Hackerwettbewerb und neue Berufsprüfung

Ostschweizer Fachhochschule umgarnt Cybersicherheits-Fachkräfte

Uhr

Erstmals führt die Ostschweizer Fachhochschule diesen Herbst die Berufsprüfung für Cyber-Security-Spezialisten mit eidgenössischem Fachausweis durch. Der Abschluss wurde von ICT-Berufsbildung Schweiz lanciert. Ethical Hacker dürfen sich zudem bald schon in einem Wettbewerb messen.

(Source: MF3d/iStock.com)
(Source: MF3d/iStock.com)

Zwei Mal steht das Thema Cybersicherheit an der Ostschweizer Fachhochschule (OST) diesen November im Mittelpunkt. Einerseits stehen demnächst die ersten Prüfungen für den Berufsabschluss "Cyber Security Specialist mit eidgenössischem Fachausweis" an, schreibt die OST in einer Mitteilung. Dieser Berufsabschluss wurde letztes Jahr von ICT-Berufsbildung Schweiz konzeptioniert. Der Verein hatte den Lehrgang in Zusammenarbeit mit dem Bund und privatwirtschaftlichen Akteuren entwickelt, darunter die UBS, die Mobiliar und der Bildungsanbieter EduXept. Der Abschluss qualifiziere dringend benötigte Fachkräfte, die über praktische Fähigkeiten zur Bewältigung von Cyber-Risiken verfügen sollen, wie ICT-Berufsbildung Schweiz letztes Jahr sagte.

Gemäss OST besuchten die zur Prüfung zugelassenen zuvor einen Ausbildungslehrgang bei einem von mehreren Weiterbildungsanbietern wie etwa der höheren Fachhochschule für Wirtschaft und Informatik (SIW), Cisco, sowie der Schweizer Armee. An der OST in Rapperswil finden die schriftlichen Prüfungen sowie ein praktischer Teil statt, wie ICT-Berufsbildung Schweiz auf Anfrage konkretisiert. Für den mündlichen Teil, der durch die Schweizerische Vereinigung für Führungsausbildung (SVF) durchgeführt werde, begeben sich die Kandidaten ins Kongresshotel Seedamm Plaza in Pfäffikon SZ.

Knifflige Aufgaben für ethische Hacker

Nur online geht derweil am 14. November der Start-Event der zweiten Cyber Security Days über die Bühne. Der IT-Sicherheitswettbewerb – unter dem für solche Events bekannten Motto "Capture The Flag" (CTF) – biete Security-interessierten Personen sowie geübten Hackern eine Plattform, um ihre Fähigkeiten rund um die IT-Sicherheit unter Beweis zu stellen, wie die OST schreibt.

Die OST führt den CTF-Event gemeinsam mit Compass Security sowie diversen Partnern durch. Die Teilnahme am Wettbewerb ist kostenlos, erfordert aber eine Anmeldung bis zum 11. November.

Nicht stattfinden wird der zweite im Rahmen der Cyber Security Days vorgesehene Eventtag mit diversen Fachreferaten. Man werde diese Präsenzveranstaltung voraussichtlich kommendes Jahr durchführen, schreibt die OST dazu.

Nicht verwechseln sollte man die Cyber Security Days der OST mit den Swiss Cyber Security Days, die im kommenden März zum dritten Mal in Fribourg stattfinden.

Die bevorstehenden Prüfungen und der Hacker-Event seien ein Teil eines umfassenden Angebots im Bereich Cyber Security, schreibt die OST in der Mitteilung. Bereits letztes Jahr habe man das Lehrangebot in diesem Bereich stark ausgebaut. IT-Sicherheit sei nun eine Vertiefungsrichtung des Informatikstudiums, und man führe auch Weiterbildungsveranstaltungen durch. Schon länger betreibe man auch das "Hacking Lab", eine Online-Plattform für Ethical Hacking, Computernetzwerk- und Sicherheits-Herausforderungen.

Webcode
DPF8_196998

Kommentare

« Mehr