As-a-Service-Geschäft

HPE stellt den DACH-Chef seines neuen Kerngeschäfts vor

Uhr

HPE hat seinen DACH-Chef für Greenlake vorgestellt. Ulrich Seibold soll das das As-a-Service-Geschäft leiten. Die Personalie ist Teil einer Neuausrichtung des US-Unternehmens.

Ulrich Seibold leitet HPE Greenlake in der DACH-Region. (Source: HPE)
Ulrich Seibold leitet HPE Greenlake in der DACH-Region. (Source: HPE)

Unter dem Brand "Greenlake" will Hewlett Packard Enterprise (HPE) bis 2022 sein gesamtes Portfolio, von der Edge bis zur Cloud, auch als Dienstleistung anbieten. Nun stellte das US-Unternehmen den Mann vor, der diesen Wechsel zum As-a-Service-Geschäft in der Schweiz, Deutschland und Österreich verantworten soll. Es ist Ulrich Seibold, wie HPE in einer Mitteilung schreibt.

Seibold übernimmt laut HPE ab sofort die Leitung von Greenlake in der DACH-Region. In dieser neuen Rolle sei er verantwortlich für Produkt- und Portfolio-Management, Vertrieb, Lösungs-Design und das Management von Grossprojekten für Greenlake-Lösungen.

Ulrich Seibold kam im Jahr 1983 zu Hewlett Packard (HP) und war seitdem in verschiedenen Managementfunktionen bei HP und HPE tätig. Unter anderem als Leiter des Branchenvertriebs, Global Accounts und des Geschäftsbereichs Mission Critical Systems in Deutschland. Die letzten zehn Jahre war er bei HPE für den indirekten Vertrieb mit Channel-, Service-Provider-, Alliance- und OEM-Partnern verantwortlich, zuletzt als Vice President Channels & Ecosystem DACH.

"Mit HPE GreenLake treffen wir den Nerv der Zeit – Kunden wollen ihre IT nicht komplett in die Cloud geben, aber ihre komplette IT soll so wie die Cloud sein", lässt sich Seibold in der Mitteilung zitieren. Was HPE mit Greenlake noch alles vor hat, lesen Sie hier im Interview mit Adrian Mebold, Country Manager Channel, Service Providers & Alliances bei HPE Schweiz.

Webcode
DPF8_169471

Kommentare

« Mehr