Zeitliche und finanzielle Flexibilität

Freelancer und wo sie zu finden sind

Uhr

Fehlt es in Unternehmen an Personal oder Expertise, können Freelancer helfen, diese Zeiten zu überbrücken. Welche Vor- und Nachteile das mit sich bringen kann und wo Auftraggeber überhaupt an die Freiberufler kommen.

(Source: Georgijevic)
(Source: Georgijevic)

Freelancer sind freie Mitarbeiter, die ihre Dienste verschiedenen Auftraggebern bei Bedarf zur Verfügung stellen. Unternehmen setzen Freelancer gerne ein, um personelle Engpässe oder fehlende Qualifikationen zu kompensieren, wie "freelance.de" schreibt. Dafür müssen Auftraggeber und Freiberufler keine klassische Arbeit­nehmer-Arbeitgeber-Beziehung eingehen.

Die Vorteile des Freelancers

Die Vorteile für die Unternehmen: Der Freelancer muss nicht beschäftigt und somit nicht bezahlt werden, wenn keine Aufträge vorliegen. Ausserdem möchten Freelancer gute Arbeit leisten, um beim nächsten Auftrag wieder infrage zu kommen. Wenn Freiberufler die versprochenen Leistungen nicht erbringen können, werden sie auch nicht bezahlt. Sie bilden sich selbst mit jeder Aufgabe in den verschiedenen Unternehmen weiter und können ihr Know-how an die festangestellten Mitarbeitenden des Auftraggebers weitergeben, wie es in einer Studie von Robert Half heisst. Weiterhin muss der Auftraggeber keine Sozialabgaben für den Freelancer leisten. Doch hier müssen Schweizer Unternehmen aufpassen, dass die AHV einen Freiberufler auch tatsächlich als freien Arbeitnehmer einstuft und nicht als Angestellten.

Die Nachteile des Freelancers

Das Schweizer Recht kennt den Begriff des Freelancers nicht, wie "jobs.ch" festhält. Stattdessen unterscheidet der Staat zwischen selbstständiger und unselbstständiger Tätigkeit. Stelle ein Unternehmen einen Freelancer an, der "scheinselbstständig" ist, riskiere die Firma, dass der Freiberufler von der AHV als Mitarbeiter eingeordnet wird. Laut "admin.ch" gelten nur die Personen als selbstständig, die unter anderem "in eigenem Namen und auf eigene Rechnung arbeiten, in ihrer Arbeit unabhängig sind und das wirtschaftliche Risiko selbst tragen. […] Sie entscheiden selbst über ihre Organisation, ihre Arbeitsweise und die Übertragung von Arbeiten an Dritte. Sie arbeiten für mehrere Auftraggeber." Die AHV entscheidet dabei von Fall zu Fall, ob jemand sozialversicherungsrechtlich selbstständig ist oder nicht. Das kann auch bedeuten, dass eine einzelne Person gleichzeitig selbstständige und unselbstständige Tätigkeiten ausführen kann.

Wo sich Freelancer finden lassen

Interessierte finden Freelancer auf verschiedenen spezialisierten Plattformen. Nach Angaben von "digitalnomaden.ch" ist die Webseite "upwork.com" eine der aktivsten Seiten im Freelance-Bereich. Soll die Auswahl spezifischer auf die Schweiz zugeschnitten sein, empfehle sich "freelancer-schweiz.ch". Auf dem Marktplatz bieten Schweizer Freiberufler aus 30 Fachgebieten ihre Dienste an, vom Architekten über IT-Programmierer bis hin zum Trainer. Auf "freelancer.com" treffen Interessenten nur Programmierer und Designer an. Möchte jemand nur kleine Aufträge vergeben, könnte er auf "fiverr.com" fündig werden. Pro zu definierende Einheit kostet der Freelancer hier nur 5 US-Dollar.

Webcode
DPF8_161409

Kommentare

« Mehr