Kinderwunsch-Versicherung

Ava und Sanitas spannen zusammen

Uhr

Sanitas lanciert eine neue Zusatzversicherung und das Start-up Ava ist mit an Bord. Kunden sollen das Fruchtbarkeits-Armband von Ava kostenlos erhalten.

(Source: avawomen.com/de/)
(Source: avawomen.com/de/)

Das Medtech-Start-up Ava und die Krankenkasse Sanitas sind eine Partnerschaft eingegangen. Frauen, welche die neue Zusatzversicherung Kinderwunsch der Sanitas abschliessen, sollen laut einer Mitteilung kostenlos ein Ava-Fruchtbarkeits-Armband erhalten.

Das Armband identifiziert nach Herstellerangaben die fruchtbaren Tage im Zyklus und unterstützt so Frauen mit einem bisher unerfüllten Kinderwunsch. Verkauft haben die Zürcher es bisher in erster Linie über den eigenen Webshop. Durch die Kooperation mit der Sanitas erschliesse sich Ava einen wichtigen B2B-Kanal.

Bei der Zusatzversicherung Kinderwunsch handelt es sich um ein neues Produkt der Sanitas. Sie unterstützt gemäss Webseite medizinische Methoden zur Ermöglichung einer Schwangerschaft. Dies umfasst neben dem Ava-Armband zusätzliche Versuche bei künstlicher Befruchtung, genetische Untersuchungen des Embryos und pränatale Tests sowie Zugang zu ausgewählten Kliniken in der Schweiz.

An der Tagung "Life in Numbers" berichtete Lisa Falco, Director of Data Science bei Ava, von ihren Erfahrungen mit KI und Wearables. Lesen Sie hier mehr dazu.

Webcode
DPF8_169820

Kommentare

« Mehr