Bezahlen mit dem Smartphone

Postfinance springt auf den Samsung-Pay-Zug auf

Uhr
von René Jaun und fki

Kreditkarten von Postfinance sind ab sofort für den Smartphone-Bezahldienst Samsung Pay freigeschaltet. Auch Apple Pay soll kommen – aber nicht mehr dieses Jahr.

(Source: Samsung)
(Source: Samsung)

Wer bei Postfinance eine Kreditkarte besitzt, kann diese neu auch mit Samsung Pay nutzen. Das Angebot sei ab sofort für sämtliche Prepaid- und Kreditkarten freigeschaltet, wie Postfinance in einer Mitteilung bekannt gibt. Nachdem sie ihre Karte in der "Samsung Pay" App hinterlegt haben, können Kunden mit ihrem Samsung Galaxy Smartphone oder der Galaxy Watch sowohl online als auch an kontaktlosen Terminals bezahlen.

Für die Nutzung von Samsung Pay fallen keine zusätzlichen Gebühren an, heisst es bei Postfinance. Die durchgeführten Zahlungen autorisieren Kunden jeweils mit ihrem Fingerabdruck oder einer PIN.

Apple Pay kommt 2021

Bei Samsung Pay soll es gemäss Postfinance nicht bleiben. Im Jahr 2021 sollen weitere mobile Zahlungsmöglichkeiten dazu kommen, kündet das Unternehmen an. Konkret soll dann der Bezahldienst Apple Pay für alle Prepaid- und Kreditkarten freigeschaltet werden. Wann der Launch erfolgt und welche weiteren Dienste geplant sind, teilt das Unternehmen nicht mit.

Bis im April 2019 suchte man vergeblich nach den mobilen Bezahlmöglichkeiten der grossen Tech-Konzerne bei den acht grossen Schweizer Banken UBS, Credit Suisse, Raiffeisen, Zürcher Kantonalbank, Postfinance, Valiant Bank, Migros Bank und Bank Cler. Doch wie eine Übersicht von Moneyland vom vergangenen Sommer zeigt, änderte sich dies ziemlich rasch, und plötzlich war Postfinance die letzte verbliebene grosse Schweizer Bank, die ausschliesslich Twint bewarb.

Webcode
DPF8_201023

Kommentare

« Mehr