"Search On"

Google motzt seine Suchmaschine auf

Uhr
von Yannick Chavanne und Übersetzung: Fabian Kindle

Google hat eine Reihe neuer Funktionen für seine Suchmaschine vorgestellt. Diese stützt sich künftig stärker auf künstliche Intelligenz, um die Indexierung von Seitenauszügen, die Identifizierung von Unterthemen und die Genauigkeit der Ergebnisse zu verbessern.

Google indexiert nun auch isolierte Passagen von Webseiten und nicht mehr nur ganze Seiten. (Source: Google)
Google indexiert nun auch isolierte Passagen von Webseiten und nicht mehr nur ganze Seiten. (Source: Google)

Anlässlich der virtuellen Veranstaltung "Search On" hat Google mehrere neue Funktionen für die Suchmaschine vorgestellt. Die neuen Funktionen stützen sich auf Machine-Learning-Modelle. Zum Beispiel ein neuer Algorithmus zur Rechtschreibkorrektur, der auf Deep Learning basiert.

Indexierung von Seitenauszügen

Google sei nun in der Lage, nicht nur ganze Websites, sondern auch Auszüge von Websites indexieren zu können. Bei voller Funktionsfähigkeit liessen sich dadurch etwa 7 Prozent der Suchresultate in allen Sprachen verbessern. Dies solle insbesondere die Ergebnisse bei sehr spezifischen Anfragen verbessern.

Identifizierung von Unterthemen

Auch die Suchergebnisse bei allgemeinen Anfragen sei verbessert worden. Google verspricht dabei mehr Vielfalt in den Resultaten. Zu diesem Zweck habe man künstliche neuronale Netze verwendet, um relevante Unterthemen zu einem bestimmten Thema zu identifizieren.

Die Suche "Hometrainer" listet zum Beispiel billige und hochwertige Geräte auf. Künftig sollen auch Unterthemen angezeigt werden, mit denen sich die Suchresultate filtern lassen - in diesem Fall zum Beispiel Budget, Tipps zur Auswahl des Geräts oder auch zur Installation.

Informationen, um sich vor Covid-19 zu schützen

Laut Google können Nutzer künftig in Maps mit der Augmented-Reality-Funktion der Live-Ansicht schnell Informationen über Restaurants oder Geschäfte sehen, bevor Sie diese betreten. Nützliche Informationen im Zusammenhang mit der Pandemie werden auch in den Unternehmensprofilen, in der Suche und auf Maps hervorgehoben.

Videos und Suche über das Objektiv

Google wird dieses Jahr auch eine Funktion zur Identifikation wichtiger Passagen in Videos testen. Damit soll die Suchanfrage relevante Momente liefern. Auch die Google-Lens-Suche ist in den Startlöchern: Nutzer könnten mit ihrer Handykamera auf ein Produkt zeigen und sich von der Suchmaschine ähnliche Produkte aus dem Onlinehandel anzeigen lassen.

Ein Lied summen, um seinen Titel herauszufinden

Eine neue Funktion soll gesummte Lieder identifizieren können. Durch den Sprachbefehl "Was ist das für ein Lied?" ist die Funktion über den Google-Assistenten und die Google-App verfügbar. Auf Android werden zwanzig Sprachen unterstützt, während auf iOS derzeit nur die englische Version der Google-App diese Funktion anbietet.

Neben der Suchmaschine arbeitet Google auch an seinen Produktivitätstools. Diese wurden mit Google Workspace gebündelt. Google sprach bei der Ankündigung vom Ende des traditionellen Büros, mehr dazu lesen sie hier.

Webcode
DPF8_194701

Kommentare

« Mehr