Global Privacy and Data Protection Award

Dieses Zürcher Kinderbuch holt sich internationale Auszeichnung

Uhr

Der Datenschutzbeauftragte erhält den Global Privacy and Data Protection Award in der Kategorie "Bildung und Sensibilisierung". Ausgezeichnet wird das Lehrmittel "Geheimnisse sind erlaubt", welches 4- bis 9-jährigen Kindern die Bedeutung der Privatsphäre näherbringt. Weitere Auszeichnungen gingen an Behörden Neuseelands, Spaniens und der EU.

Das Lehrmittel "Geheimnisse sind erlaubt" soll Kindern die Bedeutung der Privatsphäre näherbringen. (Source: zVg)
Das Lehrmittel "Geheimnisse sind erlaubt" soll Kindern die Bedeutung der Privatsphäre näherbringen. (Source: zVg)

Die Internationale Konferenz der Datenschutzbeauftragten verleiht ihre dritten Global Privacy and Data Protection Awards. In der Kategorie "Bildung und Sensibilisierung" wurde der Datenschutzbeauftragte des Kantons Zürich ausgezeichnet. Wie der Kanton Zürich in einer Mitteilung schreibt, wurde der Preis für das Lehrmittel "Geheimnisse sind erlaubt" verliehen.

Der Datenschutzbeauftragte hat das Lehrmittel zusammen mit der Pädagogischen Hochschule Zürich (PHZH) entwickelt. Es macht 4- bis 9-jährigen Kindern die Bedeutung der Privatsphäre für das Zusammenleben erfahrbar. Konkret lernen sie in fünf Modulen, dass es Geheimnisse gibt, die man für sich behalten darf, während andere wiederum mit den Eltern oder einer anderen erwachsenen Vertrauensperson geteilt werden sollen. Es sei das erste Lehrmittel zu diesem Thema, welches sich an die jüngsten Schüler richtet, wie PHZH-Projektleiter David Gavin in der Mitteilung sagt. Das Projektteam sei derweil daran, weitere Lernmodule zum Umgang mit der eigenen Privatsphäre zu entwickeln. Interessierte können das E-Book "Geheimnisse sind erlaubt" – nach Onlineregistrierung und Installation einer App – kostenlos beziehen.

Die globalen Privacy and Data Protection Awards wurden im Rahmen der 41. internationalen Konferenz der Datenschutzbeauftragten in Tirana verliehen. Vergeben wurden Auszeichnungen in fünf Kategorien. Ausser dem Kanton Zürich erhielt das neuseeländische "Office of the Privacy Commissioner" den Award in der Kategorie "Schlichtung und Vollstreckung". Der europäische Datenschutzbeauftragte wurde in der Kategorie "Innovation" ausgezeichnet, und die spanische "Agencia de Protección de Datos" konnte den ";People's Choice Award" und den Award der Kategorie "Verantwortlichkeit" entgegennehmen.

Ausser mit der Sensibilisierung befasste sich der Zürcher Datenschutzbeauftragte auch mit Videoüberwachung und Gesundheitsdaten. Seinen letzten Tätigkeitsbericht legte er im Juni 2019 vor, wie Sie hier lesen können.

Webcode
DPF8_157535

Kommentare

« Mehr