IDC-Studie

Servermarkt: Umsatz steigt, Auslieferungen sinken

Uhr

Der Umsatz auf dem globalen Servermarkt ist im ersten Quartal 2019 um 4,4 Prozent gegenüber dem Vorjahr gestiegen. Verglichen mit den letzten 6 Quartalen, in denen das Wachstum jeweils zweistellig war, verlangsamte sich der Umsatzanstieg. Die Serverlieferungen gingen verglichen mit 2018 um 5,1 Prozent zurück.

(Source: VanveenJF / Unsplash)
(Source: VanveenJF / Unsplash)

Auf dem weltweiten Servermarkt ist der Umsatz im ersten Quartal 2019 weiter gewachsen. Um 4,4 Prozent ging es verglichen mit dem Q1 2018 aufwärts. Damit lag der Gesamtumsatz bei 19,8 Milliarden US-Dollar. Allerdings wurden - verglichen mit dem Vorjahr - weniger Server ausgeliefert. 2,6 Millionen Einheiten wurden verschickt, was einem Rückgang von 5,1 Prozent entspricht.

Gemäss dem Marktforscher IDC hat sich das Wachstum auf dem globalen Servermarkt verlangsamt. So sei der Umsatz in den vergangenen 6 Quartalen jeweils im zweistelligen Bereich angestiegen. Die Einnahmen mit Volume Servern stiegen um 4,2 Prozent auf 16,7 Milliarden Dollar. Im Bereich der Midrange Server wurde ein Umsatzanstieg von 30,2 Prozent auf 2,1 Millarden Dollar verzeichnet und bei den High-End-Systemen schrumpfte der Umsatz um 24,7 Prozent auf 976 Millionen Dollar.

Wie es im letzten Jahresvergleich um den Servermarkt stand, lesen Sie hier.

Dell ist an der Spitze

Die Nase vorn hatte Dell EMC im Q1 2019. Das Unternehmen sicherte sich 20,2 Prozent des globalen Marktanteils und verzeichnete mit einem Umsatz von 3,99 Millarden Doller ein Umsatzwachstum von 8,9 Prozent gegenüber 2018. Die Anzahl der Serverlieferungen ging bei Dell EMC von 555,8 auf 517 verschickter Einheiten (Rückgang um 7 Prozent) zurück. Nummer zwei auf dem Servermarkt war HPE mit einem Umsatz von 3,52 Milliarden Dollar und einem Umsatzanstieg von 0,2 Prozent. HPEs Marktanteil betrug Anfang 2019 17,8 Prozent. An dritter Stelle folgt Inspur mit einem Marktanteil von 6,2 Prozent. Das Unternehmen verzeichnete mit 36,4 Prozent das grösste Umsatzwachstum. Inspurs Einnahmen betrugen im Q1 2019 1,13 Milliarden Dollar. Weitere Details entnehmen Sie der Grafik:

Im globalen Vergleich wuchs der Servermarkt in Japan laut IDC am schnellsten. Um 9,8 Prozent stiegen hier die Einnahmen gegenüber dem Q1 2018. Das grösste Wachstum verzeichnete China mit einem Umsatzanstieg von 11,4 Prozent. Im Raum Asien/Pazifik (ohne Japan) stieg der Umsatz um 7,4 Prozent und die EMEA-Region legte um 4,1 Prozent zu. In den USA ging es um 3,1 Prozent aufwärts. In Lateinamerika und Kanada gingen die Umsätze um 9,6, respektive 14,9 Prozent zurück.

Webcode
DPF8_141837

Kommentare

« Mehr