OneFS for Google Cloud

Dell knüpft engere Bande mit Google Cloud

Uhr

Dell und Google Cloud bieten einen neuen Dienst fürs Cloud-Management an. Unternehmen sollen damit grosse Datenmengen zwischen Dateispeicher-Appliances von Dell EMC und Googles Public Cloud verschieben können. Zudem erweitert Dell Technologies Cloud die Services und Abo-Optionen sowie die SD-WAN-Angebote.

(Source: Jirsak / iStock.com)
(Source: Jirsak / iStock.com)

Die Cloud-Abteilungen von Dell und Google wollen das Management von Private- und Public-Cloud-Speichern vereinfachen. Dafür lanciert Dell den Dienst "OneFS for Google Cloud". Er soll die Skalierbarkeit und Performance des Scale-out-NAS Dell EMC Isilon mit Googles Analytics- und Compute-Diensten in einer gemeinsamen Basis-Software vereinen, wie es in einer Mitteilung heisst.

Unternehmen könnten damit Workloads von bis zu 50 Petabyte zwischen Dell EMCs Isilon-NAS und der Google Cloud bewegen und darauf zugreifen, ohne Änderungen an ihren Anwendungen vornehmen zu müssen. Als Anwendungsbeispiel nennt Dell Unternehmen der Medien- und Unterhaltungsindustrie, die oft mit grossen Dateien arbeiten und auf möglichst geringe Latenzzeiten angewiesen sind. Mit "OneFS for Google Cloud" sollen diese Unternehmen jetzt einfach und konsistent über Private und Public Clouds hinweg arbeiten und bei Bedarf skalieren können.

Einen genauen Starttermin für das Angebot nannte Dell nicht. Der Dienst solle aber in Kürze verfügbar sein.

Weitere Neuerungen in Dells Cloud-Angebot

Zusammen mit der Google-Kooperation stellte Dell weitere Neuerungen im Cloud-Bereich vor, die ab sofort erhältlich seien:

  • Die "Dell Technologies Cloud"-Platform stellt über die "Dell-EMC-VxRail"-Infrastruktur jetzt eine direkte Verbindung zu Kubernetes bereit, mit Support für containerisierte Workloads und traditionelle virtuelle Maschinen. Der Ansatz integriere "VMware Cloud Foundation on VxRail 4.0" in eine gemeinsame Lösung und ermögliche so einen einheitlichen Zugang über alle Cloud-Standorte hinweg.

  • Neue Services und Subskriptions-Optionen sollen Unternehmen mehr Wahlmöglichkeiten bei der Konfiguration einer Hybrid-Cloud geben.

  • Erweitert wurden zudem die SD-WAN-Funktionen. Dank diesen sollen Unternehmen mehr Geräte- und Bandbreitenoptionen für die schnelle Bereitstellung von Software-defined Networking in einer einzigen Lösung haben. Das helfe bei der Leistungssteigerung für anspruchsvolle Dienste wie VoIP, Videostreaming und Virtual Desktop Infrastructure (VDI).

Für das zweite Halbjahr 2020 kündigt Dell zudem eine Erweiterung der Cloud-Platform und "VMware Cloud on Dell EMC" an. Das Unternehmen verspricht ein "komplettes Datacenter-as-a-Service-Angebot", welches Kunden eine einfachere, sichere und skalierbare Infrastruktur für ihre Rechenzentren bereitstellen werde.

Die "Dell Technologies Cloud"-Plattform wurde erstmals im Mai 2019 vorgestellt. Sie basiert auf der Lösung "VMware Cloud on Dell EMC". Das Angebot vereinfache die Einrichtung und Verwaltung von hybriden Cloud-Umgebungen über Public Clouds, Private Clouds und den Netzwerkrand hinweg, hiess es damals.

Webcode
DPF8_180829

Kommentare

« Mehr