuen Desktop-Lösungen wartet Lenovo auf. So stellte der Hersteller das Think Centre M90n-1 Nano vor. Laut Lenovo kann das kompakte Desktop-Gerät über ein USB-C-Monitorkabel oder Typ-C-Dock mit Strom versorgt werden. Das M90n-1 Nano sei 179 mal 88 mal 22 Millimeter gross und finde daher gut unter dem Tisch oder auf einem Bücherregal Platz. Es verfügt ausserdem über einen Intel Core Prozessor der 8. Generation. Sowohl das Think Centre M90n-1 Nano wie auch das ThinkCentre M90n-1 Nano IoT sparten gegenüber anderen Desktop-Geräten 30 Prozent Energie ein und eigneten sich gut für den Einsatz in Call Centern und Büros mit wenig Platz.

Das Think Centre M90n-1 Nano IoT (Source: Lenovo)

Das M90n-1 Nano IoT wurde gemäss Lenvo entwickelt, um die Verarbeitung und Sicherheit von IoT-Geräten zu gewährleisten, die Echtzeit-Reaktionsfähigkeit am Einsatzort erfordern. Es soll die Reaktionsfähigkeit erhöhen, indem es eine schnelle Informationsweitergabe zwischen angeschlossenen IoT-Peripheriegeräten, Sensoren und anderen Devices ermöglicht. Es halte ausserdem Temperaturen zwischen 0 und 50 Grad Celsius aus. Auch im Innern des Nano IoT stekct ein Intel Core der 8. Generation. Es ist allerdings mit seinen 179 mal 88 mal 34,5 Millimetern ein bisschen grösser als das M90n-1 Nano.

Im IoT-Bereich kündigte Lenovo ausserdem an, mit Microsoft zusammenzuarbeiten. So könnten Kunden jetzt die Microsoft Azure-Lösungen für IoT, AI und Datenmanagement einsetzen, das gesamte Spektrum der Lenovo-Angebote nutzen.

Weitere News von Lenovo: Das Unternehmen zeigte einen Laptop, bei dem die Tastatur zu fehlen scheint. Mehr über das Thinkpad X1 lesen Sie im Beitrag "Lenovos neues Thinkpad besteht zu 100 Prozent aus Bildschirm".

Der Business-Laptop: Thinkpad X1 Exteme 2. Generation

Das Thinkpad X1 Extreme 2. Generation hat mit seinen 4 Terabyte bis zu doppelt so viel Speicherplatz wie das Vorgängermodell, wie der Hersteller mitteilt. Ausserdem verfügt es über einen Intel Core i9 Prozessor der 9. Generation und ein 15 Zoll grosses 4k-OLED-Touch-Display. Das Gerät richte sich an anspruchsvolle Geschäftskunden und eigne sich für datenintensive Workloads, Vidoe- und Fotobearbeitung wie auch für AR- und VR-Anwendungen.

Weiter gab Lenovo an seiner Hausmesse eine Erweiterung des Sicherheitsportfolios Thinkshield bekannt. Insgesamt 7 neue Angebote kämen hinzu. Darunter das Lenovo Self Healing BIOS, das sich selbst heile und im Falle eines korrupten oder bösartigen Angriffs auf seine letzte bekannte gute Sicherungskopie zurückkehre oder Thinkshield Secure Wipe, das es Benutzern ermögliche, sensible Daten auf ihren Geräten vollständig zu löschen, ohne dass externe Tools oder das Laufwerk entfernt werden müssten.

Webcode
DPF8_138864

Kommentare

« Mehr