Gegen Fachkräftemangel

FHNW führt drei neue IT-Studienrichtungen ein

Uhr
von Kevin Fischer und pbe

Die Hochschule für Wirtschaft FHNW hat drei neue Studienrichtungen lanciert. Sie sind eine Reaktion auf die Forderungen des Arbeitsmarkts im Rahmen der Digitalisierung.

(Source: Coloures-Pic / Fotolia.com)
(Source: Coloures-Pic / Fotolia.com)

Die Hochschule für Wirtschaft der Fachhochschule Nordwestschweiz (FHNW) hat drei neue Studienrichtungen angekündigt. Ab dem Herbst 2021 gehören Software Engineering, Business Analytics und Digital Business Management zum Angebot der FHNW, wie es in einer Mitteilung heisst. Die neuen Studienrichtungen gehören zu den Studiengängen Bachelor of Science (BSc) in Wirtschaftsinformatik sowie zum BSc für Business Information Technology.

Die neuen Studienrichtungen

Die Studienrichtung Software Engineering spreche Studierende an, die mit geeigneten Software-Lösungen Prozesse eines Unternehmens unterstützen wollen. Sie erhielten einen vertieften Einblick in moderne Entwicklungstechnologien und Software-Architekturen. Dabei würden sie lernen, was es braucht, damit diese optimal funktionieren und dem neusten Stand entsprechend weiterentwickelt werden können.

Die Studienrichtung Business Analytics richte sich an Studierende mit ausgeprägtem analytischem Flair. Sie spezialisieren sich auf die Untersuchung von grossen Datenmengen und das Erkennen von Mustern mithilfe künstlicher Intelligenz, beispielsweise bei der Bearbeitung von Kunden- und Marktsegmenten oder der Auswertung von Social Media Daten.

Die dritte Studienrichtung Digital Business Management richte sich an Studierende, die sich für Managementthemen im Bereich Wirtschaftsinformatik interessieren. Hierzu gehören insbesondere Projektmanagement, Consulting und Leadership. Branchenspezifische digitale Geschäftsmodelle - etwa in der globalen Pharmaindustrie - und Vorbereitung auf eine mögliche Selbständigkeit gehören ebenfalls zum Profil.

Beitrag zur Minderung des Fachkräftemangels

Die neuen Studienrichtungen seien eine Reaktion auf die Digitalisierung. Diese erfordert Spezialisten und Spezialistinnen sowie Führungskräfte in verschiedenen Disziplinen, wie die FHNW schreibt. Die Studienrichtungen sollen ein Beitrag zur Minderung des Fachkräftemangels im IT-Umfeld leisten.

Der Fachkräftemangel im IT-Umfeld hat bereits jetzt Auswirkungen auf die Schweizer Wirtschaft. Ungeachtet dessen soll der Mangel noch grösser werden. Wie zum Beispiel SBB Informatik damit umgeht, erfahren Sie in diesem Interview.

Webcode
DPF8_201791

Kommentare

« Mehr