Umsatzrückgang 2020

Wisekey ernennt Pierre Maudet zum Chief Digital Transformation Officer

Uhr
von Maximilian Schenner und cwa

Pierre Maudet wird Chief Digital Transformation Officer bei Wisekey. Der umstrittene ehemalige FDP-Politiker übernimmt mit sofortiger Wirkung. Ausserdem musste das Cybersicherheitsunternehmen im Geschäftsjahr 2020 leichte Umsatzeinbussen verzeichnen.

(Source: Niels Ackermann / Lundi13)
(Source: Niels Ackermann / Lundi13)

Wisekey hat Pierre Maudet zum Chief Digital Transformation Officer ernannt. Wie das Cybersicherheitsunternehmen mitteilt, übernimmt der ehemalige FDP-Politiker mit sofortiger Wirkung.

In seiner politischen Karriere war Maudet bereits unter anderem Bürgermeister der Stadt Genf und Präsident der Genfer Regierung. Von 2012 bis 2021 war er Mitglied des Exekutivrates des Kantons Genf und kantonaler Minister für Sicherheit, Energie, digitale Technologie und Wirtschaft. In dieser Zeit habe er sich laut Wisekey unter anderem für digitale Transformation der Wirtschaft von Genf und der Schweiz eingesetzt, etwa mit einer digitalen Strategie, einer Blockchain-Strategie und der Schaffung eines speziellen Innovationsfonds.

Maudets Hauptaufgabe als Chief Digital Transformation Officer sei der Ausbau der Aktivitäten des Unternehmens in Fragen der künstlichen Intelligenz und der digitalen Transformation. "Ich freue mich, dass Pierre sich unserem Team anschließt. Seine langjährige Erfahrung in der digitalen Transformation wird für Wisekey eine sehr wertvolle Bereicherung sein, da wir unsere Bemühungen in diesem Bereich weiter beschleunigen", erklärt Carlos Moreira, Gründer und CEO von Wisekey.

Wisekey-Umsatz stagniert im Jahr 2020

Weiters hat Wisekey seine Umsatzzahlen für das Jahr 2020 bekanntgegeben. Der Gesamtumsatz von 14,8 Millionen US-Dollar liegt deutlich unter jenem des Vorjahrs (22,7 Mio.), was laut Angabe des Unternehmens vor allem auf die Covid-Pandemie zurückzuführen sei. Auch der Gewinn ging im Coronajahr zurück, von 9,5 auf 5,5 Millionen Dollar. Um die Einbussen gering zu halten, habe Wisekey seine Allgemeinen und Verwaltungskosten (General & Administrative, G&A) um rund 32 Prozent auf 10,7 Millionen Dollar reduziert (2019: 15,8 Mio.)

2020 sei für Wisekey ein Jahr des Wandels gewesen, erklärt Carlos Moreira. Das Unternehmen habe jedoch einen guten Start ins Jahr 2021 hingelegt, etwa mit der mehrheitlichen Übernahme (51 Prozent) des Cloud-Anbieters Arago.

Skandal um Pierre Maudet

Zur Erinnerung: Im Jahr 2018 stand Pierre Maudet aufgrund einer Reise nach Abu Dhabi in der Kritik, die das Königshaus der Vereinigten Arabischen Emirate finanziert hatte. "Mit dem Verhalten hat Pierre Maudet seine Glaubwürdigkeit aufs Spiel gesetzt und damit leidet auch das Vertrauen der Bevölkerung in die Politik", sagte FDP-Präsidentin Petra Gössi damals gegenüber dem "SRF", und legte ihm den Rücktritt nahe. Wegen Vorteilsannahme verurteilte das Genfer Polizeigericht Maudet zu einer bedingten Geldstrafe von 300 Tagessätzen zu 400 Franken, wie "Watson.ch" schreibt. Mitte 2020 wurde der Politiker aus der FDP ausgeschlossen, im Oktober des selben Jahres entzog ihm der Staatsrat sein letztes Amt. Maudet kandidierte daraufhin für seine eigene Nachfolge, verpasste diese jedoch im zweiten Wahlgang.

Wenn Sie mehr zu Cybercrime und Cybersecurity lesen möchten, melden Sie sich hier für den wöchentlichen Newsletter von Swisscybersecurity.net an. Auf dem Portal gibt es täglich News über aktuelle Bedrohungen und neue Abwehrstrategien.

Webcode
DPF8_215515

Kommentare

« Mehr