Trends an der Tech-Konferenz

CES 2020: Viele neue Technologien, mehr Datenschutz und ein wenig Politik

Uhr

8k, 5G, KI – an der CES 2020 kommt man um viele Buzzwords schlicht nicht herum. Doch neben all den technologischen Innovationen kümmern sich die Aussteller dieses Jahr auch vermehrt um die Privatsphäre ihrer Kunden – nicht zuletzt aus politischen Gründen.

CTA-Präsident und CEO Gary Shapiro eröffnet die CES 2020. (Source: CES)
CTA-Präsident und CEO Gary Shapiro eröffnet die CES 2020. (Source: CES)

Die Technologiemesse CES 2020 ist in vollem Gange. Tausende Hersteller zeigen in Las Vegas ihre neuen Produkte. Anders als der Name der Konferenz "Consumer Electonics Show" vermuten lässt, findet man weit mehr als nur Elektronik für Endkunden. Die Auto- und Flugindustrie ist in Las Vegas ebenso vertreten wie der Hersteller veganer Burger, wie Sie hier lesen können.

Vernetzt intelligent

Als eine der wichtigsten und umfangreichsten Tech-Ausstellungen der Welt eignet sich die CES ideal, um neue Trends auszumachen. Das Wirtschaftsportal "Forbes" sieht etwa einige konkrete Entwicklungen: so komme "eine neue Welle an Videostreaming-Diensten" auf uns zu, und bei TVs und Monitoren dürfe man sich auf Mikro- und Mini-LED, aber auch auf 8k freuen. Der "reisende Kunde" erhalte dank neuer Technologien weit mehr als einen smarten Koffer, und von neuen Kopfhörern dürfe man künftig mehr erwarten als simple Musikwiedergabe.

Zu den allgemeinen Trends zählt laut "Forbes" natürlich 5G: Zwar würden dieses Jahr nicht auffällig viele entsprechende Smartphones vorgestellt. Man finde an der CES aber diverse andere 5G-Anwendungen, von kleinen Hotspots hin zu grossen Smart Cities. Auch das Portal "Geekwire" nennt 5G an erster Stelle in der Liste der "Top Consumer Tech-Trends" und sagt voraus, dass 5G die ganze Wirtschaft beeinflussen werde. Als weiteren Trend nennt das Portal künstliche Intelligenz (KI): Diese finde man nicht mehr nur auf Handy und Computer. An der CES werden viele KI-getriebene Smart-Home-Anwendungen gezeigt: Künftig werde der Backofen die tiefgefrorene Pizza erkennen und ohne menschliche Interaktion wissen, wie lange diese gebacken werden müsse, zitiert "Geekwire" CTA-Vizepräsident Steve Koenig.

Datenschutz ist Trumpf

Abgesehen von technologischen Entwicklungen zeichnet sich an der diesjährigen CES auch ein Trend zu mehr Datenschutz ab. "CNN" spricht sogar vom "Hottest product at CES".

Viele grosse Firmen, darunter Google, Amazon und Facebook, nutzten die Konferenz, um neue Datenschutzfunktionen vorzustellen sowie ihre Bemühungen zum Schutz der Privatsphäre zu betonen. "Wenn sie das jetzt nicht machen, riskieren sie striktere Regulierung in der Zukunft", zitiert "CNN" die Marktanalystin Victoria Petrock. Tatsächlich trat im US-Bundesstaat Kalifornien bereits Anfang 2020 ein griffigeres Datenschutzgesetz in Kraft, welches den Bürgern ähnliche Rechte einräumt wie die DSGVO, schreibt "Der Spiegel".

In den vergangenen Jahren sei das Thema Datenschutz an der CES weitgehend ignoriert worden, findet "Forbes". Dieses Jahr werde hingegen nicht nur an den Ständen der Unternehmen, sondern auch im Rahmen von Vorträgen und Diskussionsrunden oft über Privatsphäre gesprochen.

Die Netzmedien berichten ausführlich über die CES 2020. Mehr über die Messe finden sie im entsprechenden Themendossier. Die CES dauert bis zum 10. Januar.

Webcode
DPF8_164760

Kommentare

« Mehr