Druck von allen Seiten

Ebay trennt sich von seinem CEO

Uhr

Ebay-Chef Devin Wenig tritt zurück. Übergangsweise übernimmt Finanzvorstand Scott Schenkel seine Position.

Scott Schenkel, CEO von Ebay. (Source: Eric Millette / Ebay Inc.)
Scott Schenkel, CEO von Ebay. (Source: Eric Millette / Ebay Inc.)

Der CEO der Online-Handelsplattform Ebay, Devin Wenig, hat seinen Rücktritt angekündigt. Laut Handelsblatt waren Wenig und der Verwaltungsrat sich einig, dass der Zeitpunkt für einen neuen CEO günstig ist. Bis ein passender Kandidat gefunden sei, übernehme Finanzvorstand Scott Schenkel den CEO-Posten.

Investoren und Konkurrenz machen Druck

Das Unternehmen hätte mit Konkurrenten wie Amazon und Alibaba zu kämpfen. Zudem wäre der Druck von Investoren in Bezug auf die Abspaltung einiger Geschäftsbereiche gewachsen. Ebay hat daraufhin die "strategische Überprüfung des Portfolios" in Auftrag gegeben, gemäss Handelsblatt. Hauptstreitpunkt sei die Frage, ob Ebay die Bereiche "Classifieds Group" und "Stubhub" abspalten soll.

Webcode
DPF8_152894

Kommentare

« Mehr