Nachgefragt bei UMB-CEO Matthias Keller

Was UMB mit den Übernahmen von Ubitec und Meshtec bezweckt

Uhr
von Joël Orizet und cwa

UMB hat gleich zweimal zugekauft. Durch die Übernahmen der beiden Start-ups Ubitec und Meshtec will sich UMB als Komplettanbieter für digitale Transformation aufstellen. Was das bedeutet, wie die Integration gelingen soll und wie UMB vom neuen Standort in Vietnam profitieren will, erklärt UMB-CEO Matthias Keller.

Matthias Keller, CEO von UMB. (Source: Netzmedien)
Matthias Keller, CEO von UMB. (Source: Netzmedien)

UMB hat zwei Start-ups übernommen: Ubitec und Meshtec. Warum gleich zwei Deals auf einen Streich?

Matthias Keller: Diese Verstärkungen sind die logische Konsequenz unserer Strategie, als Partner unsere Kunden ganzheitlich in ihrer Business- und Technologie-Transformation begleiten zu können. Und man soll im Leben die Chancen dann nutzen, wenn sie da sind. Das Ubitec-Team verstärkt unsere Softwareentwicklungskompetenz massiv und hat zukunftsweisende Software-Produkte im Portfolio. Die neuen Kollegen der Meshtec wiederum bringen wertvolles Spezialistenwissen in den Themen Cloud-Technologien und DevSecOps mit. Beide Teams ergänzen mit Ihrem Know-how unser Portfolio perfekt.

Wie viel hat UMB für die beiden Unternehmen bezahlt?

Über die Kaufpreise haben wir Stillschweigen vereinbart. So viel kann aber gesagt sein: Es kommen hier Unternehmer zusammen, die strategisch, kulturell und kommerziell hervorragend zusammenpassen und dementsprechend alle auch zukünftig vom gemeinsamen Erfolg profitieren werden.

Durch die Übernahmen wächst das Team von UMB um 50 neue Mitarbeitende. Wie wollen Sie die Integration bewerkstelligen?

Indem wir voreinander lernen und uns Zeit geben, immer näher zusammenzuwachsen. Beide neuen Teams bringen wertvolles Gedankengut mit ins UMB-Team.

Mit Meshtec bekommt UMB Know-how im Bereich Cloud Native Engineering. Was wollen Sie damit anfangen?

Wir wollen unsere Kunden, die bereit sind und den Weg in Richtung Cloud Native gehen möchten, noch kompetenter in ihrer Transformation begleiten.

Ubitec hat ausser dem Standort in Wallisellen auch ein Büro in Ho Chi Minh City. Was genau machen die Mitarbeitenden dort?

Die agile Softwareentwicklung unserer Produkte UMB ID, UMB chat, UMB bot und UMB x2b findet grösstenteils in unserem Office in Vietnam statt. Zudem entwickeln wir dort individuelle Softwareprojekte für unsere Kunden und Application Modernization Services auf dem Weg Richtung Cloud Native. Eine weitere Antwort auf die erste Frage, weshalb zwei Deals auf einen Streich: Auch zwischen Ubitec und Meshtec gibt es spannendes Synergiepotenzial.

Wie kann UMB von einem Standort in Vietnam profitieren?

Wir profitieren von der Kompetenz unserer vietnamesischen Kolleginnen und Kollegen, vom Zugriff auf einen weiteren Arbeitsmarkt mit hervorragend ausgebildeten Softwareentwicklerinnen und -entwicklern sowie vom interkulturellen Austausch über all unsere Teams hinweg.

Sind weitere Übernahmen im Busch?

Wir verfolgen seit Bestehen unserer UMB eine qualitative Wachstumsstrategie. Übernahmen oder Zusammenschlüsse sind bei uns nie getrieben durch den quantitativen Wachstumsgedanken. Vielmehr muss ein gemeinsamer Weg uns als Team besser machen, mehr Know-how, mehr Qualität und mehr Innovation bringen. In diesem Sinne halten wir als begeisterte Unternehmer Augen und Ohren immer offen.

In der Mitteilung zur Übernahme heisst es, UMB baue sein Angebot aus, und zwar in Richtung einer ganzheitlichen digitalen Unternehmenstransformation - das klingt abstrakt. Was planen Sie konkret?

Alle Unternehmen sind heute globalen Trends wie der Digitalisierung, regulatorischen Anforderungen, Security-Herausforderungen, Finanzkrisen, der aktuellen Pandemie ausgesetzt - um nur einige Entwicklungen zu nennen. Sich diesen Trends zu stellen bedeutet konstante Transformation, auf der Business- wie auch auf der Technologieebene. Neue, disruptive Businessideen müssen schnell umgesetzt werden können. Dies bedingt agile Organisationsformen, Softwareentwicklungs- und Integrationskompetenz und skalierbare, hochverfügbare IT-Plattformen. Und genau dabei können wir unsere Kunden als Schweizer KMU ganzheitlich aus einer Hand und auf Augenhöhe begleiten. Das ist nicht abstrakt, sondern ein einzigartiges Angebot auf dem Schweizer ICT-Markt.

Webcode
DPF8_215471

Kommentare

« Mehr