Christopher Tighe

Cisco hat wieder einen Schweiz-Chef

Uhr

Christopher Tighe übernimmt die Geschäftsführung von Cisco Schweiz. Er folgt auf Christian Martin, der das Unternehmen vor einem Jahr verlassen hat.

Christopher Tighe übernimmt die Geschäftsführung von Cisco Schweiz. (Source: zVg)
Christopher Tighe übernimmt die Geschäftsführung von Cisco Schweiz. (Source: zVg)

Cisco Schweiz hat Christopher Tighe zum Geschäftsführer ernannt. Er folgt auf Christian Martin, der das Unternehmen per Ende Juli 2019 nach acht Jahren als General Manager verlassen hat. Interimistisch leitete Walter Merkl die Geschäfte von Cisco Schweiz.

Der neue Schweiz-Chef arbeitet seit über 20 Jahren bei Cisco. Tighe hatte technische und vertriebliche Führungspositionen in verschiedenen Ländern inne, wie das Unternehmen mitteilt. Zuletzt leitete er das Enterprise-Segment in Süddeutschland. "Darum freue ich mich sehr auf meine Tätigkeit in der Schweiz, die im internationalen Vergleich digital gut entwickelt ist, aber noch viel Potenzial hat", lässt sich Tighe in der Mitteilung zitieren. "Schliesslich hat die Corona-Krise gezeigt, wie zentral die IT heute für stabile Geschäftsmodelle ist."

Bevor er 1998 zu Cisco stiess, arbeitete Tighe seinem Linkidin-Profil zufolge knapp fünf Jahre als Netzwerkspezialist beim US-amerikanischen Telko-Dienstleister Telephone and Data Systems. Christopher Tighe hat einen Bachelor of Science in Informatik der englischen Northumbria University und einen Master of Business Administration von der TIAS School for Business and Society in den Niederlanden.

In seiner Freizeit spielt Tighe gerne Golf, joggt und verbringt Zeit mit seiner Familie und seinen Haustieren. Er hat zwei Kinder und wird demnächst mit seiner Familie in die Schweiz umziehen.

Webcode
DPF8_184838

Kommentare

« Mehr