Studie von Nutanix

Rosige Zeiten für die hybride Cloud in der Finanzbranche

Uhr
von René Jaun und nsa

Nicht zuletzt dank der Pandemie boomen hybride Cloudangebote in der Finanzbranche. Eine Studie spricht von einem fast 40-prozentigen Anstieg bis 2025. Allerdings fehlen vielen noch Fachkräfte, um hybride Cloudumgebungen zu unterstützen.

(Source: test)
(Source: test)

Weltweit stecken Finanzinstitute in der digitalen Transformation. Vielerorts hat Corona den Prozess zusätzlich angeheizt, wie aus dem "Enterprise Cloud Index 2020 für die Finanzindustrie" von Nutanix hervorgeht. Demnach gab die Hälfte der Befragten an wegen der Covid-19-Pandemie ihre Investitionen in die Hybrid Cloud erhöht zu haben.

Die hybride Cloud sei in den nächsten Jahren das einzige IT-Modell mit positiven Wachstumsraten. Ihr Anteil soll bis ins Jahr 2025 um bis zu 39 Prozent steigen, heisst es in der Mitteilung zur Studie. "Im laufenden Jahr jedoch planen 43 Prozent der Finanzunternehmen weltweit, ihre Investitionen in die Private Cloud zu erhöhen; das sind 10 Prozentpunkte mehr als der weltweite Durchschnitt (33 Prozent) über alle Branchen hinweg. Offenbar sieht die Finanzindustrie in der privaten Cloud einen der wesentlichen Bausteine zur Errichtung einer modernen hybriden Cloud", interpretieren die Autoren.

Sicherheits-Argument pusht private Cloud

Beim Betrieb von Applikationen in der Public Cloud bereiten Sicherheit, Datenschutz und Compliance den Finanzinstitutionen die grössten Herausforderungen (62 Prozent). Entsprechend treiben Sicherheitsbedenken die Einführung der privaten Cloud voran. Die Sicherheit sensibler Daten sei für die Branche unverhandelbar, schreiben die Autoren dazu.

Das Vertrauen in die private Cloud belegen laut der Studie auch die Investitionen in hyperkonvergente Infrastrukturen (HCI): Knapp 50 Prozent der Befragten sagten, sie hätten HCI bereits vollständig eingeführt oder seien gerade dabei, es zu tun. Bei weiteren 38 Prozent steht die Implementierung in naher Zukunft an. "Diese Investitionen stehen in direkter Verbindung zur Einführung privater Cloud-Umgebungen. Denn HCI senkt den Zeitaufwand für den Aufbau softwaregesteuerter und skalierbarer Infrastrukturen, die zur Unterstützung privater Cloud-Umgebungen notwendig sind", erläutern die Autoren.

Doch mit Technologien allein ist es auf Dauer nicht gemacht: "Die Branche muss in Menschen investieren", heisst es in der Studienzusammenfassung. Demnach beklagen über ein Drittel der Befragten, dass die zum Verwalten gemischter privater und öffentlicher Cloud-Umgebungen nötigen Fähigkeiten nicht in ausreichendem Umfang vorhanden seien. 34 Prozent sagten, in ihren Organisationen fehle die Expertise zu Cloud-nativen Technologien und Containern einschliesslich Kubernetes. "Dieser Mangel an Fähigkeiten und Wissen trägt zu den Schwierigkeiten der Institute bei, hybride Cloud-Umgebungen vollumfänglich einzuführen", heisst es dazu.

Über die Studie

Laut Nutanix wurden für den "Enterprise Cloud Index 2020" Unternehmen unterschiedlichster Branchen und Grössen aus den EMEA- und APJ-Räumen befragt. Die vollständigen Studienergebnisse zur Finanzindustrie können auf der Website von Nutanix abgerufen werden.

Google wird eine von Allianz Global Corporate and Specialty (GCS) und Munich Re angebotene Cyber-Versicherung weiterverkaufen. Das Angebot richtet sich an Kunden von Googles Cloud-Plattform. Mehr dazu lesen Sie hier.

Webcode
DPF8_213695

Kommentare

« Mehr