Nominierungsphase gestartet

Digital Economy Award geht in die dritte Runde

Uhr
von Joël Orizet und lha

Am 11. November 2021 findet die Preisverleihung der Digital Economy Awards im Hallenstadion Zürich wieder statt. Erstmals mit Digitalswitzerland als Co-Organisator.

(Source: Digital Economy Award_DEA_Logo_2018)
(Source: Digital Economy Award_DEA_Logo_2018)

Die Nominierungsphase für den Digital Economy Award ist eröffnet. Bis zum 23. Juni 2021 sucht die Jury die "digital reifsten Unternehmen der Schweiz" und die innovativsten Digital-Projekte. Die Gewinner werden an der Gala-Veranstaltung im Hallenstadion am 11. November 2021 in vier Kategorien ausgezeichnet: "Digital Innovation Of The Year", "The Next Global Hot Thing", "Digital Excellence Award" sowie "Highest Digital Quality". Die Preisverleihung findet am Schluss der diesjährigen Digitaltage statt.

Zudem werden mit dem "NextGen Hero" auch herausragende Nachwuchstalente geehrt, wie die Veranstalter mitteilen. Für die Kategorie "NextGen Hero" beginnt die Einreichefrist am 5. Mai 2021 und läuft bis 30. Juli 2021. Man kann sich jetzt hier bewerben.

Neu ist ab 2021 die Zusammenarbeit mit dem Dachverband Digitalswitzerland, der im vergangenen Herbst mit ICTswitzerland fusionierte. "Wir freuen uns sehr, neuer Mitveranstalter der Digital Economy Awards zu sein", sagt Digitalswitzerland-Geschäftsführer Nicolas Bürer. "Dieser zeichnet herausragende digitale Leistungen aus und gilt als Gradmesser für die digitale Innovationskraft der Schweiz. Nach der Zwangspause dürfen wir die Unternehmen und Teams nun wieder angemessen ehren."

In der letzten Ausgabe der Digital Economy Awards holte sich Sonect den Titel "Next Global Hot Thing". Das Fintech-Start-up entwickelte eine App, mit der man in stationären Läden Bargeld beziehen kann. Weitere Sieger waren die Bank Vontobel, die Sozialversicherungen Kanton Aargau, der Küchenbauer Veriset, das ETH-Spin-off Seervision sowie der ICT-Dienstleister VSHN.

Die Jury

Die Kategorien werden von den folgenden fünf Präsidenten geleitet: Anna Breckwoldt (Credit Suisse, Head Client Experience and Partnerships), Marcus Dauck (Ringier, CIO), Lukas Bär (Implement Consulting Group, Partner), Pascal Kaufmann (Starmind, Founder), Samy Liechti (Blacksocks, CEO & Founder) sowie Bramwell Kaltenrieder (Exploit Management Advisory, Professor für Digital Business und Innovation).

Was an der Award-Verleihung alles neu und was anders ist, sagen Christian Hunziker, Geschäftsführer von Swiss-ICT, und Nicolas Bürer, Geschäftsführer von Digitalswitzerland im Interview.

Webcode
DPF8_207126

Kommentare

« Mehr